DAX-0,98 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,73 % Öl (Brent)0,00 %
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax erneut unter Druck
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Dax erneut unter Druck

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
28.03.2018, 09:48  |  724   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Hohe Kursverluste an der US-Technologiebörse Nasdaq haben den Anlegern in Deutschland die Stimmung am Mittwoch schon wieder vermiest. Nach der kräftigen Erholung des Dax am Vortag ging es nun erneut abwärts mit den Kursen. Der Dax verlor im frühen Handel 1,06 Prozent auf 11 842,49 Punkte. Er gab damit weit mehr als die Hälfte der Gewinne des Vortages wieder ab.

Marktteilnehmer sorgten sich nun, dass die USA chinesischen Investitionen in wichtige Technologien einen Riegel vorschieben könnten, sagte Experte Michael McCarthy vom Broker CMC Markets. Der Schutz geistigen Eigentums könne der zentrale Punkt der von US-Präsident Donald Trump eingeschlagenen Handelspolitik sein. Der Index Nasdaq 100 war am Vortag um mehr als 3 Prozent abgesackt.

Der MDax der 50 mittelgroßen Werte gab am Mittwoch um 1,22 Prozent auf 25 179,09 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax büßte im Sog der schwachen Nasdaq 2,06 Prozent auf 2502,85 Punkte ein. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,83 Prozent auf 3289,44 Zähler nach unten.

Christian Schmidt von der Helaba beklagte die "insgesamt fehlende Aufwärtsdynamik". Der Dax habe es zuletzt nicht mehr über die Marke von rund 12 000 Punkten geschafft. Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel sagte, die Marktlage sei "kurz- bis mittelfristig nichts für schwache Nerven".

Auch zur Wochenmitte setzte also die Handelspolitik die Akzente. Die Schwäche an der Nasdaq belastete auch deutsche Technologititel. So büßten Aktien von Infineon 3,3 Prozent ein und lagen am Dax-Ende. SAP verloren 1,5 Prozent.

In der zweiten Reihe rutschten Dialog Semiconductor um 8,4 Prozent ab. Karsten Iltgen vom Bankhaus Lampe vermutete, dass Apple als Kunde von Dialog mit der Entwicklung eigener Chips rascher vorankommen könnte als bislang erwartet. Damit könne bei Dialog bereits in diesem Jahr Umsatz wegfallen, sagte der Analyst.

Gerresheimer büßten 3.2 Prozent ein, nachdem die Commerzbank die Aktien des Herstellers von Verpackungen von "Buy" auf "Hold" gesenkt hatte. Eine Abstufung der Aktien von Elringklinger auf "Sell" durch die Equinet Bank drückte den Kurs des Autozulieferers um 3 Prozent nach unten.

Nach Geschäftszahlen von SMA Solar und vom Biotech-Unternehmen Evotec wurden beide Papiere verkauft. SMA Solar verloren 3,1 Prozent und Evotec 1,5 Prozent. Aktien von Aroundtown Properties legten dagegen nach einer optimistischen Gewinnprognose für 2018 leicht zu./bek/jha/

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel