DAX-1,63 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,17 % Öl (Brent)-0,42 %

Heidelberger Druck: Enttäuschung in Serie

Gastautor: Holger Steffen
13.06.2018, 07:30  |  678   |   |   

Die Zahlen von Heidelberger Druck für das Geschäftsjahr 2017/18 waren weitgehend bekannt, entscheidend bei der Präsentation gestern war daher vor allem der Ausblick. Mit wenig konkreten, vorsichtigen Zielen hat es das Management nicht geschafft, einen positiven Impuls zu setzen.

Auch, wenn der Vorstand Währungseffekte und den Verzicht auf den risikoreicheren Gebrauchtmaschinenhandel für den Umsatzrückgang in der letzten Finanzperiode verantwortlich macht, ist ein Erlösrückgang um 4 Prozent bei anvisierten stabilen Einnahmen kein Erfolg. Auch bei den zentralen Ergebniskennzahlen ging es währenddessen moderat rückwärts.

Die jüngste Auftragsakquise hatte im Vorfeld Hoffnung darauf geschürt, dass mit der Transformation des Geschäftsmodells endlich auch die Dynamik anzieht. Im dritten und vierten Quartal der letzten Finanzperiode lag die Summe der Neubestellungen um 16,5 bzw. 12,1 Prozent über dem Vorjahreswert.

Dieser Schub wird sich auch im ersten Quartal widerspiegeln, das nach Unternehmensangaben von einer „sichtbaren Belebung des Umsatzes“ geprägt sein dürfte. Und trotzdem erwartet das Management für das Gesamtjahr nur ein moderates Erlös- und Gewinnwachstum. Das ist entweder tiefgestapelt, oder aber ein Indiz dafür, dass die Dynamik im Auftragseingang schon wieder abebbt. Das Unternehmen führt jedenfalls für das erste Halbjahr vorsichtshalber weitere negative Währungseffekte an.

Letztlich hat Heidelberger Druckmaschinen so die Hoffnung auf eine deutliche Geschäftsbelebung mal wieder enttäuscht, was den hohen Kursabschlag an der Börse erklärt. Die Aktie bleibt damit ein Hoffnungswert, der den Anlegern viel Geduld abverlangt. Sobald das Unternehmen die Bestätigung liefert, dass die Dynamik mit der neuen Digitalstrategie nachhaltig zunimmt, dürfte Heidelberger Druck auch neu bewertet werden. Dieser Nachweis fehlt aber weiterhin.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer