DAX-0,22 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,90 % Öl (Brent)+0,47 %

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Bayer, SAP, Deutsche Bank, Volkswagen, Osram, Aareal Bank

15.04.2018, 08:00  |  2319   |   |   

der DAX schloss zum Ende der 15. Kalenderwoche bei 12442 Punkten. Nach einem Schlussstand am Freitag vor einer Woche bei 12241 Punkten schloss der deutsche Leitindex in der vergangenen Handelswoche vom 9. bis 13. April um 201 Zähler oder 1,6 Prozent höher. Mit einem versöhnlichen Ausklang beendete der hiesige Leitindex eine turbulente Woche, die anfangs von der Sorge um eine Verschärfung im Handelsstreit sowie einer Eskalation des Syrienkonfliktes und vor dem Wochenende von der in den USA beginnenden Berichtssaison geprägt wurde.

Dritte Gewinn-Woche in Folge

Bis zum frühen Nachmittag waren die Kurse am Freitag noch angestiegen, dann drehten sich ein weiteres Mal im Tagesverlauf um und legten diesmal wieder den Rückwärtsgang ein. Belastend wirkten sich am Nachmittag zum einen schwache Quartalszahlen mehrerer großer US-Banken und zum anderen schwache US-Konjunkturdaten aus. Es war für den DAX dennoch die dritte Woche in Folge mit Gewinnen. Das hatten die Anleger in diesem Jahr bisher noch nicht erlebt. Erstmals seit Ende Februar notierte der DAX zudem über der Marke von 12500 Punkten.

Denn seit dem Rekordhoch von Januar mit 13596 Punkten war es bis Ende März schwankend und überwiegend abwärts gegangen. Nach den Ereignissen vom Wochenende bleibt allerdings die Frage: Wo werden die Aktienmärkte die neue Woche eröffnen? Wurden die Aktionäre überrascht oder gehen sie relativ gelassen mit der Entwicklung in Syrien um? Gibt die Politik auch in der nächsten Woche die Richtung vor oder fokussieren sich die Marktteilnehmer auf die an Fahrt zulegende Berichtssaison in den USA? Es gibt so viele offene Frage wie schon lange nicht mehr.

Wie ruhig bleibt das Wochenende?

Der DAX konnte am Freitag ansteigen und die Marke von 12500 Punkten durchbrechen. Allerdings befand sich der DAX im überkauften Bereich. Charttechnisch betrachtet sei die Luft derzeit dünn. In Folge könnte es aber weiter hochgehen. Das Wochenende allerdings könnte alles andere als ruhig verlaufen, falls ein Angriff in Syrien erfolge. Solange der DAX über 12000 Punkten notiere, sei auch nach einem Abverkauf mit einer Erholung zu rechnen, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag.

DAX (Tageschart in Punkten)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 12454 // 12460 // 12524 // 12601 // 12669 // 12682
Unterstützungen: 12344 // 12003 // 11869 // 11831 // 11792 // 11727

Börse Daily bei Aktionär-TV

Starker März, starkes Zwischenwahljahr, dazu ein Todeskreuz. Letzteres lässt Chart-Profi Ingmar Königshofen (rechts) von Börse Daily im Gespräch mit Antje Erhard von Aktionär-TV relativ kalt. Vielmehr zählten die Midterm Elections in den USA und die saisonale Stärke des DAX.

DAX: 309 Prozent p.a. in 5 Wochen

(10.04.2018) Erholung gelungen! In den vergangenen Tagen konnte der DAX wieder zulegen. Eine Seitwärtsbewegung ist nun denkbar. Mit einem Inline-Optionsschein auf den DAX mit Schwellen bei 11600 Punkten und 13800 Punkten können risikofreudige Anleger in nur wenigen Wochen bis Mitte Mai eine starke Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Bayer: Bereit für Monsanto-Deal

(10.04.2018) Wie das Wirtschaftsmagazin Wall Street Journal unter Berufung auf interne Kreise berichtet, wird die US-Justiz die Monsanto-Übernahme durch Bayer offenbar absegnen. Monstanto legte am Montagabend um über sieben Prozent zu, das Papier von Bayer zog nachbörslich über zwei Prozent an. Folgt hier nun eine Kurserholung? Lesen Sie hier weiter.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Längere Handelszeiten

Die Börse Stuttgart erweitert ihre Handelszeit bei verbrieften Derivaten. So ermöglichen BNP Paribas, Commerzbank, Citi, Deutsche Bank, Goldman Sachs, HSBC, JP Morgan, Lang & Schwarz, Morgan Stanley, Société Générale und UBS für bestimmte Produkte den verlängerten Handel von 8 bis 22 Uhr. Die erweiterte Handelszeit gilt für rund 700.000 verbriefte Derivate, vor allem Knock-out-Produkte und Optionsscheine auf verschiedene Basiswerte.

Aareal Bank: Chef setzt auf Kontinuität

(13.04.2018) Am Donnerstag bestätigte der Aufsichtsrat der Aareal Bank den Vorstandsvorsitzenden Hermann J. Merkens vorzeitig für fünf weitere Jahre – Investoren begrüßen diese Entscheidung mit einem deutlichen Kursaufschlag in dem Wertpapier. Aber auch aus technischer Sicht hat die Aktie noch so einiges zu bieten! Lesen Sie hier weiter.

Call auf Osram: Lasst es leuchten

(13.04.2018) Wenn ein Licht aufgeht, könnte es ein Osram-Licht sein. Wie demnächst bei einem europaweiten Event in Portugal. Auch Continental setzt auf Osram. Ein Call-Optionsschein mit einem Basispreis bei 60 Euro und einer Fälligkeit im Juni 2019 kann von einer steigenden Osram-Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Weizen: So schlecht wie lange nicht

(13.04.2018) Mit dem Preis deutlich nach oben ging es in den letzten Tagen beim US-Weizen, nachdem das USDA den Zustand des Winterweizens als besorgniserregend schlecht dargestellt hatte. Zuletzt sei dieser vor 16 Jahren derart schlecht gewesen. Somit schlug sich die Sorge über einen geringeren Ernteertrag im Preis nieder. Lesen Sie hier weiter.

SAP: Chance von 103 Prozent

(11.04.2018) Im stark wachsenden Markt für Cloud Computing ist SAP mittendrin statt nur dabei. Und: Die Aktie von SAP notiert nun wieder auf einem interessanten Kursniveau. Zudem befindet sie sich am unteren Ende eines seit 2015 bestehenden Aufwärtstrends. Für risikobereite Anleger stellen wir einen Mini Future Long auf SAP vor. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Deutsche Bank Long: 108-Prozent-Chance

(09.04.2018) Christian Sewing ist neuer Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank. Er löst ab sofort John Cryan ab. Vor ihm liegt viel Arbeit. Geben ihm die Anleger zum Start großzügigen Kredit, könnte sich mit einem Open End Turbo Long auf die Aktie der Deutschen Bank eine Trading-Chance von 108 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

135-Prozent-Chance mit Volkswagen

(12.04.2018) Zwei bedeutende Nachrichten wurden zu Volkswagen in dieser Woche veröffentlicht. Der Führungswechsel mit Konzernumbau in Wolfsburg und geplante Änderungen an den Bedingungen in China. Mit einem Mini Future Long könnte sich bei einer steigenden Volkswagen-Aktie eine Trend-Chance von 135 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel