DAX-0,95 % EUR/USD-0,48 % Gold-0,58 % Öl (Brent)+0,16 %

Commerzbank 10,00 Euro haben gehalten

05.04.2018, 10:02  |  593   |   |   

Noch im Januar markierte das Papier des zweitgrößten deutschen Bankinstitutes Commerzbank ein Verlaufshoch von 13, 82 Euro, kippte jedoch nur wenig später zur Unterseite ab und durchbrach infolge dessen den bis dato intakten Aufwärtstrend seit Juli 2016. Nach einem Rücksetzer auf die runde Marke von 10,00 Euro und die dort ansässige Horizontalunterstützung basteln Händler in diesem Bereich offenbar an einer Stabilisierung, die sich in einem deutlichen Kursaufschlag zeigt.

Bisheriger DAX-Spitzenreiter

Das bisherige Chartbild sieht nach dem Test der Marke von 10,00 Euro recht vielversprechend aus, allerdings liegt streng genommen noch kein tragfähiger Boden vor. Nach dem kürzlich vollzogenen Trendbruch kommt es aber häufig zu einer Pullbackphase, der kurzfristig für den Aufbau von Long-Positionen genutzt werden kann und aus Sicht von wenigen Tagen eine ansehnliche Rendite einbringen kann. Trotzdem sollten die noch höheren Risiken bei einem direkten Long-Einstieg nicht außer Acht gelassen werden, weshalb ein Investment noch als spekulativ angesehen werden muss.

Aktie mit Bodenbildungsversuch

Ausgehend von einer kurzfristigen Erholungsbewegung, kann ein erster Zielbereich in der Commerzbank-Aktie um 11,20 Euro abgeleitet werden. Darüber könnten schließlich das Niveau 11,73 Euro und somit der zuvor gebrochene Aufwärtstrend angesteuert werden. Hierauf können nun interessierter Investoren beispielshalber auf den Turbo Call Optionsschein (WKN: DD16T5) zurückgreifen und bei vollständiger Umsetzung der Strategie eine Rendite von gut 169 Prozent erzielen. Die Verlustbegrenzung sollte sich aber noch unterhalb der aktuellen Wochentiefs von 10,04 Euro aufhalten, da etwaige Rücksetzer zurück in diesen Bereich in den kommenden Handelstagen nicht ausgeschlossen werden können.

Noch spekulativ

Merklich eintrüben dürfte sich das Chartbild aber erst darunter, in diesem Fall sind die Zwischenstände aus Sommer letzten Jahres um 9,40 Euro als kurzfristige Zielmarke zu nennen. Ob es in diesem Zusammenhang nicht noch zu einem Test der darunter liegenden Horizontalunterstützung um 8,49 Euro kommt, muss später erst noch neu bewertet werden. Dann dürfte aber auch ein Kurslückenschluss aus April 2017 und damit einhergehender Rückfall des Wertpapiers auf ein Niveau von 8,34 Euro möglicherweise bevorstehen.

Commerzbank (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 10,84 // 11,00 // 11,18 // 11,20 // 11,28 // 11,50 Euro
Unterstützungen: 10,50 // 10,25 // 10,04 // 9,89 // 9,68 // 9,40 Euro

Strategie: Spekulativer Einstieg denkbar

Über den vorgestellte Turbo Call Optionsschein (WKN: DD16T5) können Investoren nun spekulativ auf eine Erholungsbewegung der Commerzbank-Aktie an 11,73 Euro setzen. Die mögliche Rendite-Chance beträgt hierbei bis zu 169 Prozent, die Verlustbegrenzung ist jedoch noch unterhalb von 10,00 Euro zu halten. Der Anlagehorizont umfasst bei diesem Investment allerdings nur wenige Handelstage, dass zusätzlich das Risiko verkleinert.

Strategie für steigende Kurse
WKN: DD16T5 Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,65 - 0,66 Euro Emittent: DZ Bank
Basispreis: 9,9812 Euro Basiswert: Commerzbank
akt. Kurs Basiswert: 10,61 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 11,73 Euro
Omega: 15,85 Kurschance: + 169 Prozent
Order über Börse Stuttgart

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel