DAX+0,81 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,43 %

KI-Roboter hilft bei Bond-Emissionen

Gastautor: Thomas Gräf
15.05.2018, 08:37  |  396   |   |   

Das kanadische Startup Overbond hat einen Algorithmus programmiert, der den Bond-Markt analysiert und für Unternehmen das Timing und Pricing bei der Emission von Unternehmensanleihen optimiert.

Der Markt für Unternehmensanleihen ist Billionen schwer und wächst ständig. In den acht Jahren bis 2017 hat sich das Volumen der auf Euro lautenden Corporate Bonds in Euroland auf 1.020 Milliarden Euro verdoppelt, berichtete die Bundesbank vor Jahresfrist.

Für die Banken, die die Unternehmensanleihen am Markt platzieren, ist die Emission ein Riesengeschäft. Denn abgesehen von ein paar Nationalstaaten mit gutem Rating und großen Volumina verfügt kein privater Schuldner über die Möglichkeiten und die Erfahrung, seine Schuldscheine mittels eigener Auktionen am Markt zu platzieren. Vom Zugang zu einer zahlungskräftigen Klientel, bei der die Bonds perfekt ins Portfolio passen, ganz zu schweigen. Die Banken besetzen den Zugang zum Bondmarkt und lassen sich dafür fürstlich entlohnen.

Die Emission von Unternehmensanleihen ist ein altehrwürdiges Geschäft, so alt, dass jüngst ein Bondhändler dem Economist sagte, “seit 1933 habe sich eigentlich nicht viel verändert.” Die Konsortialbanken operieren immer noch weitgehend nach Gefühl, die Investmentbanker klopfen bei den Asset-Managern ein bisschen auf den Busch, um eine Vorstellung von der Nachfrage zu bekommen. Denn dass sie einfach andere Händler anrufen, um sich über den Markt auszutauschen, verbieten die Insider-Regeln. 

Dabei ist der Markt beileibe nicht intransparent: Preis, Zeitpunkt, Rendite und Volumen von Anleihe-Transaktionen müssen in den USA innerhalb von 15 Minuten publik gemacht werden. Ein Problem stellt allein der Vergleich zwischen Erst- und Zweitmarkt dar. Diese Lücke will nun ein kanadisches Startup namens Overbond schließen, indem es die öffentlich verfügbaren Daten durchrechnet.  

Bei Overbond optimiert ein selbstlernender Algorithmus auf der Basis vorhandener Marktdaten das Timing und Pricing von Neuemissionen, indem er Ratings und Realtime-Preise vom Zweitmarkt auswertet und die Titel konkurrierender Unternehmen vergleicht. Die Vorhersagen der KI bei Anleihen-Neuemissionen weichen dabei um weniger als zwei Basispunkte von den tatsächlich beobachteten Renditen ab.

Overbonds Dienste sind am kanadischen Corporate-Bond-Markt bereits verfügbar und werden in den USA gerade eingeführt. Durch ein Abonnement haben Emittenten Zugang zu Schätzungen der KI hinsichtlich der zu erwartenden Nachfrage nach ihren Schuldscheinen – und welchen Zins der Markt gerade bereit ist zu bezahlen. Dadurch erhalten die Schuldner einen besseren Überblick über die Marktbedingungen und können selbst das Emissionsdatum und die Laufzeit festlegen. Von den 200 Unternehmen, die in Kanada Anleihen begeben, nutzen bereits mehr als achtzig die Dienste von Overbond.

Der kanadische Markt ist jedoch recht überschaubar, in den vergangenen zwei Jahren wurden lediglich rund 600 Unternehmensanleihen emittiert. Nun hofft Overbond auf einen Durchbruch am US-Markt; dort gehen pro Jahr regelmäßig mehr als 3.000 Unternehmensanleihen an den Start, emittiert von rund 40 Banken, von denen der größte Player laut Reuters einen Marktanteil von rund zwölf Prozent hat.

(TG)

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer