DAX+1,50 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,42 % Öl (Brent)+0,86 %

So findet man die besten Dividendenaristokraten mit diesem einfachen System

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
16.06.2018, 10:00  |  947   |   |   

Was sind Dividendenaristokraten? Einkommensinvestoren sollten in der Lage sein, diese Frage leicht zu beantworten, weil das Kaufen von Dividendenaktien eine Sache, das Besitzen von Dividendenaristokraten eine andere ist. Wenn du dich fragst, warum das so ist, denke daran, dass die S&P-Dividendenaristokraten wie im S&P 500 Dividend Aristocrats Index Unternehmen sind, die ihre Dividenden jedes Jahr in den letzten 25 Jahren oder mehr erhöht haben. Sicherer geht’s nicht.

In diesem Leitfaden werden wir die folgenden Punkte behandeln:

  • Was sind Dividendenaristokraten?
  • Was ist der S&P 500 Dividend Aristocrats Index?
  • Kriterien für Dividendenaristokraten
  • Kurze Geschichte der S&P-Dividendenaristokraten
  • Dividendenaristokraten vs. Dividendenkönige vs. Dividendenchampions
  • Wie viele Dividendenaristokraten gibt es derzeit?
  • Wie man in Dividendenaristokraten investiert: Aktien vs. ETFs
  • Wie kann man die besten Dividendenaristokraten finden?
  • Investitionsidee Nr. 1: Ein langweiliger aber belastbarer Dividendenaristokrat
  • Investitionsidee Nr. 2: Ein starker neuer Dividendenaristokrat
  • Investitionsidee Nr. 3: Ein ausgefallener Dividendenaristokrat
  • Sind Dividendenaristokraten das Richtige für dich?

Was sind Dividendenaristokraten?

Dividendenaristokraten sind Unternehmen im S&P 500, die ihre Dividenden seit 25 Jahren oder mehr in Folge erhöht haben. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf das Dividendenwachstum ausgerichtet sind, unterstützt durch stabile und stetig steigende Cashflows. Die regelmäßigen Dividendenerhöhungen bieten den Einkommensinvestoren daher eine verlässliche und stabile Einnahmequelle, was die Dividendenaristokraten zu einem großartigen Instrument für den langfristigen Vermögensaufbau macht. Es gibt Beweise, die das Argument untermauern: Der S&P 500 Dividend Aristocrats Index erwirtschaftete in den letzten 10 Jahren jährlich 11,86 % der Gesamtrendite gegenüber 9,17 % der durchschnittlichen jährlichen Rendite des S&P 500.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Dividendenaristokraten immer die Dividende erhöhen oder sie niemals kürzen oder aussetzen werden. In der Tat sind mehrere Aktien im Laufe der Jahre aus dem S&P 500 Dividend Aristocrats Index ausgeschieden, entweder weil sie die Dividende in einem bestimmten Jahr nicht erhöht haben (beachte, dass der Index nur regelmäßige Dividendenzahlungen und keine besonderen Zahlungen berücksichtigt) oder weil die Ausschüttungen reduziert oder ausgesetzt wurden. Auch Kapitalmaßnahmen wie Fusionen, Übernahmen und Abspaltungen können dazu führen, dass eine Aktie aus dem Index fällt.

Dennoch gehören Dividendenaristokraten zu den zweitbesten risikoarmen Dividendenaktien nach den Dividendenkönigen (mehr dazu später), einfach weil 25 Jahre eine wirklich lange Zeit sind und die Unternehmen, die im Jahresvergleich unabhängig von den Konjunkturzyklen ihre Dividenden steigern konnten, nachhaltige Wettbewerbsvorteile und finanzielle Stärke haben müssen.

Wie viele Dividendenaristokraten gibt es derzeit und wie findet man die besten?  Bevor ich dir das verrate, ist es wichtig, ein wenig über den Index zu wissen.

Was ist der S&P Dividend Aristocrats Index?

Die Liste der Dividendenaristokraten wird von Standard & Poor’s erstellt, das am 2. Mai 2005 den S&P 500 Dividend Aristocrats Index eingeführt hat, um die Performance von den Unternehmen im S&P 500 zu messen, die ihre Dividenden seit mindestens 25 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht haben. Einfach gesagt, wenn du Aktien finden möchtest, die als Dividendenaristokraten gelten, sieh dir den Index an.

Zwei wichtige Attribute des S&P Dividend Aristocrats Index sind erwähnenswert:

  • Jede einzelne Aktie im Index wird gleich gewichtet, was einfach bedeutet, dass jede Aktie einen gleichen Anteil am Index ausmacht und somit die Index-Performance gleichermaßen beeinflusst.
  • Die Aktien sind nach Sektoren diversifiziert, wobei kein Sektor nach dem Global Industry Classification Standard klassifiziert ist und mehr als 30 % des Index ausmacht.

S&P ist davon überzeugt, dass insbesondere Letzteres dem Index hilft, sowohl „nachhaltige Dividendenerträge als auch Wertsteigerungspotenziale“ zu erschließen. Um dir einen Überblick über das Ausmaß der Diversifikation zu geben, findest du hier das Branchenschema des Index zum 31. Mai 2018.

Der S&P 500 Dividend Aristocrats Index muss mindestens 40 Aktien umfassen. Fällt die Anzahl der Unternehmen mit 25 Jahren aufeinanderfolgenden Dividendenerhöhung unter 40, kann der Index die Unternehmen berücksichtigen, die ihre Dividende seit mehr als 20 Jahren erhöht haben, sofern sie die Kriterien für die Marktkapitalisierung und Liquidität erfüllen. Mit anderen Worten, du hast immer mindestens 40 Dividendenaristokraten zur Auswahl.

Der S&P 500 Dividend Aristocrats Index wird vierteljährlich neu ausbalanciert, um eine gleichmäßige Gewichtung der Komponenten zu gewährleisten. Er wird jedoch nur einmal jährlich, im Januar, überprüft. In diesem Monat werden Aktien nachgekauft und entfernt, je nachdem, ob sie die Kriterien eines Dividendenaristokraten erfüllen. Für die Investoren ist die jährliche Überprüfung ein Check, um festzustellen, ob die Aktien, die sie besitzen, ihren Dividendenaristokratenstatus beibehalten haben und ob neue Aktien in die Liste aufgenommen wurden.

Das bringt uns zur wichtigsten Frage: Welche Kriterien sollte eine Aktie erfüllen, um in den S&P 500- Dividendenaristokratenindex aufgenommen zu werden?

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel