DAX-1,76 % EUR/USD-0,38 % Gold+0,22 % Öl (Brent)-0,98 %

DAX EZB läutet Ende ihres QE-Programms ein und der DAX freut sich

Gastautor: Jens Klatt
14.06.2018, 15:08  |  1086   |   |   

(JK-Trading.com) – Wie erwartet hat die EZB auf ihrer Leitzinsentscheidung am Donnerstag für einiges an Volatilität am deutschen Aktienmarkt und in der europäischen Leitwährung gesorgt.

(JK-Trading.com) – Wie erwartet hat die EZB auf ihrer Leitzinsentscheidung am Donnerstag für einiges an Volatilität am deutschen Aktienmarkt und in der europäischen Leitwährung gesorgt.

 

Bei einem Blick auf den Kursverlauf, der einen Euro mehr als ein halbes Prozent im Minus zeigt (Stand: 15 Uhr) und einen DAX mehr als ein halbes Prozent im Plus wäre die logische Schlussfolgerung, dass die EZB länger an ihrer lockeren Geldpolitik festhält, als der Markt dies zunächst erwartet hat.

 

Dem ist aber keinesfalls so: die EZB hat ab Oktober eine Reduktion ihres Anleiheaufkaufprogramms auf zunächst 15 Milliarden Euro pro Monat verkündet und wird ab Januar 2019 keine Anleihen mehr kaufen.  

 

Die Reaktion des Marktes scheint eine verspätete Reaktion auf die FED am Mittwochabend: die EZB hat neben dem Ende ihres QE-Programms ab Januar 2019 auch klar kommuniziert, dass eine erste Zinsanhebung frühestens ab Mitte 2019 erwartet werden soll. Es könnte sogar sein, dass Mario Draghi im Herbst 2019 als jener EZB-Präsident abtritt unter welchem es nicht eine Zinsanhebung gab.

 

Zeitgleich hat sich die US-amerikanische FED am Mittwoch sogar in Richtung zwei weiterer Zinsschritte in 2018 geäußert, gefolgt von zwei weiteren im ersten Halbjahr 2019 oder um in den nun aktuell werdenden Fußball-WM-Lingo einzustimmen: in den nächsten 12 Monaten könnte es nach Zinsschritten 4 : 0 zwischen FED und EZB stehen.

 

Und das quittiert der EUR/USD mit Abschlägen, parallel zeigt sich erneut die Rendite-technische Alternativlosigkeit deutscher bzw. europäischer Aktien und ein DAX-Lauf zurück über die 13.000er Marke scheint nur eine Frage der Zeit.

 

Wie lange sich der DAX oberhalb des 13.000er Levels wird stabilisieren können bleibt mit Sicherheit abzuwarten. Denkbar ist aber, dass sich zumindest in den kommenden sechs Wochen die DAX-Bullen keine großen Sorgen machen brauchen. Fußball-Weltmeisterschaften sind gemeinhin dafür bekannt für niedrige Kursschwankungen und austrocknende Liquidität bzw. Aktivität an den globalen Finanzmärkten zu sorgen, was schärfere Rücksetzer unwahrscheinlicher werden lässt.

 

Chart erstellt mit Guidants

 

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

Wertpapier
DAX


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel