DAX+0,07 % EUR/USD+0,59 % Gold+0,86 % Öl (Brent)+0,57 %

Dialog Semiconductor Ein Trauerspiel

01.06.2018, 10:57  |  1042   |   |   

Die Achillesferse des Unternehmens ist die starke Abhängigkeit von Apple, der US-Konzern allein sorgt für gut 70 Prozent der Umsätze. Da Apple aber seine eigene Produktionslinie aufbauen möchte, geht der wichtigste Kunde von Dialog verloren. Aber auch die allgemein geringe Nachfrage drückt auf den Umsatz. Das TecDAX-Unternehmen ließ zum Ende dieser Woche noch eine Bombe platzen: Apple habe einen zweiten Lieferanten für die sogenannten Power-Management-Chips gefunden und benötigt somit deutlich weniger Bauteile von Dialog.

Unternehmen muss sich neu erfinden

Der erwartete Konzernumsatz dürfte wegen der weniger werdenden Bestellungen in diesem Jahr um rund fünf Prozent niedriger ausfallen. Trotzdem sollen die Erlöse in 2018 verglichen mit dem Vorjahr zulegen. 2019 dürften die Auswirkungen ähnlich sein, sagte Dialog-Chef Jalal Bagherli bei einer Analystenkonferenz. Die Anleger reagieren auf die Warnung am Freitag sehr nervös und schickten die Aktie Gleichmal um über 15 Prozent ins Minus.

Technisch eine Katastrophe

Das Wertpapier von Dialog Semiconductor bewegt sich derzeit auf dem Kursniveau aus dem Jahr 2014 und könnte noch weiter nachlassen. Jedoch ist jegliche Annahme des weiteren Kursverlaufs eine rein spekulative Angelegenheit, weshalb hier explizit auf eine klare Aussage verzichtet wird. Geht es nach den technischen Faktoren, dürfte Dialog Semiconductor weiter bis in den Bereich von 8,43 Euro und somit an die Jahrestiefs aus 2013 durchrutschen. Hierzu kann beispielsweise auf das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CQ75CK) zurückgegriffen werden und bietet eine Renditechance von bis zu 180 Prozent.

Aktie kann auch hochschnellen

Die Gegenseite sieht hingegen eine rasche Erholung zumindest auf das Niveau von rund 20,00 Euro vor, darüber könnte sogar der Bereich von 23,20 Euro angesteuert werden. Dieses Szenario würde sich jedoch erst mit einer positiven Nachrichtenlage für das TecDAX-Unternehmen einstellen, ohnehin dürfte es in der nächsten Zeit sehr volatil im Wertpapier zugehen. Das macht es deshalb extrem schwierig vernünftige Positionen aufzubauen und über mehrere Wochen hinweg zu halten. Sehr kurzfristig entschlossene und spekulative Investoren können aber zunächst die Haupttrendrichtung auf der Unterseite nachhandeln, stehen zugleich aber einem überaus großen Risiko gegenüber.

Dialog Semiconductor (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 16,50 // 17,05 // 18,00 // 18,44 // 19,47 // 20,00 Euro
Unterstützungen: 15,50 // 15,10 // 14,48 // 14,00 // 13,60 // 13,32 Euro

Strategie: Nur kleine Short-Positionen handeln

Wenn ein Investment schon sein muss, dann auf der Unterseite mit einem Zielbereich von 8,43 Euro. Über das vorgestellte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CQ75CK) können Investoren hierdurch eine Rendite von maximal 180 Prozent erzielen, die Verlustbegrenzung sollte sich konservativ noch oberhalb der Marke von 18,60 Euro aufhalten. Mit einer ersten ernst zu nehmenden Gegenbewegung ist bei rund 10,00 Euro zu rechnen – Gewinnmitnahmen möglich. Vorsichtshalber sollten nur sehr kleine Stückzahlen gehandelt werden, da es sich hier um ein Hochrisikoinvestment handelt!

Strategie für fallende Kurse
WKN: CQ75CK Typ: Open End Turbo Short
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 0,39 - 0,40 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 19,50 Euro Basiswert: Dialog Semiconductor
KO-Schwelle: 19,50 Euro akt. Kurs Basiswert: 15,93
Laufzeit: Open End Kursziel: 8,34 Euro
Hebel: 3,98 Kurschance: + 180 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel