DAX+1,19 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,06 % Öl (Brent)-0,38 %
Poroschenko nennt Nord-Stream-Befürworter Komplizen Moskaus
Foto: kodda - 123rf Stockfoto

Poroschenko nennt Nord-Stream-Befürworter Komplizen Moskaus

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
01.04.2018, 14:31  |  1375   |  14   |   

BERLIN (dpa-AFX) - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat die Befürworter der geplanten Ostsee-Erdgasleitung Nord Stream 2 als "Russlands Komplizen in seinen Hybridkriegen" bezeichnet. Der Giftanschlag auf den Doppelagenten Sergej Skripal in England werde Folgen für die Ferngasleitung von Russland nach Deutschland haben, sagte Poroschenko den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag). Großbritannien macht Russland für den Anschlag auf Skripal verantwortlich, der einst als russischer Geheimdienstmitarbeiter für die Briten spioniert hatte.

Poroschenko nannte den Bau von Nord Stream 2 "eine ernstzunehmende Gefahr für die Ukraine". Einerseits würde Kiew jährlich zwei Milliarden US-Dollar Gebühren für den Transit von russischem Gas in die EU verlieren. Zum anderen würde der russische Konzern Gazprom Gaslieferungen von Europa an die Ukraine reduzieren und damit das Land schwächen. Für Russland sei Nord Stream 2 ein "Instrument der politischen Erpressung".

Gazprom ist federführend bei Nord Stream 2; mit im Boot sind auch deutsche Energiekonzerne. Für Poroschenko widerspricht Nord Stream 2 den Prinzipien der EU-Energieunion. Deutschland und der Nordwesten Europas würden abhängiger von Moskau und die Schaffung eines Markts für Flüssiggas und für Alternativenergien würde Schaden nehmen. Die USA wollen Flüssiggas nach Europa verkaufen und damit Russland als Energielieferanten schwächen./hn/DP/he

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

„Perverse Ablenkungstaktik“ – EU lehnt Vorstoß von 14 OPWC-Staaten zu Giftaffäre ab.

https://de.sputniknews.com/politik/20180404320186715-14-staaten-unterstuetzen-russischen-vorstoss-zu-skripal/

Das war ja soooo klar. 😂
"Selbstverständlich muss Russland bei der Aufklärung des Giftanschlags in Salisbury seine Verpflichtungen aus der Chemiewaffenkonvention erfüllen. Vorverurteilungen helfen dabei aber nicht weiter. Übrigens ist noch nie ein verurteilter und dann ausgetauschter Spion, der nicht mehr tätig ist, auf Veranlassung seines früheren Auftraggeberstaats getötet worden. Dann hätte der Austausch von verurteilten Spionen nicht mehr den geringsten Sinn. Ein Interesse Russlands an der Vergiftung ist im Unterschied zu anderen Ländern nicht zu erkennen. Zweifel an der Vorverurteilung Russlands sind also angebracht."

Gefunden im Fatzebuch und als einleuchtendes Argument anerkannt.
Das ist letztlich auch der Grund, warum die Franzosen Deutschland in eine Schuldenunion zwingen möchten. Die hochverschuldeten Banken in Südeuropa haben die Schulden in Staatsschulden umgewandelt, vor allem in Italien und dies wird früher oder später den Euro in Wanken bringen. Das dringend benötigte Geld aus Deutschland wird das Ende noch hinauszögern, aber nicht verhindern. So macht es zumindest Sinn, dass der deutsche Steuerzahler auch den Lebensstandard in Italien sichert !
Ich sehe das genau so!
Wenn kein Geld mehr fließt vom "Sponsor" Deutschland, ist das
ganze großartige Projekt "EU" rasch gestorben.
An wirklicher Gemeinsamkeit herrscht - außer bei den verblendeten Deutschen -
kaum Interesse in allen anderen Ländern in der EU. Was Polen vorexerziert,
wird bald überall offenbar werden: Jedes Land möchte seine
Souveränität behalten. Das ist auch verständlich und normal.
Der Euro paßt allerdings überhaupt nicht dazu.
Deshalb gehört das ganze mißlungene Projekt möglichst schnell abgewickelt.
Immensen Schaden gibt es für Deutschland sowieso. Je länger das Ganze dauert, umso höher werden jedoch die Kosten.
Also: Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel