DAX+0,26 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,20 % Öl (Brent)+0,17 %

DAX DAX geht nach kurzen Zwischensprint die Puste aus, 13.000 wieder auf Distanz

Gastautor: Jens Klatt
31.05.2018, 13:05  |  2645   |   |   

(JK-Trading.com) – Dem DAX ist nach einer kurzen Erholung am Mittwoch erneut ein wenig die Puste ausgegangen, der deutsche Leitindex notierte zur Mittagszeit etwas mehr als 0,5 Prozent im Minus.

(JK-Trading.com) – Dem DAX ist nach einer kurzen Erholung am Mittwoch erneut ein wenig die Puste ausgegangen, der deutsche Leitindex notierte zur Mittagszeit etwas mehr als 0,5 Prozent im Minus.

 

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

In Italien ist man zwar weiter deutlich entfernt von einer Entspannung der politischen Situation zu sprechen. Dennoch machen sich Zweifel breit, ob man, Gesetz dem Fall das politische Machtvakuum kann nicht gefüllt werden, auf Unterstützung der EZB hoffen könnte.

 

Grundsätzlich verfügt die europäische Zentralbank sicherlich über Mittel die starken Schwankungen am italienischen Anleihemarkt durch verstärkten Aufkauf italienischer Bonds zu beruhigen.

 

Allerdings findet sich die EZB durch die heute veröffentlichten Inflationszahlen für die Euro-Zone in einem Dilemma wieder. So wurden die Verbraucherpreise mit 1,9% deutlich oberhalb der Erwartung von 1,6% veröffentlicht und auf dem höchsten Stand seit mehr als einem Jahr.

 

Dadurch liegt die Inflationsrate nun im von der EZB angestrebten Zielbereich von 2% und macht eine Ausdehnung der geldpolitischen Bemühungen, welcher Natur auch immer, unwahrscheinlicher.

 

Und diese Aussicht ist gleich zweierlei ungünstig für deutsche Aktien: zum Einen begünstigt diese Aussicht, besonders bei einer Entspannung in Italien, einen erneut aufbegehrenden Euro mit realistischem Ziel in den kommenden Wochen um 1,2000 USD.

 

Zum Anderen ist eine Verknappung der Geldmenge grundsätzlich negativ für Aktien und macht einen zeitnahen Rücklauf über das 13.000er Level unwahrscheinlicher.

 

Zwar sollte die Lage oberhalb von 12.600, eventuell gar 12.300 Punkten nicht als angespannt bezeichnet werden. Doch ein solcher Rutsch könnte zu Beginn der kommenden Handelswoche zügiger und dynamischer erfolgen, als das der ein oder andere Marktteilnehmer im DAX derzeit auf der Agenda hat…

 

Chart erstellt mit Guidants

 

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

 

Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel