DAX-1,43 % EUR/USD+0,01 % Gold-1,51 % Öl (Brent)-1,93 %
Aktien Frankfurt: Nach Zwischenerholung geht es wieder abwärts
Foto: Boris Roessler - dpa

Aktien Frankfurt Nach Zwischenerholung geht es wieder abwärts

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
31.05.2018, 12:03  |  1023   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die kräftige Kurserholung vom Mittwoch ist am Fronleichnamstag zum Erliegen gekommen. Der Dax gab am Donnerstagmittag in einem an Impulsen armen Feiertagshandel um 0,46 Prozent auf 12 725,29 Punkte nach. Für den Börsenmonat Mai zeichnet sich damit ein Zugewinn von rund einem Prozent ab.

In Italien könnte eine Neuwahl doch noch abgewendet werden. Der Chef der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung schlug am Mittwoch vor, eine Person "mit gleichem Format" wie den vom Staatspräsidenten abgelehnten Paolo Savona für das Finanzministerium zu finden und den Ökonomen auf einen anderen Posten zu setzen. Offen ist jedoch, ob sich die Lega als möglicher Koalitionspartner darauf einlässt. Die politischen Unsicherheiten in dem Land hatten die Aktienmärkte und den Euro zum Wochenbeginn stark belastet.

"In Italien ist wieder alles möglich - von einer Übergangsregierung mit schnellen Neuwahlen bis hin zu einer populistischen Regierung", sagte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Viele Investoren hätten deshalb "vom Panik- in den Abwarte-Modus gewechselt".

Etwas besser als der Dax schlugen sich die Nebenwerte-Indizes: Der MDax der 50 mittelgroßen Werte stieg um 0,35 Prozent auf 26 447,99 Punkte. Das Technologiewerte-Barometer TecDax gab um 0,10 Prozent auf 2795,46 Punkte nur leicht nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,09 Prozent auf 3444,38 Zähler vor.

Im Dax zählten Automobilaktien zu den Verlierern. Hier belastete ein Bericht der "Wirtschaftswoche", dem zufolge US-Präsident Donald Trump deutsche Premium-Automobilhersteller aus dem US-Markt drängen könnte. Die Papiere von Daimler büßten 1 Prozent ein und die von BMW 0,45 Prozent. VW-Aktien verloren 1,73 Prozent.

Anteile von Covestro verteuerten sich um 1,37 Prozent. Sie profitierten davon, dass die Berenberg Bank die Aktien von "Halten" auf "Kaufen" erhöht und dies mit ihrer attraktiven Bewertung begründet hat.

Das Kursplus der Aktien der Deutschen Börse von 1,50 begründeten Händler mit positiven Reaktionen von Anlegern auf den Investorentag des Börsenbetreibers. Anteile der Commerzbank und der Deutschen Bank erholten sich mit Aufschlägen von 2,09 und 1,14 Prozent etwas von den jüngsten herben Verlusten.

Der Kurs von SMA Solar lag mit einem Abschlag von 3,11 Prozent am Ende des TecDax. Ein Händler begründete die Schwäche mit umfangreichen Aktienverkäufen von Top-Managern des Solarunternehmens in den vergangenen Tagen.

Grammer -Aktien erreichten mit 67,95 Euro eine weitere Bestmarke. Am Dienstag hatte der chinesische Großaktionär Ningbo Jifeng die Rekordjagd mit seinem Übernahmeangebot in Höhe von 60 Euro je Aktie plus 1,25 Euro Dividende eröffnet. Zuletzt ging es um 1,68 Prozent auf 66,60 Euro nach oben. Analysten schließen eine Erhöhung des Angebots nicht aus./bek/jha/

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel