DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

Hyperverbundenes Netz des Profits kommt zum Vorschein - Weltweite Umsätze aus Internetkriminalität erreichen die jährliche Summe von 1,5 Billionen US-Dollar

Nachrichtenquelle: GlobeNewswire
21.04.2018, 00:55  |  1145   |   |   

Eine bahnbrechende von Bromium in Auftrag gegebene Studie hebt das Aufkommen von Plattformkriminalität hervor und deckt die Verbindungen von Internetkriminellen zu Drogenproduktion, Menschenhandel und Terrorismus auf

CUPERTINO (USA), 20. April 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Bromium®, Inc., der Pionier und Marktführer im Bereich der auf Virtualisierung basierten Endpunkt-Sicherheit, die fortschrittliche Malware-Attacken mithilfe der Isolierung von Anwendungen stoppt, gab heute die Ergebnisse einer unabhängigen Studie bekannt, die die vernetzte Dynamik der Internetkriminalität untersucht hat und überprüft, wie neue kriminelle Plattformen und eine florierende Wirtschaft diesbezüglich dazu geführt haben, dass unrechtmäßige Gewinne in Höhe von 1,5 Billionen US-Dollar von Internetkriminellen erwirtschaftet, gewaschen, ausgegeben und reinvestiert wurden. Die vollständigen Ergebnisse der Studie werden vom Forscher Dr. Michael McGuire, Senior Lecturer in Kriminologie an der University of Surrey in England auf der RSA-Konferenz in San Francisco vorgestellt.

Die Studie ist eine der ersten, die die Dynamik der Internetkriminalität aus dem Blickwinkel des Umsatzflusses und Gewinnverteilung betrachtet, und nicht nur auf der Grundlage der bereits hinreichend bekannten Mechanismen der Internetkriminalität. Die neuen Forschungsergebnisse bringen eine auf Internetkriminalität fußende Wirtschaft und die Professionalisierung der Internetkriminalität ans Licht. Diese Wirtschaft ist zu einem selbsterhaltenden System geworden - einem miteinander verbundenen Netz des Profits, das die Linien zwischen dem verwischt, was rechtmäßig und unrechtmäßig ist.

Die Forschungsergebnisse weisen auf ein Aufkommen von Plattformkriminalität hin, das dem Modell des Plattformkapitalismus gleicht, das derzeit von Unternehmen wie Uber oder Amazon eingesetzt wird und in dem Daten die Ware darstellen. Der Bericht äußert darüber hinaus Bedenken zu neuen Modellen der Kriminalität, die diese Plattformen ermöglichen und die weitreichendere kriminelle Aktivitäten wie zum Beispiel Menschenhandel, Drogenproduktion und -verteilung und sogar Terrorismus finanzieren.

"Die Forschungsergebnisse von Dr. McGuire liefern schockierende Einblicke mit Bezug darauf, wie weitverbreitet und profitabel Internetkriminalität geworden ist", kommentierte Gregory Webb, CEO von Bromium. "Das Modell der Plattformkriminalität macht Malware zum Produkt und Internetkriminalität so leicht wie das Einkaufen bei Online-Händlern. Es ist nicht nur einfach, Zugriff auf Tools, Dienstleistungen und Fachwissen mit Bezug auf die Internetkriminalität zu erlangen, sondern es bedeutet auch, dass sowohl Unternehmen als auch Regierungen im Zuge der zunehmenden Dynamik des Netzes des Profits immer ausgefeiltere, kostenintensivere und zerstörerischere Attacken erleben werden. Wir können dieses Problem nicht mit alten Denkweisen oder unzeitgemäßer Technologie lösen. Es ist Zeit für neue Ansätze."

Umsatzgenerierung im hyperverbundenen Netz des Profits

Konservative Schätzungen im Rahmen der Studie "The Web of Profit" zeigen weltweite Umsätze aus Internetkriminalität von mindestens 1,5 Billionen US-Dollar auf - das entspricht dem Bruttosozialprodukt von Russland. Wenn Internetkriminalität ein Land wäre, würde es an Stelle 13 der größten Bruttosozialprodukte der Welt stehen. Der Betrag von 1,5 Billionen US-Dollar beinhaltet:

  • 860 Milliarden US-Dollar - unrechtmäßige/illegale Online-Marktplätze
  • 500 Milliarden US-Dollar - Diebstahl von Handelsgeheimnissen/geistigem Eigentum
  • 160 Milliarden US-Dollar - Datenhandel
  • 1,6 Milliarden US-Dollar - Crimeware-as-a-Service
  • 1 Milliarde US-Dollar - Ransomware

Der Bericht weist nach, dass die Umsätze aus Internetkriminalität häufig höher sind als die von rechtmäßigen Unternehmen - besonders im Bereich der kleinen und mittelständischen Unternehmen. In der Tat findet die Umsatzgenerierung im Bereich der Internetkriminalität auf verschiedenen Stufen statt - von großen "multinationalen" Geschäftstätigkeiten, die Gewinne von über 1 Milliarde US-Dollar generieren bis hin zu kleineren Unternehmungen im Stil von KMU, bei denen Gewinne von 30.000-50.000 US-Dollar die Regel sind. Allerdings erklärt der Bericht auch, dass der Vergleich von Internetkriminalität mit einem Unternehmen irreführend ist. Internetkriminalität wird genauer als eine Wirtschaft beschrieben: "eine hyperverbundene Bandbreite von Wirtschaftsakteuren, wirtschaftlichen Beziehungen und anderen Faktoren, die jetzt in der Lage dazu sind, Umsätze aus krimineller Tätigkeit von bisher nie gekanntem Ausmaß zu generieren, unterstützen und aufrechtzuerhalten", sagt Dr. Michael McGuire.

Der Bericht deutet darauf hin, dass nun eine wachsende Verflechtung und wechselseitige Abhängigkeit zwischen den unrechtmäßigen und den rechtmäßigen Wirtschaften besteht. Diese wechselseitige Abhängigkeit schafft das, was Dr. McGuire das "Netz des Profits" nennt. Dr. McGuire behauptet, dass "Unternehmen und Nationalstaaten inzwischen Geld aus dem Netz des Profits generieren. Sie erhalten auch Daten und Wettbewerbsvorteile aus dem Netz und setzen es als Werkzeug zur Ausführung von Strategien, zum globalen Fortschritt und zur sozialen Kontrolle ein. Es gibt eine Vielzahl von Arten und Weisen, in denen viele führende und angesehene Onlineplattformen darin verwickelt sind, Straftaten möglich zu machen oder zu unterstützen (obwohl dies in den meisten Fällen unwissentlich geschieht)."

Seite 1 von 6


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel