DAX-0,66 % EUR/USD+0,12 % Gold-0,07 % Öl (Brent)+0,14 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
28.06.2018, 08:15  |  221   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex ging mit einem Kursgewinn von 0,93 Prozent und 12.348,61 Punkten aus dem Xetra-Handel. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,614 Mrd. Euro. Intraday war beim deutschen DAX jedoch im Vergleich zum Fußball deutlich mehr Bewegung vorhanden. Vom Intraday-Tief ging es bis auf 12.439,91 Punkte aufwärts, bis zum Handelsende verpufften 91 Punkte jedoch wieder. Dennoch reichte es für die Pole Position unter den großen liquiden europäischen Leitindizes. Europas Leitindex EuroStoxx50 ging mit einem Plus von 0,84 Prozent aus dem Handel. Die Performance des Londoner FTSE100 lag nur bei 0,22 Prozent mit einem Schlussstand von 7.584,38 Punkten. An der Wall Street gingen die drei US-Leitindizes durchweg mit Kursverlusten aus dem Handel. An der Technologiebörse NASDAQ fiel der NASDAQ100 mit 1,39 Prozent auf 6.969,67 Punkten. Dabei sah es für die US-Indizes zeitweise richtig nach kräftigen Gewinnen aus. Bis zur Schlussglocke wurden die zunächst intraday erreichten Kursgewinne von neuen Sorgen rund um den Handelskonflikt seitens der USA mit China wieder eliminiert. Der Dow Jones stieg zunächst rund 285 Punkte im grünen Bereich und endete jedoch mit rund 16 Punkten im Minus. Die Äußerungen von US-Präsident Trump zur Beschränkung von chinesischen Investments in den USA sorgten zudem für Unsicherheit. Auch auf den US-Motorradhersteller Harley-Davidson hagelte die Kritik des US-Präsidenten ein. Sollte der Produzent der edlen US-Bikes die Produktion ins Ausland verlagern, so wäre die US-Ikone Harley-Davidson schwer beschädigt. Dabei fertigt die Firma bereits lange zum Teil in Brasilien und Indien.

Am Donnerstag steht noch vor der Eröffnung der europäischen Börsen das Gfk-Verbrauchervertrauen für den Juli zur Veröffentlichung an. Um 10:00 Uhr wird auf den EZB-Wirtschaftsbulletin zu achten sein und um 11:00 Uhr werden mit dem Dienstleister-, Industrie- und Verbrauchervertrauen, sowie dem Geschäftsklima (alle Daten für den Juni) eine Reihe von Daten für die Eurozone ausgewiesen. Am Nachmittag stehen um 14:00 Uhr deutsche Verbraucherpreise für den Juni zur Bewertung an und um 14:30 Uhr folgen die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe der Woche und vor allem das US-BIP für das erste Quartal. Schließlich wird um 17:00 Uhr noch der Kansas Fed Index für das verarbeitende Gewerbe im Juni publiziert. Von der Unternehmensseite werden neben dem schwedischen Modehändler Hennes & Mauritz auch Zahlen der irischen Accenture publiziert, sowie weitere Quartalsergebnisse von zahlreichen US-Konzernen wie Conagra Brands, Lindsay, McCormick & Co, Walgreeens Boots Alliance, KB Home, Nike und von Synnex.



Ausblick DAX

Bei den asiatisch-pazifischen Aktienmärkten standen die Zeichen am Donnerstag überwiegend auf Erholung. Die Ausnahme bildete der südkoreanische Kospi, der mit 1,12 Prozent im Minus bei 2.315,76 Punkten notierte. Die US-Futures tendierten in der asiatischen Handelszeit durchweg fester. Die ersten DAX-Indikationen am Morgen lagen bei 12.320 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex legte am Mittwoch eine starke Erholungsleistung an den Tag und schloss via Xetra mit einem Zugewinn von 0,93 Prozent bei 12.348,61 Punkten. Ausgehend vom letzten Zwischenhoch des 15. Juni 2018 bei 13.170,05 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief des 27. Juni 2018 bei 12.124,87 Punkten, wären die nächsten Auf- und Abwärtssequenzen näher zu bestimmen. Die Widerstände wären demnach bei 12.372/12.524/12.647 und 12.771 Punkten auszumachen. Die Unterstützungen kämen bei den Marken von 12.125/11.878/11.725 und 11.479 Punkten in Betracht.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select