wallstreet:online
42,15EUR | -0,90 EUR | -2,09 %
DAX-0,22 % EUR/USD+0,21 % Gold-0,05 % Öl (Brent)-0,58 %

„The Green Organic Dutchman“ Kanadas größter Cannabis IPO 2018 ist Bio

Gastautor: Marc Davis
23.05.2018, 13:26  |  12164   |   

Der Handel von „The Green Organic Dutchman (TSX: TGOD)“, einer der am meisten erwarteten Börsengänge der kanadischen Geschichte, hat vor Kurzem begonnen. Auch unter dem Namen „TGOD“ bekannt, ist das Unternehmen auf gutem Wege, der weltgrößte Züchter von qualitativ hochwertigem Bio-Cannabis in pharmazeutischer Qualität zu werden.

Die Börsennotierung von TGOD ist zugleich der weltweit größte IPO eines Cannabis-Unternehmens. Bei dem Börsendebüt konnte bisher Kapital in Höhe von 132 Millionen kanadischen Dollar zu je 3,65 Dollar pro Aktie akquiriert werden, was zum Betriebskapital in Höhe von 130 Millionen Dollar, das TGOD bereits von mehr als 5.000 Anlegern (von denen viele bereits Cannabispatienten sind) eingesammelt hat, dazu kommt. Bis heute hat TGOD mehr als 290 Millionen Dollar eingesammelt.

Ein unschlagbarer Wertsteigerungsplan

TGOD unterscheidet sich von allen anderen wachstumsorientierten industriellen Cannabis-Produzenten Kanadas insofern, als dass seine Produkte ausschließlich biologisch sind. Diese Ausrichtung auf eine rein biologische Produktion erstreckt sich von getrockneten Blüten (Cannabis Knospen) bis hin zu einer Vielzahl von lukrativen nachgelagerten Produkten, wie z. B. Bio Cannabis-Öle. Sie eignen sich ideal für eine Vielzahl von Konsummethoden wie das Verdampfen und die orale Einnahme. Am Wichtigsten ist, dass Bio-Cannabis den ultimativen Goldstandard für Qualität und Sicherheit darstellt: Hierauf werde ich im Laufe des Artikels genauer eingehen.

Der Anbau von qualitativ hochwertigem Bio-Cannabis im industriellen Maßstab steht im Mittelpunkt der Firmenstrategien von TGOD. Das Unternehmen will zudem zu einem der kosteneffizienten Züchtern der Branche werden, sogar im Vergleich zu konventionellen Cannabis-Produzenten. Wie beabsichtigt TGOD die Kosten zu senken, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität der Endprodukte einzugehen?

In einfachen Worten: Durch die Nutzung von hochmoderner Robotik und anderen Formen der Automatisierung entwickelt sich TGOD zu einem der technologisch fortschrittlichsten Züchtern der Branche. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine Reihe von "grünen" Energiesparinitiativen gestartet, welche die Betriebskosten für viele Jahre deutlich senken werden.

Angesichts einer drohenden Cannabis-Überporduktion in Kanada drohen sinkenden Preise für Roh-Cannabis, die High-Cost-Betreiber der Branche vom Markt drängen könnten. Aus diesem Grund zielt TGOD darauf ab, seine Produktionskosten unter einen kanadischen Dollar pro Gramm zu drücken. Damit wäre TGOD einer der kostengünstigsten Cannabis-Züchter Kanadas.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 5

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr zum Cannabis-Markt und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ProduktionskostenGoldstandardDollarCannabisBörse


Disclaimer