DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,57 %
Schlauer Schachzug von RWE
Foto: DekaBank

Schlauer Schachzug von RWE

Gastautor: Hussam Masri
23.04.2018, 08:19  |  2971   |   |   

Autor: Hussam Masri

Die Energiewende in Deutschland macht den Versorgern seit Jahren zu schaffen, doch mit der zwischen RWE und E.ON beschlossenen Neuordnung könnte den Branchengrößen ein großer Wurf gelingen. Künftig will sich RWE ganz auf die Energieerzeugung konzentrieren, indem die Tochter Innogy an E.ON verkauft wird und dort ihr Netz- und Vertriebsgeschäft einbringt. Alle wesentlichen erneuerbaren Energieaktivitäten von E.ON und das erneuerbare Energiegeschäft von Innogy und ein knapp 17-prozentiger E.ON-Anteil werden dafür RWE zugeschlagen. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kartellbehörden bewerten Analysten diesen Schritt als aussichtsreich. RWE gewinne mit den erneuerbaren Energien an Größe und erhalte eine langfristige Zukunftsperspektive. Beobachter begründen ihre Zuversicht mit der Erwartung einer steigenden Stromnachfrage auch mit Blick auf die Elektromobilität, eines Abbaus von Überkapazitäten und wieder steigender Strompreise. Den Abschluss der umfangreichen Transaktion planen die Gesellschaften bis Ende 2019.

Durch den Börsengang von Innogy vor anderthalb Jahren und die Rückerstattung der Kernbrennstoffsteuer hat sich der finanzielle und strategische Handlungsspielraum von RWE deutlich verbessert. Zur Vorlage der Geschäftszahlen für 2017 bekräftigte der Vorstandsvorsitzende Rolf Martin Schmitz, dass RWE "mit einer soliden Finanzstruktur, niedrigeren Schulden und einer höheren Eigenkapitalquote" wieder gut aufgestellt sei. Nachdem das vergangene Jahr trotz sinkender Umsätze mit einem Ergebnisanstieg abgeschlossen wurde, ist der Ausblick zwar leicht getrübt. Der für 2018 prognostizierte Rückgang des operativen Ergebnisses kommt jedoch nicht überraschend, da nach Aussage von Vorstandschef Schmitz nun der Tiefpunkt der Strompreisentwicklung der vergangenen Jahre durchschlägt. 2019 soll die ordentliche Dividende dennoch auf 0,70 Euro je Aktie weiter zulegen.

3,00 Prozent Zinsen in jedem Marktszenario

Die Laufzeit der DekaBank 3,00 % RWE Aktienanleihe 05/2019 (WKN DK0P04) endet bereits nach zwölf Monaten mit einer marktunabhängigen Zinszahlung in Höhe von 3,00 Prozent p.a. bezogen auf den Nennbetrag von 1.000,00 Euro. Für die vollständige Rückzahlung des Nennbetrags sind steigende, seitwärts laufende und auch begrenzt sinkende Notierungen der RWE-Aktie möglich, da die Anleihe einen 20,00-prozentigen Puffer bei der finalen Bewertung einräumt.

Eine Übertragung von RWE-Aktien als Rückzahlung im Verlustszenario erfolgt ausschließlich, wenn der Aktienschlusskurs am Bewertungstag, dem 09.05.2019, unterhalb von 80,00 Prozent des Startwerts liegt. Dabei entspricht der Startwert dem Aktienschlusskurs vom 11.05.2018 und die Referenzanzahl an RWE-Aktien je Anleihe unterstellt einen Aktienkauf zum ermäßigten Niveau von 80,00 Prozent des Startwerts. Die Gefahr eines Totalverlusts ist hierbei nicht auszuschließen, da die übertragenen RWE-Aktien wertlos sein könnten. Zudem ist das Emittentenrisiko zu beachten, weil insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Die DekaBank 3,00 % RWE Aktienanleihe 05/2019 (WKN DK0P04) kann vom 23.04.2018 bis 11.05.2018, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung, gezeichnet werden.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Gastautor

Hussam Masri
Managing Director Produktmanagement, Product Sales und Produktmarketing, DekaBank

Hussam Masri verantwortet als Bereichsleiter das Produkt- und Marktmanagement der Deka-Gruppe. Er zeichnet in dieser Funktion für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte und Zertifikate sowie für die Vertriebsunterstützung verantwortlich. Hussam Masri hat maßgeblich dazu beigetragen, das Fondsgeschäft der DekaBank erfolgreich auszubauen und das Zertifikategeschäft der Deka in wenigen Jahren auf eine marktführende Position zu entwickeln. Der Diplom-Betriebswirt und Finanzökonom (ebs) verfügt insgesamt über fast 20 Jahre Produkt- und Vertriebserfahrung.

RSS-Feed Hussam Masri