DAX+0,38 % EUR/USD-0,38 % Gold-0,45 % Öl (Brent)0,00 %

Anlegerverlag Aixtron: Leitet der „Hanging Man“ die Wende ein?

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
20.03.2018, 11:59  |  1076   |   |   

Der Verdacht, dass die Rallye beim Halbleiterindustrie-Zulieferer Aixtron (ISIN: DE000A0WMPJ6) in der vergangenen Woche auch deswegen so extrem ausfiel, weil am Terminmarkt versucht wurde, die Abrechnung der Optionen auf maximal hohem Niveau zu erreichen, wird derzeit vom Chart bestätigt. Und das kann jetzt für die Bullen richtig ungemütlich werden, denn am Freitag entstand ein „Hanging Man“ im Candlestick-Chart, der durch die heftigen Abgaben am Montag, unmittelbar nach dem Verfalltermin an der Terminbörse, bestätigt wurde.

Das Problem des bullishen Lagers ist, dass die von Aixtron präsentierten Perspektiven für 2018 sehr breit angesetzt sind. Gerade die Spanne der erwarteten Marge zwischen fünf und zehn Prozent lässt so viel Spielraum, dass damit die vorherigen Erwartungen der Analysten für 2018 genauso unterboten wie übertroffen werden könnten. Was heißt: Eigentlich hat sich gegenüber der vor diesen Zahlen bestehenden Erwartungshaltung nichts verändert, sie wurde nur bestätigt. Aber die Aktie, die lief von 11 Euro Mitte Februar binnen gut eines Monats auf in der Spitze 19,75 Euro. Ohne eine Neuordnung der Perspektive heißt das: sie wurde deutlich teurer. Damit besteht grundsätzlich kräftiges Korrekturpotenzial, das ausgelotet werden kann, aber nicht muss. Doch diese umgehend nach der Abrechnung auftauchenden Verkäufe, die am Dienstagvormittag zunächst auch weitergehen, deuten an, dass diese Korrektur begonnen hat. Worauf gilt es zu achten?

Bislang bewegt sich die Aktie für Short-Trader in einem kniffligen Terrain, denn durch den Abriss des Montags müsste man mit sehr weit gefassten Stop Loss arbeiten. Anders wäre es, wenn die Aktie die derzeit bei 16,58 Euro verlaufende 20-Tage-Linie unterschreiten würde. Dann ließe sich ein relativ enger Stoppkurs über diesem gleitenden Durchschnitt erwägen, der dann nachgezogen würde, sollte Aixtron die nächste Auffangzone in Form der November-Hochs im Bereich 15,09/15,20 Euro brechen. Noch aber könnte die Aktie an dieser 20-Tage-Linie wieder nach oben drehen, bis jetzt wäre Aixtron damit also erst einmal eine Beobachtungsposition für einen möglichen Short-Trade.

 

Gratis Exklusiv-Anleitung: „Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen“. Einfach hier klicken.

 

Wertpapier
AIXTRON


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel