DAX+0,36 % EUR/USD+0,19 % Gold+0,07 % Öl (Brent)+0,63 %

DAX Ups and Downs mit dem Handelskrieg

Gastautor: Jens Chrzanowski
16.04.2018, 08:00  |  509   |   |   

DAX: Ups and Downs mit dem Handelskrieg

Der DAX ging am Dienstagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.260 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 289 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche und 78 Punkte über dem Wochenschluss am Donnerstagabend der Vorwoche. Der Dax konnte sich bereits am Montag über die 12.300 Punkte schieben und sich dort festsetzen. Am Nachmittag bröckelten die Notierungen aber wieder ab und der Index setzte bis an die 12.202 Punkte zurück. Hier formatierte er sein Wochentief. Am Dienstag konnte er sich aber wieder dynamisch über die 12.300 Punkte schieben und sich dort auch verbindlich festsetzen. Zwar kam es am Mittwoch zu Gewinnmitnahmen, die Bullen vermochten es aber den Dax im Dunstkreis der 12.300 Punkte zu halten. Das Chartbild hellte sich am Donnerstag mit dem Überwinden der 12.400 Punkte Marke deutlich auf. Der Dax konnte diesen Anstieg am Freitag bestätigen. Am letzten Handelstag der Woche ging es bis zum Nachmittag zunächst weiter aufwärts. Das Wochenhoch konnte der Dax bei 12.525 Punkten formatieren. Am Nachmittag kam es dann zu erneuten Gewinnmitnahmen. Der Index gab leicht nach, konnte sich aber über der 12.400 Punkte Marke halten.

Der Index konnte die 3. Handelswoche in Folge mit einem Gewinn abschließen. Damit hat er in diesem Jahr 9 Handelswochen mit Gewinn abgeschlossen. Die Range war mit 324 Punkten die zweitkleinste in diesem Handelsjahr und lag deutlich unter dem Level der Vorwoche und dem Jahresdurchschnitt 2018. Das Wochenhoch lag in der abgelaufenen Handelswoche über dem Level der Vorwoche, ebenso das Wochentief als auch der Wochenschluss.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit dem Überschreiten der der 12.457/60 Punkte maximal bis an die 12.478/81 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich am Freitag eingestellt, das Anlaufziel wurde erreicht und deutlicher überschritten. Das Setup hat damit nicht gepasst. Die Rücksetzer gingen nicht unter die 12.180 Punkte, unsere Anlaufziele auf der Unterseite wurden damit nicht angelaufen.

KW 15/2018 14/2018 13/2018 12/2018 11/2018 10/2018
Wochenhoch 12.525 12.324 12.263 12.370 12.477 12.411
Wochentief 12.203 11.791 11.706 11.755 12.117 11.731
Wochenschluss 12.448 12.182 12.119 11.778 12.395 12.373
Wochenergebnis 266 63 341 -617 22 372
Wochen-Range 322 533 457 615 360 680



Wie könnte es weitergehen?

  • DAX-WS: 12.422/33/54/69/91.......12.504/23/66......12.613/49/76
  • DAX-US: 12.395/76/52/01......12.274/39/09.....12.189/77/59/38/02 .....12.095/88/69/31/04....11.988/48.....11.882/38......11.790/31/05

daxweeksetup800-16-04-2018.jpg

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.



DAX-Chartcheck:

Der Dax hat in den letzten Handelstagen deutlich Boden gut machen können. Er konnte sich am Donnerstag über die wichtige 12.400 Punkte schieben und dort festsetzen. Damit hat er für sich die Basis geschaffen, die 12.550 und dann die 12.650 bzw. bei ausgeprägter Dynamik auch die 12.750/800 Punkte zu erreichen. Am Freitag wurde bereits eine Duftmarke gesetzt, indem sich der Index über die 12.500 Punkte schieben konnte. Er muss aber, um das Szenario zu bestätigen, über die Oberkante seines Abwärtskeils steigen (Chartformation, auf Tagesschlussbasis mit Bestätigung am Folgetag). Gelingt dies, so könnte er dann die genannten Ziele anlaufen. Negiert würde das Ganze mit einem Tagesschluss unter der 12.300 Punkte-Marke. Sollte sich dies einstellen, so könnte das Ganze wieder ein Fehlausbruch gewesen sein. Dann könnte der Index erneut bis in den Bereich der 12.180/60 Punkte zurücksetzen. Hier hat er eine vergleichsweise gute Unterstützung im Daily in Form der EMA20 und der Unterkante des Keils. Vorstellbar ist, dass der Dax in den nächsten fünf Handelstagen in einer Box 12.470/500 und 12.180/160 Punkte schwanken könnte.

Fazit: solange der Dax per Tagesschluss nicht über die 12.500 kommt und dies am Folgetag bestätigt, solange könnten sich Rücksetzer einstellen, die bis in den Bereich der 12.180/60 gehen könnten.



DAX - Das große Bild:

Die Indizes haben zu Wochenbeginn davon profitiert, dass die Chinesen deeskalierend auf die USA eingewirkt haben. Es sollen jetzt in China Zölle für Autos abgebaut werden, Wirtschaftszweige liberalisiert und Märkte geöffnet werden. Inwieweit dies dann auch konkret umgesetzt wird, muss abgewartet werden.  Positiv ist, dass der Handelsstreit nicht mehr die aktuellen Nachrichten dominiert. Was die Zollbarrieren für die EU betrifft, so scheinen sich die Wogen geglättet zu haben. Negative Auswirkungen können (leider) jederzeit rund um den Syrien-Konflikt kommen, auch überraschend. Somit heißt es auch für die neue, kommende Handelswoche: die Politik bleibt das bestimmende Thema!

Das letzte FED Protokoll kann so interpretiert werden, dass die Mitglieder eine zunehmende Gefahr der Inflation sehen. Die Wirtschaft läuft auf Touren und der Arbeitsmarkt boomt - somit hat die FED eigentlich keine Argumente, die Zinsen nicht anzupassen. Ein weiterer Zinsschritt könnte damit vergleichsweise zeitnah umgesetzt werden. Auch in Europa steigen die langfristigen Zinsen wieder, insbesondere was die Baufinanzierung angeht. Die EZB wird allerdings alles tun, die Zinsen zumindest in diesem Jahr noch so konstant niedrig wie möglich zu halten. Fakt ist aber, dass die FED im Falle eines konjunkturellen Einbruchs deutlich mehr Möglichkeiten des Gegensteuerns hat als die EZB.

In der kommenden Handelswoche werden auch eine Reihe von wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht; unter anderem aus China. Hier stehen Industrieproduktion und das BIP zur Veröffentlichung an. Was das chinesische BIP angeht, so erwarten wir hier keine Überraschungen. Der Wert wird wie immer in einer sehr engen Range zu den Vorgaben stehen. Wir gehen nicht davon aus, dass diese Daten kursbeeinflussenden Charakter haben werden.

Seite 1 von 4
Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer