DAX-1,43 % EUR/USD+0,02 % Gold-1,51 % Öl (Brent)-1,93 %
Aktien Europa: Gute Vorgaben stützen den EuroStoxx - Handelspanne in London
Foto: wallstreet:online - 123rf.com

Aktien Europa Gute Vorgaben stützen den EuroStoxx - Handelspanne in London

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
07.06.2018, 11:50  |  605   |   |   

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der EuroStoxx 50 hat nach der verhaltenen Entwicklung zur Wochenmitte wieder etwas mehr Fahrt aufgenommen. Positive Vorgaben aus Übersee hievten den Leitindex der Eurozone am Donnerstag um 0,47 Prozent ins Plus auf 3476,99 Punkte. Für den französischen CAC 40 ging es um 0,49 Prozent auf 5484,16 Punkte nach oben.

Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba verwies als Antrieb darauf, dass der US-Leitindex Dow Jones Industrial am Vortag die Marke von 25 000 Punkten zurückerobert hatte. Damit erreichte er den höchsten Stand seit Mitte März. Zudem hatte der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 erneut ein Rekordhoch erreicht. Auch in Asien entwickelten sich die Aktienkurse freundlich. Anleger setzten weiterhin auf eine anhaltend robuste Weltkonjunktur.

In London hatte offenbar eine technische Panne die Eröffnungsauktion um eine Stunde verzögert, so dass erst ab 10.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit Kurse gestellt wurden. Der britische FTSE 100 stieg dann unmittelbar nach Handelseröffnung um bis zu 0,57 Prozent, bevor er langsam abbröckelte. Für trübe Stimmung sorgte der anhaltende Anstieg des Pfunds gegenüber dem US-Dollar. Eine teure Landeswährung kann die Exportchancen britischer Unternehmen schmälern. Zuletzt lag der "Footsie" 0,08 Prozent im Minus bei 7705,96 Punkten.

Europaweit waren am Donnerstag Bankaktien gefragt. Der entsprechende Sektorindex zog um 0,68 Prozent an. "Der EZB-Falke Peter Praet hält es seit gestern für möglich, die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank in der kommenden Woche auf die Agenda zu setzen", schrieb Börsenbriefautor Hans Bernecker. Er bezog sich damit auf die Aussagen des Chefvolkswirts der Europäischen Zentralbank vom Vortag. "Das ergäbe einen Zeitplan für einen Ausstieg aus dieser Praxis. Es wäre der erste Schritt zu einer Normalisierung der Renditen für alle Eurostaatsanleihen", meinte Bernecker. Höhere Renditen könnten die Ertragskraft der Banken stärken./la/stw

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel