DAX-0,98 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,73 % Öl (Brent)0,00 %

Coinbase startet einen Kryptowährungs-Indexfonds — hier ist alles, was wir dazu wissen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
13.03.2018, 09:00  |  639   |   |   

Coinbase kündigte kürzlich an, dass das Unternehmen beabsichtigt, mit der Gründung des Coinbase Index Fund in das Kryptofondsgeschäft einzusteigen, das es Anlegern ermöglichen soll, mit einer einzigen Investition in mehrere große Kryptowährungen zu investieren. Hier ist ein Überblick über das, was wir bisher über den Fonds wissen, damit du rausfinden kannst, ob das für dich das Richtige sein könnte.

Was wir bisher wissen

Coinbase ist das größte Kryptowährungsunternehmen der Welt, daher sollte es nicht allzu überraschend kommen, dass Coinbase ein Early Mover auf dem weitgehend unerschlossenen Kryptowährungsfondsmarkt sein will – einem Markt, für den es eine große Investorennachfrage gibt. Produktleiter Reuben Bramanathan sagte: „Wir sehen eine starke Nachfrage unserer Kunden und des Marktes nach einem passiven Investment-Management-Produkt.“

Das Unternehmen hat ein Tochterunternehmen namens Coinbase Asset Management gegründet, das für die Aktivitäten des Indexfonds verantwortlich sein wird.
Wir wissen auch, dass der Fonds zunächst nur akkreditierten Anlegern, die in den USA ansässig sind, zur Verfügung stehen wird. Im Allgemeinen schließt dies Einzelpersonen mit einem Jahreseinkommen von 200.000 US-Dollar oder mehr (300.000 US-Dollar für ein Paar) oder einem Nettowert von mehr als 1 Million US-Dollar ein, abhängig von ihrem persönlichen Wohnsitz.

Schließlich wissen wir auch, dass der Fonds mit einer jährlichen Verwaltungsgebühr von 2 % ausgestattet sein wird. Das ist ziemlich hoch für einen Fonds, der einfach nur einen Index abbildet, aber um fair zu sein, liegt er am unteren Ende im Vergleich zu anderen Kryptowährungsfonds.

Zum Vergleich: Ein 10-Währungen-Kryptowährungsfonds, der von Bitwise im Dezember aufgelegt wurde, kostet jährlich 2,5 %, obwohl er mehr Währungen ausgesetzt ist. Greyscale, das Unternehmen hinter dem börsennotierten Bitcoin Investment Trust (WKN:A14S73), erhebt eine Gebühr von 3 % für einen Fonds, der in die vier auf Coinbase gelisteten Währungen sowie in die drittgrößte Kryptowährung Ripple (XRP-USD) investiert.

Was wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen, ist, wann genau der Fonds für Investitionen offen sein wird. Laut der Website von Coinbase Asset Management wird der Fonds „2018 für Investitionen geöffnet“.

In was wird der Fonds investieren?

Der Fonds verfolgt den neu geschaffenen Coinbase Index. Kurz gesagt, dieser Index bildet die Performance aller Kryptowährungen ab, die an der Coinbase-Börse gelistet sind. Zurzeit sind das nur vier – Bitcoin (BTC-USD), Ethereum (ETH-USD), Bitcoin Cash (BCH-USD) und Litecoin (LTC-USD). Wenn in Zukunft weitere Kryptowährungen hinzukommen, werden diese automatisch auch in dem Index abgebildet.

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass der Index gewichtet wird – das heißt, die größeren Währungen nach Marktkapitalisierung machen einen größeren Teil des Fondsvermögens aus. Die Kurse und relativen Gewichtungen der vier Kryptowährungen im Index sind hier aufgeführt:

Kryptowährung Aktueller Kurs Marktkapitalisierung Gewichtung
Bitcoin (BTC-USD) 10.632,00 USD 181,95 Milliarden USD 62 %
Ethereum (ETH-USD) 784,22 USD 77,51 Milliarden USD 27 %
Bitcoin cash (BCH-USD) 1.171,20 USD 20,06 Milliarden USD 7 %
Litecoin (LTC-USD) 193,36 USD 10,85 Milliarden USD 4 %

DATENQUELLE:  WWW.INVESTING.COM/CRYPTO. DIE KURSE UND MARKTKAPITALISIERUNGEN ENTSPRECHEN DEM STAND VOM 7. MÄRZ 2018. PROZENTSÄTZE KÖNNEN AUFGRUND VON RUNDUNGEN NICHT ZU 100 % ADDIERT WERDEN.

Die Zuteilungen, basierend auf der Marktkapitalisierung, werden einmal jährlich zum 1. Januar neu gewichtet, im Gegensatz zu einer täglichen oder kontinuierlichen Zuteilung.

Ist das eine gute Wahl für die Investoren?

Um das ganz klar zu sagen: Ich würde niemandem vorschlagen, Geld in Kryptowährungsprodukte zu stecken, der es sich nicht leisten kann, das Geld auch zu verlieren. Kryptowährungen – auch die größeren wie Bitcoin (BTC-USD) – sind immer noch extrem spekulativ.

Auch wenn die jährliche Gebühr von 2 % schon eine Rolle spielt ist, ist es in gewisser Weise sinnvoll, nicht vier verschiedene Kryptowährungen kaufen zu müssen und seine Aktien sicher aufzubewahren. Und da es keine ETF-Produkte gibt, die das gleiche Ziel erreichen, können Kryptowährungsfonds ziemlich teuer sein. Mit der Zeit, wenn mehr Produkte verfügbar werden, kann sich das ändern.

Wenn du jedoch in der Lage bist, zu spekulieren, und den Wunsch hast, dies zu tun, kann ein Indexfonds wie dieser es dir ermöglichen, dein Geld zu verteilen und es in einigen der größten Kryptowährungen anzulegen.

Die Wahrheit über den Bitcoin-Boom

Alles was du über Kryprowährungen wissen musst! In diesem 25-seitigen Sonderreport über Bitcoins verraten unsere Experten dir die Hintergründe über Krypto-Währungen und worauf du achten musst! Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Kryptowährungen.

Dieser Artikel wurde von Matt Frankel auf Englisch verfasst und wurde am 7.3.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel