DAX+0,38 % EUR/USD+0,50 % Gold+0,24 % Öl (Brent)+3,66 %

Börse Daily am Sonntag mit DAX, SAP, Fresenius Medical Care, GEA, Airbus, Siemens Healthineers, Intel, McDonalds

10.06.2018, 08:00  |  1150   |   |   

vor dem Wochenende hielten sich die Anleger deutlich zurück. Zu groß war die Unsicherheit der folgenden Tage, die mit dem G7-Gipfel in Kanada am Freitag und Samstag und dem Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Diktator Kim Jong-un am Dienstag zwei politisch vielleicht wegweisende Termine mit sich brachten. Gebannt werden die Marktteilnehmer diese Zusammentreffen verfolgen, und sich womöglich fragen, wie viel Porzellan Trump dabei zerdeppert.

Denn in Sachen Diplomatie und Gepflogenheiten auf dem internationalen Parkett bewegt sich Trump weiterhin und das gewiss bei vollem Bewusstsein wie ein Elefant im Porzellanladen. Sein Friss-oder-stirb-Stil bei Verhandlungen mag kurzfristig vielleicht einen gewissen Erfolg mit sich bringen, auf lange Sicht lässt sich mit einer solchen Vorgehensweise jedoch kein vernünftiges Miteinander zwischen souveränen Staaten begründen. Doch Trump ist halt Immobilienhai.

Dass Trump vom G7-Gipfel in Kanada vorzeitig nach Singapur abreiste und nicht mehr an den Beratungen um die Klimapolitik teilnahm, war erwartet worden. Zuvor hatte er die anderen erneut vor Gegenzöllen gewarnt, auch das war nichts Neues. Selbst dass er danach versuchte, den Gipfel als ungeheueren Erfolg zu verkaufen, verwunderte nicht, denn so ist der Donald halt. Insofern könnte das Treffen widersprüchliche Signale mit auf den Weg in die neue Woche geben.

Neben Trump gibt es in der nächsten Woche aber noch zwei weitere große Akteure, welche die Richtung an den Finanzmärkten bestimmen könnten. Am Mittwoch gibt erst die Federal Reserve, am Donnerstag dann die EZB das Ergebnis ihrer geldpolitischen Sitzung bekannt. Passend dazu stehen in der nächsten Wochen die Verbraucherpreise aus den USA am Dienstag, aus Deutschland am Mittwoch und schließlich aus der Eurozone am Donnerstag auf der Agenda.

Während die Federal Reserve die Zinsen ein weiteres Mal erhöhen könnte, davon gehen zumindest die Marktbeobachter aus, und dadurch noch offen bleibt, ob es zu drei oder vier Erhöhungen im Jahr kommen werde, scheinen die Zinsen im Euroraum vor 2019 nicht zu steigen. Jedoch könnte die EZB das Ende ihres Anleihekaufprogramms noch in diesem Jahr verkünden. Jüngste Aussagen von EZB-Chefvolkswirt Peter Praet deuteten ein solches Vorgehen an.

Widerstände nach oben

Der DAX musste am Freitag anfangs deutlich Federn lassen und notierte im Tagestief bei 12610 Punkten. Zum Ende hin konnte sich der Leitindex auf 12750 Punkte erholen. Trotzdem, es könnten erneut deutlich tiefere Kurse folgen. Unterhalb von 12760 bis 12780 Punkten sei an einen weiteren Anstieg vorerst nicht zu denken. Zu groß sind die Widerstände nach oben. Nach unten könnte es über etwa 12550 und 12500 Punkte tiefer gehen bis 12250 und 12300 Punkte.

Das der Fahrplan für die nächste Woche. Unter 12780 kurzfristig und unter 13000 Punkten bleibe der DAX langfristig schwach. Über 12780 Punkten habe er eine kleine Chance zur Stabilisierung. Mehr aber nicht, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

FMC: Chance von 146 Prozent p.a.

(05.06.2018) Seit vielen Monaten bewegt sich die Aktie von Fresenius Medical Care (FMC) in einer Seitwärtsspanne. Mit einem Inline-Optionsschein mit Schwellen bei 72 und 96 Euro auf Fresenius Medical Care können risikofreudige Anleger bis Mitte September eine hohe Seitwärtsrendite von 146 Prozent p.a. erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Intel: Geht der Aktie jetzt die Puste aus?

(05.06.2018) Intel muss sich neu erfinden, möchte das Unternehmen weiter wachsen. Seit Jahresbeginn ist der Kursverlauf volatiler geworden, trotzdem gelingt nahezu täglich ein frisches Rekordhoch. Doch die entscheidende Frage ist, ob ein nachhaltiger Kurssprung über eine äußerst wichtige innere Trendlinie gelingt! Lesen Sie hier weiter.

Siemens Healthineers: Rekordhoch vs. Pullback

(08.06.2018) Am Donnerstag konnte die Aktie der Healthcare-Sparte der Siemens-Mutter ein frisches Rekordhoch markieren, musste im heutigen Handel jedoch einen empfindlichen Rücksetzer hinnehmen. Trotzdem hat der seit dem Börsendebut bestehende Aufwärtstrend noch immer Bestand und könnte bald wieder zu neuen Jahreshochs verhelfen. Lesen Sie hier weiter.

Call auf McDonalds: Heiß wie Frittenfett

(08.06.2018) Die Nachricht eines geplanten Konzernumbaus ließ die Anleger bei McDonalds zugreifen. Die Aktie schoss nach oben und setzte ein Ausrufezeichen! Ein Call-Optionsschein mit einem Basispreis bei 160 US-Dollar und einer Fälligkeit im Dezember könnte von einer steigenden McDonalds-Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

WTI-Öl: Angst vor mehr Angebot

(08.06.2018) Der Ölmarkt kommt einfach nicht ins Gleichgewicht. Kaum stiegen die Preise in den vergangenen Monaten wieder einmal über einen längeren Zeitraum an, wollen die ersten Länder ihre Förderung hochfahren. Das belastet den Preis, denn die Angst vor einem erneut zu großen Angebot macht am Markt die Runde. Lesen Sie hier weiter.

GEA: Chance von 123 Prozent

(06.06.2018) Kann die Aktie von GEA nun wieder den Vorwärtsgang einlegen? Zumindest notiert der MDAX-Titel aktuell in der Nähe einer potenziellen Haltemarke. Für risikobereite Anleger stellen wir in dieser Spotlight-Ausgabe deshalb einen Mini Future Long auf die Aktie von GEA mit 123-Prozent-Chance vor. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Längere Handelszeiten

Die Börse Stuttgart erweitert ihre Handelszeit bei verbrieften Derivaten. So ermöglichen BNP Paribas, Commerzbank, Citi, Deutsche Bank, Goldman Sachs, HSBC, JP Morgan, Lang & Schwarz, Morgan Stanley, Société Générale und UBS für bestimmte Produkte den verlängerten Handel von 8 bis 22 Uhr. Die erweiterte Handelszeit gilt für rund 700.000 verbriefte Derivate, vor allem Knock-out-Produkte und Optionsscheine auf verschiedene Basiswerte.

Airbus Long: 100-Prozent-Chance

(04.06.2018) Sticht Airbus den US-Konkurrenten Boeing bei einem Auftrag aus Indien aus? Bloomberg berichtet das. Die Nachricht könnte ein erwarteter Kurstreiber sein. Mit einem Open End Turbo Long auf die Airbus-Aktie könnte sich bei steigenden Notierungen auf kurze Sicht eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

102-Prozent-Chance mit SAP

(07.06.2018) Jetzt kommt Angriff auf die Konkurrenz! SAP-CEO Bill McDermott kündigte das schon seit ein paar Monaten immer wieder an. Seine Vorfreude auf dieses neue Produkt war riesengroß. Mit einem Mini Future Long könnten sich bei einer steigenden SAP-Aktie auch Anleger über eine Trend-Chance von 102 Prozent freuen. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel