DAX+0,41 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,07 % Öl (Brent)+0,56 %

RATING S&P will bis Ende Mai über Deutsche-Bank-Abstufung entscheiden

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.04.2018, 21:28  |  1477   |   |   

LONDON (dpa-AFX) - Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) überprüft nach dem Chefwechsel bei der Deutschen Bank ihrer Einschätzung der Kreditwürdigkeit. Bisher stuft S&P das Institut mit "A-" ein, damit wird eine Anlage noch als sicher betrachtet. Diese Bewertung setzten die Amerikaner am Donnerstagabend nun auf "Watch Negative", der Ausblick war bereits zuvor "Negative" (damit sind Herabstufungen mittelfristig möglich).

S&P will nun spätestens bis Ende Mai über eine mögliche Änderung der Kreditwürdigkeit der Deutschen Bank entscheiden. Dann dürften mehr Details über die Strategie auf dem Tisch liegen. Eine längere, tiefere oder teurere Restrukturierung könnte die Deutsche Bank für einen größeren Zeitraum belasten. Dies könnte dann zu einer Abstufung führen.

Sollte S&P hingegen größeres Vertrauen in die Bank gewinnen, wäre auch eine Bestätigung der Kreditwürdigkeit möglich. Dabei gehe es darum, die Lücke zu seinen globalen Wettbewerbern in Sachen Umsatzerzielung und Kostenkontrolle zu verringern. Die Ratingagentur will auch auf die Unterstützung wichtiger Gruppen wie Management, Aufsichtsrat, Schlüsselaktionäre und wichtige Kunden achten.

Am Wochenende hatte die Deutsche Bank bekanntgegeben, dass Vorstandsvorsitzender John Cryan sein Amt mit sofortiger Wirkung abgibt. Für ihn übernahm der bisherige Vizechef Christian Sewing das Ruder. Investoren haben dem Briten oft vorgeworfen, er sei zwar ein Kostensparer, habe aber keine Vision, wie die Deutsche Bank wieder Geld verdienen könne./he/bek

Diskussion: Deutsche Bank vor neuem All-Time-High
Wertpapier
Deutsche Bank


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel