DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

Sahra Wagenknecht Fließbandarbeiter für Wagenknecht

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
23.06.2018, 12:42  |  12361   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Organisation Social Peace will die geplante Sammlungsbewegung der Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht unterstützen. "Unsere Leute werden nicht länger politisch stumm bleiben, nur weil wir von einem Establishment belächelt werden und uns mit keiner Partei identifizieren. Wir erleben, dass unsere Eliten uns aufgeben", heißt es in einem Schreiben der Organisation, über das der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

Keinesfalls fehle der Druck von unten für Wagenknechts Idee. Vielmehr gebe es einen Druck von oben gegen die Unteren, auch von Politikern der Linkspartei. "Wir lassen uns nicht von Promi- Linken öffentlich belehren", so der Verfasser des Briefs Hans-Christian Lange, Vorsitzender von Social Peace, "daran wird sich nicht nur Herr Gysi gewöhnen müssen." Man wolle keinen Dumpingwettbewerb der Schwachen um Jobs: "Darum sind wir gegen ungebremste Arbeitsmigration nach Deutschland." Gleichzeitig wendet sich die Protestgewerkschaft gegen Rassismus, schließlich stünden an den Fließbändern der Konzerne Arbeiterinnen und Arbeiter aus rund hundert verschiedenen Ländern. Auch Sexismus gegen "Bandarbeiterinnen, die nicht auf dem roten Teppich von Cannes dagegen protestieren", verurteilt die Organisation. Social Peace ist eine 2016 gegründete Protestgewerkschaft zur IG Metall, der sich bisher bundesweit rund 1500 Arbeiter aus dem Band und Leiharbeitersektor angeschlossen haben, um gegen prekäre Arbeitsbedingungen zu kämpfen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel