wallstreet:online
42,10EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Neuer GSMA-Bericht Großchina wird den globalen IoT-Markt dominieren 

Nachrichtenquelle: Business Wire (dt.)
27.06.2018, 09:13  |  408   |   |   

Die GSMA hat heute einen neuen Bericht mit dem Titel „The Industrial IoT in Greater China (Das industrielle Internet der Dinge in Großchina) veröffentlicht, in dem hervorgehoben wird, wie die Region bereit ist, den globalen Markt für das industrielle Internet der Dinge (Industrial IoT) anzuführen. Der ausführliche Bericht stützt sich auf Interviews mit Mobilfunkbetreibern wie Asia Pacific Telecom Group, China Mobile, China Telecom, China Unicom, Far EasTone und Taiwan Mobile, die aufzeigen, wie die Kombination aus schnellen Internetgeschwindigkeiten, Datenanalyse, künstlicher Intelligenz (KI) und dem IoT den Industriesektor der Region verändert. GSMA Intelligence schätzt, dass es bis 2025 weltweit 13,8 Milliarden IIoT-Verbindungen geben wird. Rund 4,1 Milliarden dieser Verbindungen bzw. ein Drittel des weltweiten Marktes entfallen dabei auf den Großraum China.

„Diese neuen Technologien werden unsere Lebens- und Arbeitsweise grundlegend verändern, indem sie praktisch jedes Gerät intelligent verbinden und unsere Städte intelligenter und unser Leben einfacher und produktiver gestalten“, sagte Alex Sinclair, Chief Technology Officer der GSMA. „China setzt auf das IIoT, um die Produktivität zu steigern und die Effizienz durch Rationalisierung und Automatisierung von Fertigungsprozessen über das Internet zu steigern. Unterstützt durch die positive Hilfeleistung der Regierung, wird China dabei die weltweite Führungsrolle übernehmen.“

Das IIoT wird die Produktivität durch die Kombination von KI, Cloud Computing und fortgeschrittener Analytik erhöhen, um Fertigungsprozesse über Internetverbindungen zu automatisieren. Damit können Fabriken Daten von Produktionslinien und komplexen Maschinen in Echtzeit überwachen und interpretieren, um Fehler vorherzusehen, die Infrastruktur zu verwalten und Risiken zu minimieren. Die erfassten Daten werden die Effizienz steigern, die Produktivität optimieren und die Kosten in vielen wichtigen Wirtschaftszweigen über die Produktion hinaus senken, beispielsweise in den Bereichen Energie und Telekommunikation. Auch im Bereich der künstlichen Intelligenz macht China Fortschritte, die durch maschinelles Lernen Fabriken und Unternehmen helfen, komplexe Prozesse zu steuern und Innovationen voranzutreiben.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 3
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
City IndexChinaInternetLandTelekommunikation


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel