DAX+0,64 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+0,60 %

Rohstoffe US-Förderung stagniert, Bestände steigen deutlich

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
23.05.2018, 18:59  |  627   |   
London 23.05.18 - Die Ölpreise bewegen sich heute leicht nach unten. Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche überraschend deutlich angestiegen, während die Förderung kaum mehr ausgeweitet wurde.

Die Energy Information Administration teilte am Mittwoch mit, dass die Rohölbestände in den USA in der vergangenen Woche um 5,8 Mio. auf 438,1 Mio. Barrel gestiegen sind. Die Bestände bleiben damit aber dennoch in der unteren Hälfte der jahreszeitlich üblichen Spanne. Die Bestände von Benzin stiegen um 1,9 Mio. Barrel, bei den Destillaten war ein Rückgang um 1,0 Mio. Barrel zu verzeichnen.

Die US-Raffinerien setzten zuletzt 16,6 Mio. Barrel Rohöl durch, 7.000 Barrel weniger als in der Vorwoche. Die Auslastung lag bei 91,8 Prozent. Die Nachfrage nach Ölprodukten lag im Schnitt der vergangenen vier Wochen bei 20,4 Mio. Barrel/Tag und damit um 1,5 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Nachdem die Ölförderung in den USA in den letzten Wochen deutlich anstieg, kam es in der letzten Woche kaum zu einer neuerlichen Ausweitung. Die Produktion in den USA stieg um 2.000 auf 10,725 Mio. Barrel/Tag. Dabei sank die Förderung in Alaska um 22.000 auf 480.000 Barrel, in den Lower 48 stieg hingegen um 24.000 auf 10,245 Mio. Barrel/Tag.

Preise reagieren kaum

Die Ölpreise bewegen sich zwar leicht nach unten, bleiben aber weiter auf sehr hohem Niveau. Vor allem die Sorgen über die Produktion in Iran und Venezuela stützen die Preise. Aufgrund dessen wachsen die Spekulationen über eine Ausweitung der Fördermengen durch die OPEC. Im Juni kommen Vertreter der OPEC zusammen. Dabei könnte es auch über eine vorzeitige Auswertung der Produktion gehen, um die Angst vor einem Engpass am Ölmarkt zu senken.

Allerdings sehen einige Marktteilnehmer auch hierin Risiken, da die Reservekapazitäten der OPEC als begrenzt gelten, weshalb die Auswirkungen einer Lockerung der Förderkürzungen begrenzt bleiben könnten.

Das Fass Brent-Rohöl verliert 0,3 Prozent auf 79,33 USD, WTI-Rohöl verliert 0,5 Prozent auf 71,84 USD/Barrel.



Diskussion: Steigt der Ölpreis auf 500 US-Dollar?
Mehr zum Thema
ÖlUSAPreiseOPECRohöl


Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel