DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

Deutschland SAP verlangt umfassende Bildungsreform in Deutschland

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
06.07.2018, 00:00  |  1962   |  13   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Softwarekonzern SAP mahnt deutlich mehr Tempo bei der Reform von IHK-Ausbildungsberufen an und fordert ein Ende des Bildungsföderalismus. Dem Nachrichtenmagazin Focus erklärte SAP-Personalvorstand Stefan Ries: "Wir brauchen in Deutschland bis zu drei Jahre, um einen Lehrplan für einen Ausbildungsberuf zu verändern. Drei Jahre. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, was in der Zeit alles passieren kann."

Ries bemängelte, Deutschland werde mit seiner "föderalen Struktur nie Schritt halten können mit anderen hochtechnologisierten Ländern und immer weiter zurückfallen". Das Thema liege seit Jahren auf dem Tisch und nichts bewege sich, "weil sich Bund und Länder immer wieder verzetteln. Aber es wäre doch eine Katastrophe, wenn die Zukunft des Standorts Deutschland an machtpolitischen Überlegungen scheitern würde", sagte Ries dem Focus. Der Manager lobte dagegen Frankreich und Österreich: "Länder, in denen die Bildung zentralisiert ist wie in Frankreich, werden uns unweigerlich den Rang ablaufen, wenn wir nicht aufpassen." Auch Österreichs neuer Bundeskanzler Sebastian Kurz treibe "sehr viele bildungspolitische Themen nach vorne, um sicherzustellen, dass er dort einen besseren Bildungsstand in seiner Bevölkerung hat", betonte Ries.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Zitat von borazon: "Er konnte nicht ahnen, was daraus George Soros, ein US-Hungarojude, mit seiner "Open Society" an Schaden anrichten würde durch gezielte Destabilisierung der Gesellschaft in Staaten und Gemeinschaften."

Ach so, ja.
Der "US-Hungarojude" ist schuld.
Neben dem Überfall auf die Ukraine vermutlich auch an den Slums of Russia.
Nur gut, daß die Kreml-Kleptokratie nix damit zu tun hat.


In der Ukraine zuerst der Orangrote Umsturz,
später der Putsch auf dem Maidan.
Dann die Regenschirme in Shanghai ....
Überall hat er mit seinen ergaunerten Milliarden seine schmutzigen Pfoten drin. Unter dem Deckmantel der "Open Society", um offene Grenzen zu schaffen und dadurch Recht und Ordnung innerhalb nationaler Grenzen zu zerstören.

Dann die Steuerung der Flüchtlingsströme durch den Balkan, besonders die inszenierten "Bilder" vom Ostbahnhof in Budapest im August-September 2015. Merkel wartete schon darauf, um die Schleusen zu öffnen. Alles Gründe für Orban, diesen Umsturz-Destabilisator hinauszukomplimentieren. Und wohin ging er? Zu seiner Aniela Kazmierczak nach Berlin.
"Er konnte nicht ahnen, was daraus George Soros, ein US-Hungarojude, mit seiner "Open Society" an Schaden anrichten würde durch gezielte Destabilisierung der Gesellschaft in Staaten und Gemeinschaften."

Ach so, ja.
Der "US-Hungarojude" ist schuld.
Neben dem Überfall auf die Ukraine vermutlich auch an den Slums of Russia.
Nur gut, daß die Kreml-Kleptokratie nix damit zu tun hat.
Oje, ich möchte heute wirklich nicht mehr in die Schule gehen. Da herrscht doch nur noch Kampf jeder gegen jeden und gemobbe aber kein ernsthafter Unterricht mehr. Mehr angewandte Sozialwissenschaft. Aber ein Verständnis von z.B. Entwicklungs- und Produktionsprozessen mit allem, was dazu gebraucht wird, zu übermitteln, dazu sind wahrscheinlich auch die Lehrer nicht in der Lage.
bis diese Information nach Berlin gelangt, dauert es nochmals 3 Jahre...

Tante Merkel meint dann dazu ... weiter so ***
Zitat von borazon: Wobei der Mißbrauch des Begriffes der "Offenen Gesellschaft" (K. Popper)
durch die Ökosozialisten zur Propagierung der Sozialimmigration natürlich
absurd ist.


Das hat auch niemand hier im Forum behauptet.

Sir Karl Popper, ein nach London emigrierter Wiener Jude, wird von mir sehr geschätzt wegen seiner Wissenschaftstheorie (Falsifikation).
Er konnte nicht ahnen, was daraus George Soros, ein US-Hungarojude, mit seiner "Open Society" an Schaden anrichten würde durch gezielte Destabilisierung der Gesellschaft in Staaten und Gemeinschaften.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel