DAX+1,79 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+1,11 %

Call auf ThyssenKrupp Heavy Metal

11.05.2018, 10:45  |  863   |   |   

Der Stahlhersteller ArcelorMittal verdiente in den ersten drei Monaten dieses Jahres deutlich mehr als im Vorjahr. Aufgrund einer steigenden Nachfrage nach Stahlprodukten, höheren Preisen und eines allgemein freundlichen Marktumfeldes stiegen der operative Gewinn und der Nettogewinn. Auch der Umsatz legte zu. Die vorgelegten Zahlen lagen über den Erwartungen der Analysten, nachdem sich die Erholung der Stahlmärkte im Jahr 2018 fortsetzte. Alles gut, gäbe es nicht noch den Streit mit den USA um deren Importzölle auf Stahl und Aluminium. Hier veranlasste US-Präsident Donald Trump zuletzt ein weiteres Moratorium bis 1. Juni. Die EU hatte auf ein unbefristetes Übereinkommen gedrängt, um die Unsicherheiten an dieser Stelle auszuräumen. Dennoch geht sie weiter von einer fairen Lösung für beide Seiten aus.

Zahlen am Dienstag

Dass es Trump wieder nur um einen guten Deal geht, daran besteht kein Zweifel. Doch ThyssenKrupp, das gilt es festzuhalten, ist mehr Industrie- als Stahlunternehmen. Das zeigen nicht zuletzt die Bemühungen, die Stahlsparte in ein gemeinsames Unternehmen mit Tata auszugliedern. Hier berichtete der Konzern zuletzt von Verzögerungen. Jetzt soll eine Entscheidung im ersten Halbjahr folgen. Mehr hierzu und überdies die Quartalszahlen stehen bei den Essenern am Dienstag an. Technisch gelang es der Aktie von ThyssenKrupp das vorherige Hoch um 23 Euro zu überwinden. Dadurch erreichten die Notierungen den höchsten Stand seit Mitte Februar. Die ansteigende Tendenz ist seit Anfang Mai im Wert zu beobachten und könnte auf Sicht zurück zu den Hochs aus dem zweiten Halbjahr letzten Jahres um 27 Euro führen.

ThyssenKrupp (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 23,34 // 23,67 // 26,52 // 27,07
Unterstützungen: 23,09 // 21,56 // 20,83 // 20,67

Mit einem Call-Optionsschein (WKN MF253J) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden ThyssenKrupp-Aktie ausgehen, überproportional profitieren. Der klassische Optionsschein mit einem Basispreis bei 23 Euro und einer Fälligkeit am 19.12.1018 kann eine Rendite von 100 Prozent erzielen, wenn die Aktie bis Laufzeitende auf 27 Euro steigt. Sollte sie höher steigen oder das Ziel vorzeitig erreichen, kann eine höhere Rendite möglich sein.

Verdoppler-Chance

Zu beachten ist: Falls die Aktie am Bewertungstag unter dem Basispreis von 23 Euro notiert, verfällt dieser Optionsschein wertlos. Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 1,0 ausbezahlt. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie bei gleichen Bedingungen bei 25 Euro (Break-Even-Punkt) schließen. Ein Ausstieg aus der spekulativen Idee kann erwogen werden, sollte die Aktie dagegen unter 21 Euro fallen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MF253J Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 1,99 – 2,00 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 23,00 Euro Basiswert: ThyssenKrupp
akt. Kurs Basiswert: 23,26 Euro
Laufzeit: 19.12.2018 Kursziel: 4,00 Euro
Omega: 6,420 Kurschance: + 100 Prozent
Quelle: Morgan Stanley

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel