DAX+0,26 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,04 % Öl (Brent)0,00 %

East Africa Metals beschreibt Explorationspotenzial der Projekte Terakimti, Mato Bula und Da Tambuk

Nachrichtenquelle: IRW Press
07.05.2018, 09:07  |  1009   |   |   

 

East Africa Metals beschreibt Explorationspotenzial der Projekte Terakimti, Mato Bula und Da Tambuk

 

VANCOUVER, BC 7. Mai 2018 - East Africa Metals Inc. (TSX Venture: EAM) („East Africa“ oder das „Unternehmen“) freut sich, dass das Unternehmen die Erkundung von sehr aussichtsreichen Gebieten in unmittelbarer Nähe der bekannten Lagerstätten Terakimti (Gold) (Terakimti), Mato Bula (Gold-Kupfer) (Mato Bula) und Da Tambuk (Gold) (Da Tambuk) fortsetzen wird. Im Folgenden erläutert das Unternehmen seine Explorationsstrategie zur aktiven Bewertung der Gebiete durch weitere gezielte und schrittweise Explorationen. Diese Arbeiten werden parallel zur laufenden Erschließungsprüfung und -bewertung bei Terakimti, Mato Bula und Da Tambuk (siehe Pressemeldung vom 30. April 2018 zur positiven wirtschaftlichen Erstbewertung (Preliminary Economic Assessment, PEA)) in der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien (Äthiopien) durchgeführt. Die vollständige Durchführung dieser Explorationsarbeiten ist weiterhin von einer zusätzlichen Finanzierung abhängig.

 

Das Unternehmen hat bei der Exploration im Laufe der Jahre eine beständige Multiprojekt-Entwicklungsstrategie verfolgt, indem es wichtige Mineralisierungsbereiche erbohrt, um Kern-Aktiva zu schaffen. Die Veröffentlichung positiver PEA-Ergebnisse für die drei oben genannten Projekte, die in engem räumlichen Zusammenhang stehen, bietet nun einen Ausgangspunkt für die mögliche Verbesserung und Erweiterung der Ressourcen in den Projekten durch zusätzliche systematische Exploration. Die vorrangigen Ziele beinhalten:

 

Konzessionsgebiet Adyabo

 

Mato Bula und Da Tambuk

 

Die metallurgischen Untersuchungen werden derzeit bei Blue Coast Metallurgy Ltd. in BC koordiniert, um die Durchführung einer aktuellen Ressourcenschätzung unter Berücksichtigung des Diamantbohrprogramms 2017 bei Mato Bula zu ermöglichen.

 

Mato Bula und Da Tambuk liegen entlang eines geologisch definierten Trends (der Trend Mato Bula), der sich durch anomale Grundmetall- und Edelmetall-Bodenwerte und aussichtsreiche Alteration - vergleichbar mit jener in den Lagerstättenbereichen - auszeichnet. Zu den zusätzlichen Arbeiten, die zur möglichen Lokalisierung weiterer Mineralisierungen erforderlich sind, gehören:

 

-          IP-Anomalie Halima Hill - stellt als eine große, (in die Tiefe und in südlicher Richtung) offene Anomalie der IP-Wiederaufladbarkeit ein attraktives Ziel dar, das sich in seitlicher Richtung 500 Meter südlich über die bekannte Mineralisierung bei Mato Bula hinaus erstreckt. Der Silber- und Zinkgehalt der aktuell definierten Kupfer-/Goldmineralisierung nimmt lokal in der südlichen Region der Ressource zu. Da es sich um ein offenes IP-Ziel handelt, muss die Struktur anhand weiterer Bohrungen abgegrenzt werden, sie hat jedoch das Potenzial, mit der Identifizierung der Mineralisierung eine deutliche räumliche Vergrößerung der bekannten mineralisierten Ausmaße darzustellen. Eine wichtige Durchörterung in diesem Bereich umfasst 24,50 Meter mit 0,61 Gramm Gold pro Tonne, 1,67 % Kupfer, 8,0 Gramm Silber pro Tonne und 0,96 % Zink ab 204,30 Metern (WMD027 - Pressemeldung vom 15. Januar 2015).

-          Zielgebiet Mato Bula Central - Ergebnisse aus den Ergänzungsbohrungen 2017 identifizierten Gebiete mit möglicher hochgradiger Mineralisierung für Stepout-Bohrungen in der Tiefe im zentralen Bereich von Mato Bula.

-          Zielgebiet Silica Hill - Ressourcenmineralisierung weiterhin in der Tiefe offen.

Seite 1 von 7

Diskussion: East Africa Metals IncAktie WKN: A1T79H | Symbol: EA1


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
18.11.18