DAX+0,02 % EUR/USD+0,31 % Gold+0,30 % Öl (Brent)+0,82 %
Aktien Osteuropa Schluss: Verluste überwiegen vor dem Wochenende
Foto: wallstreet:online

Aktien Osteuropa Schluss Verluste überwiegen vor dem Wochenende

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
25.05.2018, 19:22  |  756   |   |   

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag der verhaltenen internationalen Börsenstimmung Tribut gezollt. In Europa trieb die Politik den Anlegern die Sorgenfalten auf die Stirn. Allerdings überwogen an den wichtigsten Handelsplätzen vergleichsweise moderate Kursabschläge. Lediglich in Madrid und Mailand fielen die Verluste aufgrund aktueller politischer Turbulenzen deutlich aus.

Der Moskauer RTS-Index sank um 0,32 Prozent auf 1169,93 Punkte. In Warschau schaffte der WIG-30-Index dagegen ein minimales Plus von 0,03 Prozent auf 2559,79 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index stieg um 0,08 Prozent auf 58 233,23 Punkte.

Die polnischen Bankenwerte konnten sich gegen die schwache europäische Sektortendenz stemmen: Die Aktien der führenden heimischen Bank PKO verteuerten sich um 1,1 Prozent. Knapp dahinter gewannen die Titel der Aliro Bank 1 Prozent. Bank Zachodni verbuchten einen Kurszuwachs von 0,3 Prozent.

An der Prager Börse sackte der tschechische Leitindex PX um 1,44 Prozent auf 1087,50 Einheiten ab. Das Handelsvolumen lag bei 0,82 (zuletzt: 0,45) Milliarden tschechischen Kronen.

Die Anteilsscheine der österreichischen Bank Erste Group rasselten um 3,5 Prozent nach unten. Die Aktionäre der Komercni Banka mussten einen Kursverlust von 1,8 Prozent verkraften. Moneta-Money-Titel verteuerten sich hingegen um 1,3 Prozent.

In Budapest sank der ungarische Leitindex Bux um 0,37 Prozent auf 35 758,06 Punkte - es war der vierte Verlust in den vergangenen fünf Handelstagen, was zu einem satten Wochenminus von 2,75 Prozent führte. Das Handelsvolumen belief sich am Freitag auf 13,2 (zuletzt: 10,5) Milliarden Forint.

Unter den ungarischen Schwergewichten büßten OTP Bank 4,12 Prozent ein. Etwa die Hälfte des Kursrückgangs ging allerdings darauf zurück, dass die Anteilsscheine exklusive der an die Aktionäre ausgeschütteten Dividende gehandelt wurden.

Bei der Mol-Aktie gab es hingegen ein Plus von 1,16 Prozent zu sehen. MTelekom gingen mit minus 0,24 Prozent ins Wochenende und die Pharmaaktie Gedeon Richter verteuerten sich um 0,47 Prozent./ste/APA/gl/tos

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel