DAX-0,13 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,12 % Öl (Brent)+0,34 %

HeidelbergCement Letzte Festung 80 Euro

22.03.2018, 12:23  |  426   |   |   

In abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 verdiente HeidelbergCement vor allem dank guter Geschäfte in Nordamerika und Europa mehr. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBIT) legte um fünf Prozent auf knapp 3,3 Mrd. Euro zu. Der Umsatz legte zugleich um ein Prozent auf 17,3 Mrd. Euro zu. Unter dem Strich blieben 918 Millionen Euro hängen. Trotz einer Einmalbelastung wegen der US-Steuerreform konnte gut 40 Prozent mehr verdient werden, als noch im Vorjahr. Hier profitierte HeidelbergCement vor allem von den Synergien aus der Italcementi-Übernahme.

Analysen unzufrieden mit Ausblick

Seit grob September 2016 schwankt das Wertpapier von HeidelbergCement in einer groben Handelsphase zwischen 80,00 und 96,16 Euro seitwärts. Zuletzt markierte die Aktie zwar im Januar noch ein frisches Verlaufshoch bei besagten 96,16 Euro, kam wenig später aber merklich unter Druck und fiel massiv auf die untere Begrenzung um 80,00 Euro zurück. Dort versuchte sich der Wert zuletzt an einer Stabilisierung, doch wegen dem schwachen Ausblick gelingt dies in dieser Woche immer weniger. Sollte demnach dieses letzte größere Unterstützungsniveau fallen, so könnte eine neuerliche Verkaufswelle auf Investoren zukommen.

Wochenschlusskurse von Bedeutung

Solange sich die HeidelbergCement-Aktie noch über den jüngsten Verlaufstiefs behaupten kann, besteht die Chance auf eine direkte Trendwende zur Oberseite. Kursnotierungen unter dem Niveau von 79,30 Euro könnten jedoch zum Verkaufsszenario führen, als erste Anlaufstelle wird der EMA 200 bei derzeit 76,11 Euro favorisiert, darunter das Niveau von rund 74,00 Euro.

Verkaufssignal abwarten

Für die Short-Variante könnten interessierte Investoren beispielshalber auf das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CQ53NP) zurückgreifen und eine maximale Rendite von bis zu 145 Prozent herausholen. Ein Stop sollte dann aber noch über den aktuellen Wochenhochs von 82,52 Euro angesetzt werden. Eine merkliche Entspannung dürfte sich aber erst oberhalb der 50-Wochen-Durchschnittslinie von 85,46 Euro ergeben. Dann wären kurzfristig Gewinne bei HeidelbergCement bis zur runden Marke von 90,00 Euro möglich.

HeidelbergCement (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 81,44 / 83,08 / 83,96 / 84,54 / 85,56 / 88,00 Euro
Unterstützungen: 79,30 / 78,10 / 76,94 / 76,11 / 75,32 / 74,00 Euro

Strategie: Short-Order kann platziert werden

Über das vorgestellte und besonders hoch gehebelte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CQ53NP) können Investoren bei einem Rückfall der Aktie unter 79,30 Euro an einer Abwärtsbewegung zunächst auf das Niveau des gleitenden Durchschnitts EMA 200 bei derzeit 76,11 Euro setzten und hierbei bereits eine Rendite von bis zu 88 Prozent erzielen. Darunter sollte sich die Renditechance noch einmal deutlich erhöhen, jedoch sollte der Stop gemessen am Basiswert zunächst nicht tief als das Wochenhoch von 82,52 Euro angesetzt werden.

Strategie für fallende Kurse
WKN: CQ53NP Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 0,35 - 0,36 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 83,00 Euro Basiswert: HeidelbergCement
KO-Schwelle: 83,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 79,46 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 76,11 Euro
Hebel: 20,90 Kurschance: + 88 Prozent
Order über Börse Stuttgart

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel