DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)-0,04 %

EuroJackpot statt Aktien? Zwei Deutsche kassieren 45 Millionen Euro, ihnen nachzueifern wäre nicht klug

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
12.07.2018, 08:52  |  2177   |   |   

Die paneuropäische Lotto-Variante EuroJackpot hat lange auf einen Gewinner der 90 Mio. Euro warten müssen. Vor wenigen Tagen wurde endlich der Jackpot von zwei Mitspielern aus Deutschland geknackt. Auch das ist ein Weg, um reich zu werden. Es spricht aber einiges dagegen.

Ein Verlustgeschäft

Wer Lotto spielt, der muss sich bewusst sein, dass er hochwahrscheinlich über einen längeren Mitspielzeitraum wesentlich weniger als die Hälfte seines Einsatzes zurückbekommt. Schließlich werden nur 50 % ausgeschüttet, der Rest bleibt bei den Betreibergesellschaften. Zudem geht ein überproportionaler Teil des Geldes in die Top-Gewinnklassen, wo die Chancen besonders gering sind. Bearbeitungsgebühren verschlechtern die Bilanz weiter.

Das Bild verbessert sich nur wenig, wenn der Jackpot prall gefüllt ist. Um ihn zu knacken, muss beim EuroJackpot unter über 95 Millionen verschiedenen Kombinationen die Richtige getippt werden, beim Einsatz von 2 Euro je Feld.

Bessere Alternativen

Wer jede Woche 20 Euro für Lotto ausgibt, der gibt über das Jahr über 1.000 Euro aus, wovon im Normalfall vielleicht 300 Euro als Kleingewinne zurückkommen. Die Chancen beim Lotto sind so verschwindend gering, dass es besser wäre, mit einem klaren Plan in ein Casino zu gehen.

Wenn du dort am Roulettetisch 1.000 Euro auf Schwarz setzt und im Gewinnfall verdoppelst, dann hast du nach 10 Wiederholungen mehr als 1 Mio. Euro. Unter Berücksichtigung der tödlichen Null stehen die Wahrscheinlichkeiten dafür bei 1 zu 1.347. Das ist zwar immer noch sehr unwahrscheinlich, aber immerhin eine realistischere Chance auf eine Million.

Alternativ kannst du jeden Monat 1.000 Euro auf deinem Girokonto sparen, das derzeit Presseberichten zufolge besonders beliebt ist. Schon nach 1.000 Monaten, also 83 Jahren hättest du dann bei den derzeitigen Nullzinsen auch eine Million. Das klingt aber irgendwie nicht so sexy. Ohne Renditeturbo wird das mühsam.

Investierst du hingegen die gleiche Summe klug und langfristig am Aktienmarkt, dann stehen die Chancen gut, dass es innerhalb von 20 Jahren mit der Million an Vermögen klappt. Ambitionierte aber machbare 1 % Rendite pro Monat wären dafür nötig, wenn du von Null anfängst. Bei 0,5 % pro Monat würde es etwa 30 Jahre dauern.

Der sicherere Weg zum Millionär

Auch wenn man die Gewinner nur beglückwünschen kann, dürfte klar sein, dass nur wenige Leute mit 45 Mio. Euro umgehen können, die so plötzlich über sie ausgeschüttet werden. Mit der von vielen erträumten Million fällt das leichter, denn es entspricht etwa einem schönen Haus samt Top-Ausstattung und Luxusauto davor, einer großen Reise sowie einer Menge kleinerer Wünsche.

Für das 45-Fache hat niemand einen Plan, sodass die meisten Gewinner völlig überfordert sind. Nicht nur viel „gesünder“, sondern auch sicherer und erfüllender ist es, Wohlstand anzustreben, der aus eigener Arbeit und klugen Investitionen in Unternehmen entsteht. Wer statt verlustträchtigem Lotto zu spielen seine Sparrate erhöht, der kann es mit etwas Geduld und Disziplin auf sichererem Weg ebenfalls zum Multimillionär bringen.

Wie du 1 Million an der Börse machst

Nur 9 Schritte, kann es so einfach sein? Erfahre in diesem Sonderbericht, Wie du 1 Million an der Börse machst: eine Anleitung in 9 Schritten, worauf du dich konzentrieren musst, wenn du Millionär werden möchtest. Dies ist eine Strategie auch für Phasen, an denen die Börse nur seitwärts läuft. Lies jetzt das komplette Know-How in diesem Bericht, zusammengestellt von den Profis von Motley Fool! Klick hier, um kostenlosen Zugang zu erhalten.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel