DAX-1,34 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+1,39 %

Dr. Peters Group Björn Jüngerkes: "Von der Digitalisierung unseres Hauses werden unsere Kunden und Partner profitieren"

Anzeige
Gastautor: IR-Nachrichten
13.06.2018, 00:01  |  1180   |   

Björn Jüngerkes arbeitet mit seinem Team daran, die Dr. Peters Group aus Dortmund digital fit zu machen. Dazu hat er interne wie externe Projekte angestoßen, von denen Kunden und Vertriebspartner profitieren werden.

Herr Jüngerkes, die Dr. Peters Group steckt in der digitalen Transformation. Was werden die markantesten Veränderungen sein?

Björn Jüngerkes: Zunächst einmal haben wir ein Team gegründet, das sich ausschließlich um Digitalisierungsthemen kümmert. Dieses Team setzt sich aus einer Reihe von Kollegen zusammen, die mit digitalen Themen groß geworden sind und ganz anders als andere Abteilungen an Aufgaben herangehen. Wir haben mittlerweile einige Projekte angestoßen, die mittel- und unmittelbare Auswirkungen auf unsere Kunden haben werden. In diesem Rahmen nehmen wir alle Kollegen mit, profitieren hier aber auch stark von den Ideen und der Unterstützung der anderen Abteilungen.

Inwiefern werden Kunden und Vertriebspartner von der digitalen Neuausrichtung profitieren?

Björn Jüngerkes: Unser Ziel ist es, die Bedürfnisse von Kunden und Vertriebspartnern weiter in den Mittelpunkt zu rücken und unser Produkt- und Serviceportfolio stärker nach ihren Wünschen und Ansprüchen auszurichten. Einige unserer Kundenwünsche haben wir bereits umgesetzt, indem wir Onlineplattformen wie das Kunden- und Partnerportal sowie die Dr. Peters App realisiert haben. Diesen Weg gehen wir konsequent weiter. Zum Beispiel schaffen wir die Möglichkeit, über unser Kundenportal im eBay-Stil Fondsanteile zu veräußern bzw. zu erwerben. Parallel dazu möchten wir unseren Kunden möglichst viel Arbeit abnehmen und werden ihnen zukünftig relevante Informationen noch stärker auf digitalem Wege zur Verfügung zu stellen.

Das hört sich ja alles sehr fortschrittlich an. Nun ist die Sachwertebranche nicht gerade dafür bekannt, nachhaltig innovativ zu sein. Wie stellen Sie das sicher?

Björn Jüngerkes: Die ersten Initiativen, die wir gestartet haben, haben wir bereits umgesetzt. Andere werden in Kürze abgeschlossen. Diese sogenannten „Quick-Wins“ sind eher interner Natur und schaffen die Basis für die mittel- bis langfristigen Ziele, von denen unsere Kunden direkt profitieren werden. So sind wir auch dabei, mithilfe der Digitalisierung neue Geschäftsfelder zu erschließen. Alle unsere Ziele sind auf Nachhaltigkeit ausgelegt, da wir national und international eine Vorreiterrolle in punkto Digitalisierung im Sachwertebereich einnehmen wollen.

 



Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel