DAX+0,87 % EUR/USD+0,64 % Gold+0,17 % Öl (Brent)-0,79 %

Deutschland Mehr Einkommensmillionäre in Deutschland

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
21.06.2018, 09:47  |  1254   |   |   
Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Im Jahr 2014 haben 19.000 von allen in Deutschland erfassten Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen Einkünfte von mindestens einer Million Euro gehabt: Das waren knapp 1.600 Steuerpflichtige mehr als 2013, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Das Durchschnittseinkommen dieser Gruppe betrug 2,7 Millionen Euro. Insgesamt erzielten die 40,2 Millionen Steuerpflichtigen im Jahr 2014 Einkünfte in Höhe von 1,5 Billionen Euro.

Das waren 64 Milliarden Euro mehr als 2013. Die von den Arbeitgebern einbehaltene Lohnsteuer summierte sich zusammen mit der von den Finanzbehörden festgesetzten Einkommensteuer für 2014 auf 260 Milliarden Euro. Gegenüber 2013 bedeutete dies eine Steigerung um 13 Milliarden Euro. 2014 wurden Einkommen ab 250.731 Euro (beziehungsweise ab 501.462 Euro bei gemeinsam veranlagten Personen) mit 45 Prozent besteuert. Dieser sogenannte Reichensteuersatz kam bei 87.000 Steuerpflichtigen zum Tragen. Auf sie entfielen 5,9 Prozent der gesamten Einkünfte und 11,8 Prozent der Steuersumme, so die Statistiker..


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Mal wieder ein demagogischer Artikel der die Steuerbelastung von 45 % bei den Erfolg"REIChEN"
total tendenziös und vor allem falsch darstellt.
Kein einziger Einkommenssteuerpflichtiger Haushalt zahlt 45 % Steuer auf sein Einkommen wie es uns dieser Artikel weißmachen will , weder auf sein Brutto- noch auch sein Netto- noch auf sein steuerpflichtiges Einkommen.... . 45 % ist der Höchstsatz ,der zur Geltung nur für die Beträge kommt,
die über dem Grenzsteuersatz liegen. .....und nicht der "Durchschnittssteuersatz" der sich das zu
"versteuernde Einkommen" ergibt. Dieser ist übrigens auf jedem Steuerbescheid ausgewiesen und kann sich mathematisch kaum über über 30 % belaufen, selbst für Einkommensmillionäre nicht.........

Der Spitzensteuersatz wurde übrigens seit Kohl von 65% auf mittlerweile 42 % gesenkt.
Von Abschaffung der Vermögenssteuer , Erbschaftssteuer bei Betriebsvermögen , Halbeinkünfteverfahren und 25 % Pauschale auf Kapitaleinkünfte und anderen Schmankerln
für die oberen 10000 ganz zu schweigen.
Aber dafür wurden ja MWSt von ehem 10 % auf mittlerweile 19 % hochgesetzt, die KKassenbeiträge RV Grunderwerbst. usw. erhöht.

Der Teufel scheißt immer auf den dicksten Haufen...
Wer hat dem wir gegeben...

Quando

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel