DAX+0,54 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,16 % Öl (Brent)0,00 %

Sensation China öffnet Automarkt für ausländische Konzerne

17.04.2018, 14:40  |  3335   |   |   

Ausländische Autokonzerne brauchen in China bald keine einheimischen Kooperationspartner mehr. Für Elektroauto-Hersteller sollen die Beschränkungen sogar schon 2018 fallen. Die Aktien großer deutscher Autobauer reagierten positiv auf die Nachricht.

China öffnet seinen Automarkt für ausländische Autobauer weiter. Die staatliche Kommission für nationale Entwicklung und Reformen teilte heute mit, dass ausländische Autokonzerne zukünftig nicht mehr zwingend einen chinesischen Partner haben müssen, so das Handelsblatt. Bisher mussten ausländische Firmen ein Joint Venture mit einem chinesischen Unternehmen bilden, an dem sie nicht mehr als 50 Prozent halten durften.

Die Liberalisierung des chinesischen Elektroautomarktes soll besonders schnell vonstatten gehen. Bereits 2018 dürfen ausländische E-Autohersteller alleine auf dem chinesischen Markt agieren. Bei konventionellen Nutzfahrzeugen wird es erst 2020 soweit sein und bei Pkw mit Verbrennungsmotor erst 2022, so Bloomberg. Deshalb dürften besonders Elektroautobauer wie Tesla von dem chinesischen Vorstoß profitieren.

Von der neuen Regelung dürften aber auch Unternehmen wie Daimler, BMW, General Motors und Toyota profitieren, die bereits in China herstellen und verkaufen. Chinesische Autobauer dürften hingegen vermehrt unter Druck geraten, so Bloomberg. Die Aktien großer deutscher Autobauer legten nach Bekanntwerden der Nachricht alle zu: BMW rund 0,5 Prozent, Daimler rund 0,5 Prozent und VW rund 1 Prozent (Stand: 2018.04.17, 14:15 Uhr)

Der VW-Konzern ist über die Nachricht erfreut. Gegenüber dem Handelsblatt sagte ein VW-Sprecher: „Wir werden genau analysieren, ob sich dadurch auch neue Optionen für den Volkswagen Konzern und seine Marken ergeben. Die bestehenden Partnerschaften werden davon nicht betroffen sein.“

Tesla könnte eines der ersten Unternehmen sein, das von Liberalisierung profitiert. Der Elektroautobauer hatte seit fast einem Jahr vergeblich versucht in China eine eigene Fabrik ohne Fremdbeteiligung zu eröffnen, so das Handelsblatt.

Chinas Vorstoß könnte auch dazu beitragen den Handelsstreit mit den USA beizulegen. Schließlich hatte US-Präsident Trump China unter anderem vorgeworfen durch Joint Ventures geistiges Eigentum amerikanischer Unternehmen abzuschöpfen.

Quellen:
Bloomberg: „VW to Tesla Set to Win From China Move to Remove Ownership Caps“
Handelsblatt: „China öffnet Autobranche für ausländische Firmen komplett“

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel