DAX-0,13 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,12 % Öl (Brent)0,00 %

Commerzbank Kurslücke und 38,2 Prozent Fibo im Visier

29.05.2018, 13:49  |  994   |   |   

In der Zeit zwischen August 2016 und Januar dieses Jahres befand sich die Commerzbank-Aktie in einem mittelfristigen Aufwärtstrend und konnte von 5,17 Euro auf ein Verlaufshoch von 13,82 Euro und somit kurzfristig über die 200-Wochen-Durchschnittslinie zulegen. Im Januar setzte schließlich eine nachhaltige Trendwende ein und drückte die Kursnotierungen gegen Ende März unter den vorherrschenden Aufwärtstrend und die darunter gelegene 50-Wochen-Durchschnittslinie abwärts. Damit wurde ein handfestes Verkaufssignal aufgestellt und führte bis zum heutigen Tag auf ein Niveau von 8,78 Euro abwärts.

Abwärtstrend intakt

Allerdings nähert sich das Papier nun auch der zweiten potenziellen Trendwendemarke, bestehend aus dem 38,2 % Fibonacci-Retracement sowie der Anfang April 2017 gerissenen Kurslücke. Beides zusammengenommen könnte in dem beschriebenen Bereich zu einer Stabilisierung der Aktie führen und ist unter Umständen sogar für ein kurzfristiges Long-Investment geeignet. Nach Abarbeitung des Kurszielbereiches aus der letzten Analyse vom 15. Mai 2018: „Commerzbank: Stunde der Wahrheit!“ sollte die Short-Strategie bald endgültig eingestellt und Gewinne mitgenommen werden.

Unterstützung naht

Noch kann die Commerzbank-Aktie ruhig weiter fallen, bis die Kurslücke aus Anfang April letzten Jahres um 8,34 Euro geschlossen wird. Spätestens von diesem Niveau aus sollte eine deutliche Gegenwehr der Käufer einsetzen, die womöglich für eine nachhaltige Stabilisierung und vielleicht sogar eine Erholungsbewegung sorgen tut. Hierauf können interessierte Investoren beispielshalber auf das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CY2H37) zurückgreifen und bei einem Rücklauf an rund 10,00 Euro Rendite von bis zu 180 Prozent erzielen.

Aktie weiter im Verkaufsmodus

Für noch immer short positionierte Anleger empfiehlt es sich, die Verlustbegrenzung nun mindestens auf das Niveau von 9,40 Euro nachzuziehen. Bei Erreichen der Marke von 8,64 Euro können die gesamten Gewinne realisiert und die Position geschlossen werden. Ein Durchrutschen unter 8,00 Euro per Tagesschlusskurs bedeutet hingegen einen weiteren Rückfall der Aktie auf 6,96 Euro, darunter könnten sogar noch einmal die Tiefstände aus 20013 bei 5,55 Euro in den Fokus der Investoren geraten.

Commerzbank (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 9,23 // 9,57 // 9,79 // 10,00 // 10,36 // 10,56 Euro
Unterstützungen: 8,78 // 8,64 // 8,50 // 8,34 // 8,00 // 7,82 Euro

Strategie: Long-Positionen ab 8,70Euro wieder attraktiv

Gelingt es der Commerzbank-Aktie tatsächlich im genannten Bereich eine Stabilisierung zu vollziehen und mindestens über 8,70 Euro zuzulegen, wäre durchaus ein Rücklauf an die aktuelle Abwärtstrendlinie sowie das Niveau von rund 10,00 Euro möglich. Über das vorgestellte Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CY2H37) können Investoren hierdurch eine Rendite von bis zu 180 Prozent erzielen, trotzdem sollte eine Long-Position zur Depotgröße noch verhältnismäßig klein ausfallen. Das systemische Risiko spielt Käufern derzeit nicht gerade in die Hände. Trotzdem können risikobereite Investoren eine Rendite von bis 180 Prozent erzielen, eine Verlustbegrenzung sollte aber noch knapp unterhalb der Marke von 8,00 Euro angesetzt werden.

Strategie für steigende Kurse
WKN: CY2H37 Typ: Open End Turbo Long
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 1,00 - 1,02 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 7,9981 Euro Basiswert: Commerzbank
KO-Schwelle: 7,9981 Euro akt. Kurs Basiswert: 8,95 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 10,00 Euro
Hebel: 9,12 Kurschance: + 180 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel