DAX+0,75 % EUR/USD+0,28 % Gold+0,34 % Öl (Brent)+0,78 %

DAX udpate DAX – Nun ist der Himmel wieder rabenschwarz

Gastautor: Christoph Geyer
30.05.2018, 08:04  |  2862   |   |   

Noch vor wenigen Tagen schien der Himmel die Grenze für die Kurssteigerungen darzustellen. Wie aus heiterem Himmel sind nun aber dunkle Gewitterwolken aufgezogen und die ersten Blitze zuckten bereits auch nieder. Dies soll jetzt keine Wettervorhersage werden. Aber so wie die Unwetter in einigen Teilen Deutschlands derzeit toben, sieht es auch am Aktienmarkt aus. Dabei ist noch nicht viel passiert und von Katastrophe, wie in einigen Ortschaften, kann noch gar nicht die Rede sein. Trotzdem hat sich der Börsenhimmel in den letzten Tagen doch deutlich eingetrübt und Gewitterwolken sind aufgezogen. Zunächst ist der steile kurzfristige Aufwärtstrend gebrochen worden. Dann konnte der etwas längerfristige Aufwärtstrend, der seit Ende März Bestand hatte, nicht gehalten werden. Die Erholungsbewegung, die die beiden Abwärtsschübe korrigieren sollte, fiel extrem bescheiden aus und wurde am Montag bereits während des Handelstages abgebrochen. Gestern rutschte der Markt dann ohne Probleme unter die Unterstützungszone. Das Verkaufssignal des MACD-Indikators hat also ganze Arbeit geleistet. Auffällig an der gestrigen Bewegung war das anziehende Umsatzvolumen. Es lag deutlich über dem der letzten Handelstage. Mit dem jüngsten Unterschreiten der Unterstützung hat sich weiteres Abwärtspotenzial bis zunächst 12.500 Punkte eröffnet. Die Unterstützung bei rund 12.500 Punkten sollte zunächst halten können. Sobald der Markt hier angekommen ist, kann mit einer Gegenbewegung auf die letzten Kursverluste gerechnet werden. Schließlich halten sich Gewitterwolken auch nicht ewig und wenn sich diese erst einmal entladen haben, kommt meist auch wieder Sonnenschein. Wie dies im Sommer aber leider häufiger der Fall ist, können auch sehr schnell wieder neue Gewitterzellen entstehen. Für den Fall dass diese schneller auftreten als erwartet, sollte bei einer Longpositionierung das Stopp-Limit knapp unter der Unterstützungszone von 12.500 Punkten liegen.

Quelle: FactSet Digital Solutions GmbH

Impressum

 

Herausgeber:

Commerzbank Aktiengesellschaft, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main.

Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis der

Commerzbank weder reproduziert, noch weitergegeben werden, ©2018.

Verantwortlich:

Autor:

Chris-Oliver Schickentanz, CEFA

Christoph Geyer, CFTe

 

 

 

Wichtige Hinweise

 

Detailinformationen zu den Chancen und Risiken der genannten Produkte hält Ihr Berater für Sie bereit.

 

 

Kein Angebot; keine Beratung

Diese Information dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung allein ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung.

 

Darstellung von Wertentwicklungen

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft. Die Wertentwicklung kann durch Währungsschwankungen beeinflusst werden, wenn die Basiswährung des Wertpapiers/ Index von EURO abweicht.

Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer