DAX-Chartanalyse: DAX erschliesst sich neues Potenzial

DAX-Chartanalyse DAX erschliesst sich neues Potenzial

06.05.2018, 11:01  |  7194   |   |   

Durch den Ausbruch aus der Trading-Range konnte der DAX nicht nur den Monat Mai sehr souverän beginnen, sondern auch eine wichtige Hürde im Chartbild nehmen. Damit erschliesst sich neues Potenzial. Welche Marken hierfür relevant sind und ab wann der Ausbruch ggf. nur ein Fehlsignal war, zeige ich in dieser Chartanalyse auf.

Mit einem Kursgewinn von 1,9 Prozent in der Vorwoche können die DAX-Anleger sehr zufrieden sein. Denn nicht alle Börsenbarometer steigen. Insbesondere der Dow Jones beendete die Woche im Minus und gibt Fragen über die weitere Entwicklung auf. Damit war zumindest der Start in den Mai mehr als gelungen und charttechnisch eine Art Befreiungsschlag aus der wochenlangen Lethargie. Worauf kommt es jetzt an und hat sich der DAX den Ausbruch verdient?

 

DAX schafft den Ausbruch

 

Mit diesem Wochenergebnis schaffte es der Deutsche Aktienindex, seine wochenlang etablierte Range hinter sich zu lassen. Für Trader sicherlich ärgerlich, denn in dieser Trading-Range waren immer wieder sehr markante Punkte als Stopp und Ziel (je nach Ausrichtung des Trades) anvisierbar. An dieser Stelle erinnere ich an den "alten Chart" aus Mitte April:

 

Der nun vollzogene Ausbruch wirbelt die Marktteilnehmer etwas auf, vertreibt die Range-Trader und weckt förmlich die Anleger, welche bis dato an der Seitenlinie standen. Dies sah man sehr deutlich am ersten Handelstag des Monats. Hier konnte der DAX sich nicht nur über der 12.630 etablieren, sondern diese dynamisch hinter sich lassen. Dazu diskutiert wurde an dieser Stelle mit diesem Chartbild:

 

Für Daytrader bot sich folgendes Chartbild, welches keinen Raum für große Rücksetzer zuließ:

 

Spannend ist dabei, dass der Ausbruch im Stundenchart quasi direkt zum Handelsstart 9 Uhr in einer einzigen Kerze vollzogen wurde:

 

Wie hier auch zu erkennen ist, wurde das Ausbruchsniveau nur sehr kurz noch einmal getestet, jedoch nicht ernsthaft gefährdet. Im größeren Zeitrahmen, dem 4-Stundenchart, ist der Ausbruch noch einmal deutlicher zu sehen. Denn der rot markierte Bereich zog sich bereits über mehrere Wochen wie ein Deckel über den DAX-Handelsverlauf hin. Es stellt sich hierbei die in der Überschrift angedeutete Frage nach der Nachhaltigkeit:

 

Woher kam die Stärke?

 

Neben der reinen Charttechnik fragen sich viele Trader und Anleger natürlich, woher diese Stärke kam. Ein wichtiger Fakt ist die Korrelation zum Währungspaar Euro-Dollar. Da gerade ein starker Euro für den Export und damit einen großen Teil der DAX-Unternehmen belastend wirkt, löst ein schwacher Euro das Gegenteil aus.

Seite 1 von 3
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DAXChartanalyseEuroAnlegerHandel


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
Anzeige