checkAd

Welt-Passwort-Tag 3-2-1 und dein Passwort ist meins!

Nachrichtenquelle: Pressetext (PM)
02.05.2018, 09:30  |  1227   |   |   

Jena (pts011/02.05.2018/09:30) - Der 3. Mai ist Welt-Passwort-Tag. Warum soll man Passworte feiern, wo viele Nutzer sie doch eher lästig finden? Ganz einfach, weil sie unsere Konten und Zugänge für Online-Shops, Online-Banking, E-Mails, Games und viele andere Leistungen im Internet vor Missbrauch schützen. Leider verlieren Menschen immer mehr den Überblick bei der Vielzahl der genutzten Online-Dienste und den dazu gehörenden Passwörtern. Das Ergebnis sind schwache Kennungen, die gleich für eine Vielzahl privater Konten und oftmals auch für den Firmenrechner genutzt werden. Was Anwender vermeiden sollten und wie sie im täglichen Passwort-Dschungel ihre Daten und Online-Accounts schützen können, weiß ESET-Security-Experte Thomas Uhlemann.

Passworte heute: schwach und leicht zu knacken

"Die beliebtesten Passworte bei Anwendern lauten - leider - immer noch '123456', 'admin' oder 'Passwort'. Das wissen auch Angreifer und lieben diese Nachlässigkeit, um Router, E-Mail-Accounts oder Online-Shop-Zugänge problemlos zu knacken", sagt Uhlemann. "Kombinationen von Geburtsdaten, Bestandteilen des eigenen Namens oder der des Partners sowie des Haustiers sollte genauso tabu sein." Hacker entschlüsseln sie problemlos mit der sogenannten "Brute-Force-Methode". Mithilfe eines kleines Angriffsprogramms und einer langen Liste von bekannten Passwörter probieren sie es so lange, bis sie Zugang erlangen. Je länger und unverständlicher jedoch die Kennungen gewählt werden, desto schwieriger haben es Kriminelle.

Überblick behalten und sichere Passwörter erstellen

Zu den Schwachstellen bei Passworten gehört aber auch, dass Nutzer Zugangsdaten gern mehrfach verwenden. Wer einmal selbst darüber nachdenkt, wie viele Passwörter er oder sie sich für Online-Shops, Soziale Medien, Gaming-Dienste oder E-Mail-Accounts merken müssen, kommt problemlos auf eine zweistellige Zahl. Das macht die Sache schwierig und zugleich gefährlich. "Wenn ein Krimineller an einer Stelle die Zugangsdaten knackt, erhält er schnell Zugriff auf viele weitere Daten", sagt der Sicherheitsexperte. "Die Mehrheit der Nutzer hat nicht zu viele Kennwörter, sondern eindeutig zu wenig."

Ein guter Weg, den Überblick zu behalten und zugleich sichere Passwörter zu generieren, sind professionelle Virenschutzlösungen mit Passwort-Management. So beinhaltet beispielsweise ESET Smart Security Premium einen Passwort-Manager und -Generator. Dessen Kombinationen aus Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen sind per App auch geräteübergreifend nutzbar: So hat der Nutzer seine sicheren Zugangsdaten ohne Kopfzerbrechen immer parat.

Seite 1 von 2



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Welt-Passwort-Tag 3-2-1 und dein Passwort ist meins! Der 3. Mai ist Welt-Passwort-Tag. Warum soll man Passworte feiern, wo viele Nutzer sie doch eher lästig finden? Ganz einfach, weil sie unsere Konten und Zugänge für Online-Shops, Online-Banking, E-Mails, Games und viele andere Leistungen im …