DAX-0,17 % EUR/USD+0,05 % Gold-0,08 % Öl (Brent)+0,28 %

Gamechanger - News! Warum diese Aktie eine beispiellose Rallye vor sich hat!

Anzeige
Nachrichtenquelle: bullvestor
16.05.2018, 07:55  |  4016   |   

Ein Grund, warum Aktien in diesem Sektor eine niedrigere Bewertung haben, ist die Gesetzeslage, aber dieser Hemmschuh wird jetzt beseitigt. Ein Umdenken der Anleger ist absehbar und ich glaube sogar, dass Aktien in diesem Bereich schlussendlich, aufrund des größeren Potentials, die Peer-Gruppe aus dem Nachbarland überflügeln werden.

Außer einem “bescheuert” niedrigen Kurs hat dieses Unternehmen alles, was die Aktionäre froh macht. Aber dieses letzte Manko wird in Kürze der Vergangenheit angehören. Eine Kursrallye, die sich gewaschen hat, ist für mich nicht mehr aufzuhalten.

STRONG BUY: MARAPHARM VENTURES INC.

DEUSCHLAND: WKN: A14S4T
KANADA/CSE: MDM

Der Grund, warum Cannabis-Aktien mit US-Fokus derzeit schlechter bewertet sind, als jene mit Kanada-Fokus, liegt an der komplizierten Gesetzeslage. Während viele US-Bundesstaaten den Marihuanagebrauch für medizinische, aber auch nicht-medizinische Zwecke legalisiert haben, verstößt man trotzdem gegen Bundesgesetze. Diese Grauzone, auch wenn diese nicht exekutiert wird, ist ein Hemmschuh für die Börsenbewertung von Cannabis-Aktien mit US-Fokus. Die Gesamtstimmung in der Bevölkerung ist jedenfalls “Pro Cannabis” und die Politik zieht jetzt nach.

NEWS: Marapharm Ventures Inc. – U.S. Marijuana Reform Bill Historical First!

Marapharm hält seine Aktionäre über wichtige politische Entwicklungen auf dem Laufenden!

Historisch!

Noch nie zuvor hast es eine Gesetzesvorlage in den USA mit dem Thema “legalisiertes Marihuana” geschafft, überhaupt zur Abstimmung zu kommen. Das hast sich nun geändert. Tim Walz und der Vorsitzende Phil Roe, MD, haben HR 5520, den VA Medical Cannabis Research Act von 2018, eingeführt, um das Department of Veterans Affairs (VA) zu autorisieren, wissenschaftliche und medizinische Forschung zur Sicherheit und Wirksamkeit des medizinischen Cannabiskonsums bei posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) und chronischen Schmerzen durch Veteranen voranzutreiben. Die Vorlage wurde von 28 Demokraten und sieben Republikanern mitgetragen (Link).

Alle “Pro”

Alle acht demokratischen Kandidaten für den Posten des Generalstaatsanwalts im Bundesstaat Illinois sind für eine Total-Legalisierung von Marihuana und versprachen, sich gegen eine Einmischung des US-Justizministers Jeff Sessions stark zu machen (Link).

Meinung geändert

Die kalifornische Senatorin Dianne Feinstein, eine langjährige Gegnerin der Legalisierung von Freizeit-Marihuana, sagte kürzlich, dass die Bundesregierung sich nicht in Kaliforniens legalen Marihuana-Markt einmischen sollte und sie sei offen dafür, Bundesschutz für staatlich legalisiertes Marihuana in Erwägung zu ziehen (Link).

Auch die “Reps” wollen Wahlen gewinnen

Michigans Republikaner erwägen, Cannabis vor den Zwischenwahlen zu legalisieren und haben genug Unterschriften gesammelt, um Freizeit-Marihuana Mitte November bei der Wahl zur Abstimmung zu bringen (Link).

Donalds Leute

Das Trump-Meinungsforschungsteam gibt den zur Wahl stehenden Kandidaten den Tipp, sich pro “Medical Marihuana” aufzustellen, da nur 15% der Zielgruppe dies ablehnen (Link).

New York, New York!

Es ist durchgesickert, dass die Demokraten in New York demnächst die volle Unterstützung für die totale Legalisierung von Marihuana bekannt geben werden (Link).

Fazit:

Der politische Druck auf die Anti-Legalisierungs-Fraktion, die zunehmends kleiner wird, wird immer größer. Willst du Wahlen gewinnen, musst du “pro” sein. Wird das Bundesgesetz von heute auf morgen umgeschrieben? – NEIN! Aber das Umdenken ist voll im Gange und erhöht somit die Investitionssicherheit in Aktien in diesem Sektor erheblich.

Ich kann Ihnen die Entscheidung nicht abnehmen, ob Sie ein Investment in Marapharm eingehen. Aber eines steht für mich fest – Marapharm hat sich in den Staaten Nevada, Kalifornien und Washington brillant aufgestellt und wird bald die Früchte ernten, die man gesät hat.

DIE LETZTEN TOP-NEWS:

Marapharm Ventures Inc. Completes Critical to Security Fiber Optic Installation Inspection

Die Marapharm Cannabis-Anlage in North Las Vegas hat nun Highspeed Internet Anbindung. Dieser Umstand allein wäre sicherlich nicht erwähnenswert, wenn er nicht ein essentieller Bestandteil der vorgeschriebenen Sicherheitskriterien wäre, die notwendig sind, um die Inspektion durch das Police Department of North Las Vegas zu bestehen. Die Polizeibehörde der Stadt Las Vegas muss in der Lage sein, das Innere und Äußere einer Cannabis-Anlage durch “Live-Feed” -Videoübertragung zu überwachen, die jederzeit und in Echtzeit zugänglich sein muss.

Fazit:

Schritt für Schritt kommt die Inbetriebnahme näher. Es vergeht kein Tag, an dem es nicht etwas neues über den Fortschritt zu berichten gibt. Kürzlich waren es die beiden “Chefzüchter” für die Anlage in Vegas und heute ist es eine wichtige Bedingung für die Abschlußuntersuchung durch die Polizebehörde. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Kursanstieg der Aktie für die nächsten Wochen, Monate und Jahre. Es ist alles vorhanden, alle Weichen wurden gestellt. Marihuana-Anlagen in drei US-Bundesstaaten, die fertiggestellt bzw. bald gebaut sind, eine firmeneigene “Apotheke” für den Verkauf von medizinischem und auch Freizeit-Marihuana. Der Börsenfahrdienstleiter hat die Kelle in der Hand und wird dem “Marapharm Marihuana Express” in wenigen Tagen die freie Fahrt signalisieren.

Es hat länger gedauert als gedacht, aber nun tragen die monatelangen Bemühungen bald die ersten zählbaren Früchte. Die Börse sollte den nahenden Monster-Umsatz, der mit hohen Gewinnmargen verbunden sein dürfte, gebührend honorieren.

Aktuelle Fotos von der Anlage in Nevada

Link zur Gallerie

Nach der bereits erfolgten Fertigstellung der Gebäude sind für die Inbetriebnahme der Cannabis-Aufzucht-Anlage in Las Vegas (Lizenzen vorhanden) folgende (Über)Prüfungen zu bestehen:

  • Schritt 1: Inspektion der Elektroanlage und Anschluss an das Starkstrom Netz durch Nevada Energy;
  • Schritt 2: Inspektion durch das Landwirtschaftsministerium von Nevada;
  • Schritt 3: Inspektion durch das Police Department of North Las Vegas.

Schritt 1 ist bereits erledigt, die Hochspannungsanlage wurde überprüft und der Strom offiziell eingeschaltet. Nun ist das Unternehmen endlich dort angekommen, wo es hinwollte. Die erste Ausbaustufe in Las Vegas wird abgeschlossen und mit dem Beginn der Produktion ist nach der Absolvierung der restlichen beiden Schritte zu rechnen.  Nun dauert es höchstwahrscheinlich nur noch wenige Tage, bis man das hochoffizielle Go für den Cannabis-Produktionsstart erhält.  Allein aus diesen “Startanlagen” wird ein Umsatz von um die 6-7 Mio. USD (7,7 – 9,0 Mio. CAD) erwartet.

Addiert man jetzt noch den voraussichtlichen Umsatz aus der Washington-Outdooranlage von 4,5 Mio CAD hinzu, dann ist man mit dem Gesamtumsatz von 13,5 Mio. pro Jahr, rund 50% des derzeitigen Jahresumsatzes der Aphria Inc. Mit einem wichtigen Unterschied, nämlich dass Aphria einen Börsenwert von über 2 Milliarden Dollar hat und Marapharm eben nur mit 66 Mio. Dollar (CDN) bewertet ist.

Aber, aber, aber…

…werden die Branchenkenner jetzt schreien! Die Zukunft! Aber auch diese sieht bei Marapharm mehr als nur rosig aus, denn die derzeit geplanten Anlagen legen einen Jahresumsatz von 150 Mio. CAD nahe.

Übernahme der bestehenden Washington-Outdooranlage

Der Erwerb des 20 acre (8,1 Hektar) für den Marihuanaanbau gewidmeten Landes plus den dazugehörigen Betriebsmitteln, inklusive der Wasserrechte für zwei Brunnen, kostet Marapharm 2,76 Mio. CAD. Der Verkäufer akzeptiert als Bezahlung 4 Mio. Aktien von Marapharm – es ist also kein Cash erforderlich! Marapharm geht davon aus, dass die Lizenzen für die Anbausaison 2018, bei Produktionskosten von ungefähr $ 500.000, ungefähr 4.200 Pfund getrocknetes Cannabis produzieren könnten. KAUFVERTRAG UNTERZEICHNET – Zustimmung der Behörde kann jederzeit erfolgen!

Wenn alles wie geplant läuft, dann wird Marapharm mit ZWEI Marihuana-Produktionsanlagen in den nächsten Tagen in Betrieb gehen! Zwei News, die es in sich haben, denn der Großteil der börsennotierten Cannabis-Firmen ist noch meilenweit von diesem Stadium entfernt!

Marapharm-Inventar und Pläne:

Marapharm Kalifornien:

  • Ein laufendes Verkaufsgeschäft mit Lizenzen zum Anbau und Verkauf von medizinischem als auch “Freizeit”-Marihuana;
  • Einen konzessionierten Marihuana-Lieferdienst;
  • Zwei Liegenschaften mit bedingter Nutzungsgenehmigung für den Anbau und Verkauf von Marihuana;
  • Trifft Bauvorbereitungen für die erste Groß-Aufzuchtanlage (22.000 sq ft);
  • Trifft Bauvorbereitungen für die zweite Groß-Aufzuchtanlage (12.000 sq ft).

Marapharm Las Vegas:

  •  2 x 5000 sq ft Gebäude zur Aufzucht und Weiterverarbeitung von medizinischem und “Freizeit”-Marihuana kurz vor Produktionsbeginn;
  • Lizenzen für den Anbau von medizinischem und “Freizeit”-Marihuana auf einer Fläche von über 300.000 sq ft.;
  • Bauvorbereitung für Gebäude 3 (57,000 sq ft) sind angelaufen.

Marapharm Washington

  • Ein 13 Hektar großes Grundstück;
  • Eine bestehende, renovierte Halle für die Cannabis-Produktion (28.000 sq ft);
  • Einen Mieter mit der Lizenz für Marihuana-Produktion und Verarbeitung (wegen der gesetzlichen Bestimmungen kann nur eine Firma aus Washington eine Cannabis-Anlage betreiben), der sofort nach der Fertigstellung der Anlage mit der Produktion beginnen kann und wird;
  • 8 Hektar feinstes Farmland für die Cannabis Produktion.

Umsatz- und Gewinnrechnung

In einer Studie, die auf der Webseite der Regierung des Staates Washington abrufbar ist, wird ein durchschnittlicher Ertrag von 41,3 Gramm pro Quadratfuß pro Ernte ausgewiesen (Indoor). Vier Ernten im Jahr sind bei Indoor-Plantagen möglich. Folglich ergibt das eine wahrscheinliche Ernte von rund 165 g oder 0,37 Pfund pro Quadratfuß (Link zur Studie). Hier die maßgeblichen Preise für die Berechnung der in Zukunft möglichen Umsätze:

Indoor Aktivitäten – kurzfristig (12-18 Monate)

Die Multiplikation ist einfach. Man kann zunächst von 43.000 Pfund Cannabis Produktion ausgehen (117.000 sq ft x 0,37 lb/sq ft).

43.000 Pfund jährliche Marihuana Produktion x 1.660 USD = Jahresumsatz von 61,4 Mio. USD (77,2 Mio. CAD)

Greenhaus Aktivitäten – kurzfristig (12-18 Monate)

12.000 sq ft x 0,25 lb/sq ft = 3.000 Pfund Jahresernte

3.000 x 1159 = 3,5 Mio. USD (4,4 Mio. CAD) Jahresumsatz

Outdoor Aktivitäten – kurzfristig (6-12 Monate)

4.200 Pfund x $ 846 = 3,55 Mio USD (4,46 Mio. CAD) minus 500.000 USD (628.000 CAD) = 3,83 Mio. CAD Reingewinn nur aus dieser Anlage!

Kombinierter Umsatz kurzfristig: 85,4 Mio. CAD. Nimmt man eine 50%-ige Gewinnmarge (vor Steuern Abschreibungen und Investitionen) an, dann bleibt ein Ertag von 42,7 Mio. CAD. Aufgeteilt auf ca. 100 Mio. Aktien ergibt sich so ein Gewinn pro Aktie von 0,427 CAD.

Würde man den KGV-Faktor von Aphria Inc. (TSX: APH) hernehmen, der derzeit bei 81 liegt, würde dies einen Kurs für die Aktie von verrückten 34,6 Dollar bedeuten – fast 5.000% über dem derzeitigen Kurs von Marapharm.

Während ich die Bewertung von den großen kanadischen Produzenten wie Canopy, Aphria oder Aurora für total überzogen halte, ist aber Marapharm in meinen Augen extrem unterbewertet.

Ich denke, dass ein KGV von 20 aufgrund der weiteren Möglichkeiten für den Ausbau der Produktion (Las Vegas Ausbaustufe 3 = +300.000 sq ft) gerechtfertigt wäre. Dies würde einen Börsenkurs von 8,54 CAD für Marapharm bedeuten – mehr als 1.100% über dem derzeitigen Kurs. Sie können lange suchen und werden nicht fündig werden. DIES IST DIE BILLIGSTE CANNABIS-AKTIE WELTWEIT!

Im Fall des Falles würde ich durch die Einlösung der 70.000 Warrants einen Gewinn von 350.000 CAD machen – bei einem Einsatz von bloß 7.000 CAD. Ich hätte meinen Einsatz ver-50-facht!

Das Super Monster – längerfristig

Der mögliche Endausbau der Las Vegas Anlage liegt bei über 330.000 sq ft. Zieht man diesen ins Kalkül, dann ergibt sich eine Gesamtanbaufläche für das gesamte Unternehmen von rund 300.000 sq ft (Büros und Verarbeitungsflächen abgezogen).

Überschlagsrechnung

300.000 sq ft x 0,37 = 111.000 Pfund Jahresproduktion x 1.367  USD (Verkaufspreis pro Pfund – Durchschnitt) = 151,7 Mio. USD (190.7 Mio. CAD). Mit der branchentypischen Marge von 50% vor Steuern, Abschreibungen und Investitionen, bleiben ein Ertrag von 95,35 Mio. CAD oder 0,95 CAD pro Aktie. Ein KGV von 20 würde einen Kurs von 19,00 CAD bedeuten, was 2.600% über dem derzeitigen Kurs liegt.

Ich weiß, dass dies utopisch klingt, aber dies sind nun einmal die von mir projektierten Zahlen. Auch wenn man von einer Dilution von 50% ausgeht, bleibt immer noch ein Zielpreis von 10 Dollar, was 1.300% über dem derzeitigen Kurs liegt!

Bewertung

Die Vergleichsgruppe

  • Canopy Growth Corp. (TSX: WEED, Börsenwert 6,5 Mrd. CAD) – Geschätzter Jahresumsatz im Fiskaljahr 2017: 70 Mio. CAD (33 Mio. für Q1 + Q2, geschätzt 40 Mio. Jahresgewinn nach Abzug von Produktions- und Verkaufskosten); Link zum letzten Financial Statement
  •  Aurora Cannabis Inc (TSX: ACB, Börsenwert 5,0 Mrd. CAD) – Geschätzter Jahresumsatz im Fiskaljahr 2017: 40 Mio. CAD (8 Mio. für Q1, 24 Mio. Jahresgewinn nach Abzug von Produktions- und Verkaufskosten); Link zum letzten Financial Statement
  • Aphria Inc. (TSX: APH, Börsenwert 2,5 Mrd. CAD) – Geschätzter Jahresumsatz im Fiskaljahr 2017: 30 Mio. CAD (6 Mio. für Q1, 20 Mio. Jahresgewinn nach Abzug von Produktions- und Verkaufskosten); Link zum letzten Financial Statement

 

Aphria ist der billigste Produzent und hat eine Gewinnmarge von 65%. Aurora und Canopy bewegen sich um die 50% Marke.

Laut meiner Prognose müsste der Jahresumsatz von Marapharm im Jahr nach der Inbetriebnahme von in Las Vegas Ausbaustufe 1+2, Kalifornien 1+2 und Washington bei 95 Mio. CAD liegen. Der hochgerechnete Jahresumsatz von Aphria (6 Monate 14,5 Mio. CAD) liegt derzeit bei knapp über 30 Mio. CAD. Der Börsenwert von Aphria ist 27  Mal höher als der von Marapharm!

Fazit:

Alle Zahlen in der Berechnung basieren auf öffentliche Datenquellen. Ist es nun verrückt, auf eine Verzehnfachung des Kurses der Aktie in einem Zeitraum von 12 – 24 Monaten zu spekulieren? Ich denke nicht!

Es gibt kein Unternehmen in diesem Sektor, das größere Wachstumschancen hat. Die Branchenprimi sind schon sehr ambitioniert bewertet. Trotz der guten Kapitaldecke von hundert Millionen und mehr sind diese Unternehmen im Wachstum sehr beschränkt, da diese den Hauptfokus auf Kanada gelegt haben. Auch die für dieses Jahr angesagte Totallegalisierung von Marihuana in Kanada macht aus 36 Millionen Kanadiern nicht mehr Konsumenten – Nevada alleine hat mehr Touristen im Jahr!

Sie kennen jetzt die Zahlen und Fakten. Diese legen für mich ganz glasklar eine Ver-10-fachung des derzeitigen Börsenkurses mehr als nur nahe, aber ich kann Ihnen die Chance nur zeigen – ob Sie diese nutzen, liegt bei Ihnen. 

Ihr

Helmut Pollinger

Möchten Sie über diese oder andere spektakuläre Unternehmen auf dem Laufenden bleiben, dann melden Sie sich auf bullvestorbb.com für den kostenlosen Newsletter an.

Haftungsausschluss + Interessenskonflikt

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“.  Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht. Gerichtsstand: St. Pölten.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH

Gutenhofen 4

4300 St. Valentin

Österreich

Tel: +43 7435 54077-0

Firmenbuchnummer: FN275279y

Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger

– WERBUNG-

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel