DAX-0,98 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,73 % Öl (Brent)0,00 %

Börse Daily am Sonntag mit DAX, ThyssenKrupp, SAP, Nike, Covestro, Porsche, AB Inbev

17.06.2018, 08:00  |  1914   |   |   

in den letzten zwei Wochen war mehr gut als schlecht. Der DAX rappelte sich von 12600 Punkten auf und übersprang nach der EZB-Sitzung, auf der zwar das Anleihekaufprogramm beendet wurde, aber keine höheren Zinsen in Aussicht gestellt wurden, durch einen starken Impuls die Marke von 13000 Punkten. Nur noch wenige Zähler befand sich der Index vom Mai-Hoch bei 13204 Punkten entfernt. Vor dem Wochenende wurde jedoch wieder das alte leidige Thema Handelsstreit zwischen den USA und China mit beiderseitigen Ankündigungen zurück in den Fokus gerückt.

US-Präsident Donald Trump setzte seine Ankündigung um. Die USA werden ab 6. Juli stufenweise Importzölle von 25 Prozent auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden US-Dollar einführen. Überraschend kam diese Nachricht zwar nicht, doch belastete sie die Stimmung an Europas Börsen am Freitag nachhaltig. Die Anleger mussten nicht lange auf eine Reaktion Chinas warten. Peking kündigte bereits an, Zölle auf US-Waren in gleicher Höhe zu erheben. Als Folge droht eine erneute Eskalation des sich einmal mehr hochgeschaukelten Handelsstreits.

Nur eine kleine Rolle spielte dagegen der große Verfall von Futures und Optionen. Der EZB-Beschuss, das Anleihekaufprogramm zum Ende des Jahres auslaufen zu lassen, eine Zinserhöhung allerdings erst nach Sommer 2019 in Erwägung zu ziehen, hatte die Stimmung der Marktteilnehmer am Donnerstag stark aufgehellt. Denn der Markt war bislang davon ausgegangen, dass das Ende des Anleihekaufprogramms den Beginn einer geldpolitischen Normalisierung darstellen würde. Dem widersprach der EZB-Rat aber mit dem genannten Termin deutlich.

13000 Punkte übersprungen

Der DAX befand sich am Freitag in einer Korrektur und reagierte damit auf die starken Kursgewinne am Donnerstag. Diese Korrektur sollte aber bereits im Bereich um 13000 bis 12970 Punkte auslaufen. Sacke der DAX dagegen tiefer ab, drohe die Bildung eines gefährlichen Doppeltopps. Besonders bei einem neuen Unterschreiten der Marke von 12850 Punkten, wäre dies der Fall. Zöge der DAX allerdings wie erwartet wieder hoch, laute das nächste Kursziel auf 13400 Punkte! Fazit für den DAX: Über 12850 Punkten long mit einem Kursziel bei 13400 Punkten.

Der S&P500 ist dagegen vom Widerstand am oberen Trendkanalbereich nach unten abgeprallt. Der Index notiere aktuell im Bereich von 2775 Punkten und zeige damit weiterhin Respekt vor der großen Marke von 2800 Punkten. Weiterhin gelte hier: Über 2700 Punkten bleibe der Trend long, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

ThyssenKrupp: Chance von 177 Prozent p.a.

(12.06.2018) Die Aktie von ThyssenKrupp befindet sich schon längere Zeit in einer klassischen Seitwärtsbewegung. Diese könnte sich auch in den kommenden Sommer-Wochen fortsetzen. Mit einem Inline-Optionsschein auf ThyssenKrupp mit Schwellen zwischen 20 und 29,50 Euro kann man bis Mitte September eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

SAP: Wertpapier knackt Widerstand

(12.06.2018) In der ersten Jahreshälfte präsentierte sich das Wertpapier der Softwareschmiede SAP noch zaghaft auf einem Niveau von rund 82,00 Euro, in dieser Woche gelang es aber bereits über die Vorgängerhochs und die Marke von rund 100,00 Euro anzusteigen, das nun eine mittelfristige Signalwirkung entfalten könnte. Lesen Sie hier weiter.

Nike: Aktie führt Dow Jones an

(15.06.2018) Erst vor wenigen Wochen konnte sich das Wertpapier des US-Sportartikelherstellers Nike aus einer mehrmonatigen Konsolidierung zur Oberseite befreien und hat damit ein Kaufsignal aufstellen können. Nun wird dieser Impuls weiter umgesetzt, bald aber erreicht das Papier seinen Zielbereich! Dann wird es interessant. Lesen Sie hier weiter.

Call auf DAX: EZB verleiht Flügel

(15.06.2018) EZB-Präsident Mario Draghi schubste den DAX an. Diesen Schwung könnte der Index nach dem Anstieg über 13000 Punkte für eine Rally nutzen. Ein Call-Optionsschein mit einem Basispreis bei 13000 Punkten und einer Fälligkeit im Juni nächsten Jahres könnte vom steigenden DAX überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

GBP/USD: Wehe, wenn 1,32 fällt

(15.06.2018) Der Wechselkurs von Britischen Pfund (GBP) in US-Dollar (USD) klopft nach kurzer Erholung erneut am Tief um 1,32 US-Dollar an. Fällt das Währungspaar unter diese Unterstützung, könnte sich die bereits seit Mitte April fallende Tendenz mit verstärkter Dynamik fortsetzen und die vorgestellte Short-Idee ins Plus ziehen. Lesen Sie hier weiter.

Covestro: Chance von 115 Prozent

(13.06.2018) Willkommen in der Belle Etage des deutschen Aktienmarktes. Seit knapp drei Monaten gehört Covestro zu den 30 DAX-Werten. Das kam früher als eigentlich erwartet. Für risikobereite Anleger stellen wir in dieser Ausgabe im Spotlight einen Mini Future Long auf die Aktie von Covestro mit einer Chance von 115 Prozent vor. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Längere Handelszeiten

Die Börse Stuttgart erweitert ihre Handelszeit bei verbrieften Derivaten. So ermöglichen BNP Paribas, Commerzbank, Citi, Deutsche Bank, Goldman Sachs, HSBC, JP Morgan, Lang & Schwarz, Morgan Stanley, Société Générale und UBS für bestimmte Produkte den verlängerten Handel von 8 bis 22 Uhr. Die erweiterte Handelszeit gilt für rund 700.000 verbriefte Derivate, vor allem Knock-out-Produkte und Optionsscheine auf verschiedene Basiswerte.

Porsche Short: 100-Prozent-Chance

(11.06.2018) Die Marke Porsche feierte am Freitagabend am Stammsitz in Stuttgart ihren 70. Geburtstag, doch die Stimmung könnte besser sein. Die Aktie fällt. Mit einem Open End Turbo Short auf die Porsche-Aktie könnte sich bei weiter fallenden Notierungen eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

150-Prozent-Chance mit AB Inbev

(14.06.2018) Ob Sie Fußball mögen und den Start der Fußball-WM entsprechend feiern oder nicht, es steht außer Frage, welches das beherrschende Thema der nächsten Wochen sein wird. Mit einem Mini Future Long können Sie mit einer Bier-Aktie vom steigenden Konsum während der WM mit einer Trend-Chance von 150 Prozent profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel