DAX-2,02 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,88 % Öl (Brent)-4,64 %

Fed – gute Gründe für den Zinsanstieg

Gastautor: Daniel Saurenz
12.06.2018, 09:00  |  837   |   |   

USA_ChicagoDie Fed-Sitzung dürfte am Mittwoch keine großen Überraschungen mit sich bringen. Die zweite Anhebung der Leitzinsen in diesem Jahr, haben Anleger bereits auf dem Schirm. Ebenso sind weitere Zinsanhebungen in diesem Jahr fest eingeplant und die Fed hat angesichts der aktuellen Wirtschaftsstärke auch hinreichend Gründe dafür. Am Donnerstag folgt dann die Sitzung der EZB, bei der alle Blicke auf Draghis Entscheidung zur Beendigung des Anleihekaufprogramms, gerichtet sind. Wer auf den Euro setzen möchte, greift zum Bull DG9J97, für den Dollar zum Bear TD1NAU.

Lesen Sie auch unsere spannenden Artikel der vergangenen Tage:

Tesla, Apple, Netflix – Bullenmarkt oder Seitwärtstrend?

Zinsen – kommt die Wende?

Deutsche Bank – 22 Prozent Rendite p.a als Lockmittel

Wir blicken auf die Einschätzung der Allianz Global Investors-Experten:

Angesichts einer klaren Ankündigung ihrer Absicht, die Fed Funds Rate um 25 Basispunkte auf 1,75 bis 2,00 Prozent anzuheben, sind von der anstehenden Fed-Sitzung kaum Überraschungen zu erwarten.

Die jüngsten Wirtschaftsdaten haben einen Aufwärtstrend bei der US-Inflation bestätigt. Die Teuerungsrate dürfte über der 2-Prozent-Marke verharren, welche von der Notenbank als mit Preisstabilität kompatibel angesehen wird. Gleichwohl dürfte dies die Finanzmärkte nicht beunruhigen, hat die Fed doch in ihrer Forward Guidance nach der letzten Sitzung betont, dass sie die 2-Prozent-Marke nicht als Obergrenze, sondern als Ankerpunkt interpretiert.

USA_SantaMonicaNach einer Teuerungsrate von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr im April dürfte die Kerninflationsrate (PCE Index) schnell 2 Prozent überschreiten und danach über dieser Rate verharren. Vor diesem Hintergrund und angesichts der Wirtschaftsstärke – die Arbeitslosenrate liegt mit 3,8 Prozent auf einem 18-Jahrestief, wodurch der Aufwärtstrend bei den Löhnen anhält – hat die Fed hinreichend Gründe für eine weitere Normalisierung der Geldpolitik.

Webinar verpasst? – Alle Aufzeichnungen und Termine finden Sie hier

Unlängst haben einige Finanzmarktakteure aufgrund weltpolitischer Spannungen (inklusive der Rückkehr politischer Risiken in Italien) ihre Erwartungen hinsichtlich des weiteren Zinskurses etwas nach unten revidiert. Wir halten es jedoch für verfrüht und denken nicht, dass die Fed derartige Faktoren bereits jetzt bei ihrer Entscheidung berücksichtigen wird.

Nach dem für die Juni-Sitzung erwarteten Zinsschritt erwarten wir zwei weitere Zinserhöhungsschritte in diesem Jahr, also insgesamt vier Zinsmaßnahmen für 2018. Für 2019 rechnen wir mit zwei weiteren Leitzinsanhebungen.

Die Experten von FTI-Consulting, erwarten ebenso wie die Allianz GI, keine großen Überraschungen aus der Fed-Sitzung:

Die Finanzmärkte betrachten das Ergebnis des nächsten FOMC als recht sicher. Demnach erwarten wir, dass der Fokus auf der natürlichen Arbeitslosenquote sowie den Risiken einer vorübergehend überschießenden Inflation liegen dürfte. Wir erwarten eine vorsichtige Haltung des FOMC. Auf der einen Seite gilt es kurzfristig das Vertrauen in die Wirtschaftsentwicklung zu stärken und auf der anderen Seite, bei gleichzeitiger Anerkennung des derzeitig hohen Beschäftigungsgrades, an der langfristigen Erhöhung der Leitzinsen festzuhalten.

Quelle: Allianz GI, FTI Consulting, eigene Recherche

 



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel