DAX-0,25 % EUR/USD-0,46 % Gold-0,37 % Öl (Brent)+0,18 %
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax macht etwas Boden gut
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Dax macht etwas Boden gut

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
05.06.2018, 09:47  |  577   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einer richtungslosen Eröffnung hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstag im frühen Handel etwas berappelt. Händlern zufolge sorgen allerdings die Regierungskrise in Spanien, die europafeindliche Fiskalpolitik in Italien, ein möglicher Handelskrieg mit den USA sowie der bevorstehende G7-Gipfel weiterhin für Vorsicht unter den Anlegern.

Der anfangs nachgebende Dax notierte zuletzt 0,27 Prozent höher bei 12 804,80 Punkten. Damit liegt der Leitindex wieder über der als längerfristiger Trendindikator geltenden 200-Tage-Linie bei rund 12 740 Punkten. Diese läuft aktuell seitwärts und zeugt - trotz teils heftiger Schwankungen - von einem grundsätzlich richtungslosen Markt.

Der MDax der 50 mittelgroßen Werte gewann am Dienstagmorgen 0,30 Prozent auf 26 721,85 Zähler. Das Technologiewerte-Barometer TecDax stieg um 0,85 Prozent auf 2839,42 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es zuletzt 0,3 Prozent aufwärts.

"Die Lage an den Finanzmärkten scheint sich zunächst weiter zu beruhigen", erklärte Experte Ralf Umlauf von der Helaba. "Abwarten heißt wohl die Devise, denn die neue Regierung in Rom birgt Konfliktpotenzial für die Eurozone und der Regierungswechsel in Madrid sorgt zudem für Verunsicherung über den zukünftigen Kurs Spaniens." Am Vormittag stehen die Einkaufsmanagerindizes des Dienstleistungssektors auf der Agenda. Laut Umlauf sind dabei vor allem die Daten aus Spanien und Italien von Interesse.

Auf Unternehmensseite ist die Nachrichtenlage am Dienstagmorgen überschaubar und wird von Analystenstudien dominiert. So fielen die Covestro-Papiere um 0,3 Prozent auf 79,08 Euro und bildeten das Schlusslicht im Dax. Zuvor hatte die US-Investmentbank Goldman Sachs in einer Ersteinschätzung die Anteilsscheine zum Verkauf empfohlen und ein Kursziel von 69 Euro genannt. Die Konsensschätzungen für die Gewinne des Kunststoffkonzerns dürften 2019/20 deutlich sinken, schrieb Analystin Georgina Iwamoto.

Auch die Takkt-Aktien wurden von einer Analystenstudie bewegt, allerdings in die andere Richtung. Mit einem Kursplus von fast 5,4 Prozent standen sie an der SDax-Spitze. Die Privatbank Berenberg stufte die Papiere des Büromöbelversenders von "Hold" auf "Buy" hoch. Nach einem 25-prozentigen Kursrückgang seit März seien Takkt mittlerweile attraktiv bewertet, begründete Analyst James Letten sein neues Anlagevotum. Wegen des sinkenden organischen Wachstums und schwächelnder Margen reduzierte er jedoch seine Gewinnprognosen für die Jahre 2018 bis 2020.

Evonik-Aktien gewannen 0,3 Prozent an Wert. Der Spezialchemiekonzern will sich schnell von seinem Methacrylat-Geschäft trennen. Bis Jahresende solle ein Käufer für dieses Segment mit einem Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Euro gefunden werden, sagte Evonik-Vizechef Harald Schwager der Nachrichtenagentur Bloomberg. Ein Händler brachte am Morgen den Kunststoffhersteller Covestro als möglichen Kaufinteressenten ins Spiel./edh/fba

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel