DAX+0,62 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+0,47 %

ICO Betrachtung ICO Betrachtung von Sandblock

Gastautor: Ralf Zepezauer
27.05.2018, 23:08  |  900   |   |   

 

Sandblock bringt kryptobasierte Treueprogramme für Marken zusammen mit Privatsphäre und globalem Handel.

 

Fast jedes große Unternehmen versucht Kunden durch Treueprogramme an sich zu binden. Für viele Kunden bieten diese die Möglichkeit, kostenlos an Prämien zu kommen oder auf bessere Alternativen umzusteigen. Ob Vielfliegermeilen, Bahn Bonuspunkte oder das Treueheft vom lokalen Supermarkt: Treuepunkte haben es geschafft, ein fast universelles Mittel zur Kundenbindung zu werden.

 

Diese Programme sind jedoch vielfach darauf ausgelegt, Konsumeigenschaften und andere Daten des Kunden zu gewinnen. Vor allem im Angesicht immer neuer Skandale um Privatsphäre und Sicherheit der eigenen Daten sinkt hier die Bereitschaft, den eigenen Konsumhabitus mit Unternehmen zu teilen.

 

Sandblock hat sich zur Aufgabe gemacht, Loyalitätsprogramme für Kunden wieder zu einem ansprechenden Erlebnis zu machen, ohne Datensicherheitsbedenken außer Acht zu lassen. Sie möchten hierzu das erste weltweite Bündnis von Händlern und Konsumenten schaffen, in dem die Vorteile der Blockchain für Treueprogramme ausgeschöpft werden.

 

Kunden erhalten Belohnungen für Käufe, Reviews oder selbst betriebenes Marketing und erhalten die Möglichkeiten, diese weltweit zu handeln und auszutauschen. So erhalten teilnehmende Händler Zugang zu neuen Kunden und Unternehmen erhalten weiterhin Daten zum Konsumverhalten, auch wenn diese nun anonymisiert sind. Die Anonymität ermöglicht es Kunden volles Vertrauen in Sandblocks Umgang mit ihren Daten zu haben.

 

Ein großes Alleinstellungsmerkmal ist hierbei, dass bereits eine wachsende Menge an etablierten Partnerunternehmen an Bord ist, seit April besteht auch eine strategische Partnerschaft mit decentralized Peer-to-Peer lending Marktführer ETHLend.

 

Laut Sandblocks eigenen Angaben sind Treueprogramme ein Business mit einem Volumen von 200 Billionen Euro pro Jahr, das zurzeit noch von sehr vielen Händlern unabhängig voneinander betrieben wird. Ihre Ziele für Kunden sind daher:

 

  • Ungebundenheit der Konsumenten und freie Entscheidung über die Belohnungen für ihre Treue
  • Vollkommener Schutz privater Informationen
  • Starke Kundeneingebundenheit durch interessantere Belohnungen

 

Für Marken ergeben sich folgenden Vorteile:

 

  • Angebot eines persönlicheren, freien Treueprogramms für Kunden
  • Verbindung von kleinen und großen Akteuren
  • Gewinnung neuer Kunden durch Austausch von Prämien unter Kunden

 

Dennoch wird die Hauptaufgabe für Sandblock natürlich sein, bekannte und große Marken für ihre Plattform zu gewinnen, da damit der Nutzen steht und fällt.

 

 

Produkt:

 

Das Kernprodukt des Unternehmens ist der Satisfaction Token (SAT) und mit ihm verbunden Merchant Tokens. Unternehmen können ihre individuellen Merchant Tokens erstellen. Diese unternehmensindividuellen Tokens können dann von Kunden entweder für Prämien eingelöst werden oder zu SATs umgewandelt werden und auf einer Plattform getauscht werden. So wird Kunden ermöglicht ihren Treuebonus gegen einen anderen Treuebonus einzutauschen, der dem Kunden oder der Kundin in der aktuellen Situation vorteilhafter erscheint. Mit vorteilhaften Verträgen und Spieltheorie als Antrieb sollen Kunden und Unternehmen in das Satisfaction-Token-Ökosystem gelockt werden.

 

Der SAT ist ERC20-kompatibel und basiert auf der Ethereum-Blockchain. Die individuellen Merchant Tokens sind basierend auf dem SAT gebaut und nicht ERC20-kompatibel, sondern limitiert auf das Sandblock-Ökosystem.

 

So möchte Sandblock alle bisherigen Treueprogramme ersetzen und das Portemonnaie von sämtlichen Kundenkarten befreien.

 

Es stehen bereits Alpha-Versionen der App sowohl im App Store als auch im Play Store bereit und diese sollen mit Unternehmen, die sich bereit erklärt haben, in einer ersten Phase getestet werden. Bis Ende des Jahres soll die voll funktionsfähige Plattform inklusive Blockchain-Integration und Apps bereitstehen.

 

Das Sandblock-Ökosystem richtet sich an drei verschiedene Stakeholder:

  • Teilnehmende Unternehmen
  • Deren Kunden
  • Lösungsprovider und andere dritte Parteien

 

 

Roadmap

 

ICO/Token Sale:

 

Das Hardcap für den Token Sale sind 8 Millionen USD für das ICO mit einer Tauschrate von 3.000 SAT zu 1 ETH. Sandblock akzeptiert Ethreum, Bitcoin sowie Visa und Mastercard als Zahlungsmethoden.

 

Der Pre-Sale, der einen 25%-Bonus versprach, ist bereits komplett ausverkauft und der öffentliche Crowdsale begann am 16. Mai.

 

Händler und andere Partner profitieren davon, wenn sie der Sandblock-Plattform zu einem früheren Zeitpunkt beitreten, da die Kosten hierfür steigen, während die Anzahl der SATs sich erschöpft.

Die Anzahl der Token ist auf 55 Millionen begrenzt.

 

Der weitere Token-Verkauf findet in vier Stufen statt, wobei die erste Stufe einen 15%-Bonus verspricht, die zweite einen 10%-Bonus und die dritten einen 5%-Bonus.

 

 

 

 

Team und Partner:

 

Sandblock ist ein frisch gegründetes Startup, das erst 2017 geboren wurde und nun aus einem Management-Team von acht Personen besteht. Jedoch ist eine Menge von fünf Beratern auf ihrer Website gelistet, die bereits gute Erfahrung in der erfolgreichen Beratung von ICOs haben.

 

Generell ist das Team noch sehr jung, womit sich beispielsweise auch auf ihrer Twitter-Page auseinandergesetzt wird.

 

Die Gründerin von Sandblock, Sarah-Diane Eck, führt bereits eine kryptogetriebenes Projekt, das sich mit der Behandlung von Kryptospenden auf steuerlicher Basis auseinandersetzt. Sie wird komplettiert durch Product Lead Fabrice Bascoulergue und Engineering Lead Jérémy Grenier, die beide bereits an mobile Anwendungen für mehr als eine Millionen User gearbeitet haben.

 

 

Social Media:

 

Die Social Media Präsenz des Unternehmens verteilt sich wie folgt:

 

  • Facebook:      8.270 Abonnenten
  • Twitter:         12.300 Follower, 126 Tweets
  • Telegram:      11.589 Mitglieder
  • Bitcointalk:     82 Posts
  • Medium:         1.500 Follower
  • Reddit:           177 Leser
  • Youtube:        51 Abonnenten

 

Auf Youtube sind die wichtigsten Videos zur Idee von Sandblock zu finden und der Zuschauer hat die Möglichkeit das Gründerteam kennenzulernen. Auf Telegram und Twitter hat das Unternehmen bereits eine recht große Followerzahl um sich versammelt.

 

Auf Twitter zeigt das Unternehmen vielfachen Einsatz auf Konferenzen und die Social Media Bewertungen sind durchweg positiv.

 

 

Fazit:

 

Sandblock hat großes Potenzial, bei den Kunden anzukommen, da es einerseits auf Optimierung von Treueprogrammen für Konsumenten setzt und andererseits dabei herausstellt, auf vollen Schutz der persönlichen Daten von Nutzern zu bestehen. Da immer mehr Unternehmen auf Blockchain setzen und auch viele Unternehmen bereits die Umsetzung von Treueprogrammen an andere Firmen ausgelagert haben, ist eine breite Riege an potenziellen Nutzern gegeben.

 

Es bleibt natürlich abzuwarten, ob große Firmen an Bord gehen oder lieber ein eigenes Token-Treueprogramm ins Leben rufen, jedoch sind bereits

einige Firmen dabei und gute Voraussetzungen sind geboten.

 

Auch der Fokus auf mobile Apps ist ein attraktives Feature, vor allem für junge Generationen.

 




0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer