DAX-1,07 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-4,86 %

Biotech Report MagForce und Vita34 fester, Amgen gesucht

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
13.07.2018, 20:57  |  718   |   
Frankfurt / New York 13.07.2018 - Biotech-Aktien zeigten sich am Freitag in Frankfurt überwiegend fester. Unter Druck lagen die Papiere von Santhera und BB Biotech. An der Wall Street zeigen sich derweil überwiegend Kursgewinne.

Der DAX beendete den Handelstag mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 12.540 Punkte, hier zogen Linde, Deutsche Post und Adidas an. Die Papiere von Fresenius, ThyssenKrupp und E.On lagen unter Druck. Der MDAX stieg um 0,4 Prozent auf 26.413 Zähler. Der TecDAX hingegen korrigierte um 0,1 Prozent auf 2.823 Punkte, wobei Siemens Health, Software AG und SLM Solutions verloren. Auf Wochensicht konnte der DAX leicht zulegen. Dafür sorgte einerseits der etwas schwächere Euro. Hinzu kam etwas Erleichterung, nachdem US-Präsident Trump sich zum Ende des NATO-Gipfels doch zum Bündnis bekannt hat. Die drei US-Großbanken Citigroup, JPMorgan Chase und Wells Fargo haben ihre Quartalszahlen vorgelegt. JPMorgan meldete einen Gewinnanstieg um 18 Prozent, Citigroup meldete einen Gewinnanstieg um 16 Prozent, während der Umsatz unter den Erwartungen lag. Bei Wells Fargo zeigten sich die Investoren ebenfalls enttäuscht. Der Dow Jones Index zieht um 0,4 Prozent auf 25.027 Punkte an, die NASDAQ dreht nach unten und verliert aktuell 0,1 Prozent auf 7.820 Punkte.

In Frankfurt verteuerten sich Magforce um 3,6 Prozent auf 4,99 Euro, Mologen schafften ein Plus von 1,7 Prozent auf 0,88 Euro. Für Vita 34 ging es um 1,6 Prozent auf 15,95 Euro, für 4SC ging es um 1,1 Prozent auf 4,32 Euro nach oben und Biotest verbesserten sich um 0,6 Prozent auf 23,70 Euro. Bei den Papieren von MorphoSys reichte es für ein Plus von 0,1 Prozent auf 108,40 Euro.

Auf der Verliererseite standen Santhera, die sich um 2,9 Prozent auf 14,56 Euro verbilligten. BB Biotech gaben 2,2 Prozent auf 57,60 Euro ab, für Evotec ging es um 0,9 Prozent auf 15,93 Euro abwärts.

Astrazeneca verbesserten sich im deutschen Handel um 1,3 Prozent auf 63,18 Euro. Analyst Ian Hilliker von Jefferies hat das Kursziel für die Aktie von 6.000 auf 6.050 Pence angehoben und die Kaufempfehlung bestätigt. Grund für die Anhebung waren die jüngsten Währungsbewegungen und Verschreibungstrends.

An der Wall Street verteuern sich Vertex Pharmaceuticals um 1,5 Prozent auf 180,88 USD, für Amgen geht es um 1,0 Prozent auf 196,08 USD nach oben. Papiere von Regeneron Pharmaceuticals zogen um 0,9 Prozent auf 369,65 USD an, für Biogen geht es um 0,5 Prozent auf 349,44 USD nach oben.

Auf der Verliererseite standen die Papiere von Puma Biotech, die 2,8 Prozent auf 54,25 USD verlieren. Arrowhead Pharmaceuticals korrigieren um 0,7 Prozent auf 16,29 USD und für Gilead Sciences geht es um 0,1 Prozent auf 77,50 USD nach unten.




Die Bekämpfung von Diabetes ist mit dem wachsenden globalen Wohlstand zu einer Mammutaufgabe geworden. Waren 2015 weltweit rund 415 Mio. Menschen an Diabetes erkrankt, könnten es im Jahr 2040 642 Mio. Menschen sein. Forscher sind auf der Suche nach Wegen, die gefährliche Erkrankung in den Griff zu bekommen. In den vergangenen Jahrzehnten stagnierte die Entwicklung von Therapiemethoden, was sich nun aber ändern könnte.

Die kanadische Sernova Corp (WKN: A0LBCR) hat ein skalierbares und implantierbares Gerät entwickelt, dass im menschlichen Körper eingepflanzt, über therapeutische Zellen verfügt, die Wirkstoffe wie Proteine und Hormone freigeben können. Dieses als Cell Pouch™ bezeichnete Gerät wird im Rahmen von klinischen Studien in den USA getestet. Eine entsprechende Genehmigung dazu wurde im Dezember von der FDA erteilt. Im Rahmen der Studien soll als erstes die Cell Pouch bei Typ-1-Diabetikern mit Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörungen getestet werden.


Quelle: www.youtube.com/watch?v=TjYq5oEaATU

Abseits dessen forscht Sernova Corp (WKN: A0LBCR) mit vier europäischen Partnern an einem Blutgerinnungsfaktor VIII abgebenden therapeutischen Zellprodukt in Verbindung mit der Cell Pouch™. Im Rahmen dieses Konsortiums sind bereits Fördergelder der EU im Umfang von 5,6 Mio. EUR geflossen. Mehr zu Sernova Corp. lesen Sie hier: https://bit.ly/2FWbCgt

Der CEO von Sernova Corp., Philip M. Toleikis, hat sich kürzlich in einem Interview mit CTV News zu den Aussichten von Sernovas Cell Pouch™ geäußert. Das Video finden Sie unter folgendem Link: https://london.ctvnews.ca/video?clipId=1412262

Sernova Corp beginnt in den USA mit der Auswahl von Patienten und Rekrutierung für seine klinische Diabetes Studie. Wie das Unternehmen am 5. Juli mitteilte, habe eine klinische Evaluierung seines Cell Pouch™ dessen Biokompatibilität nachgewiesen. Hieraus konnte ein Protokoll für die Phase 1/2-Studie von Sernova erarbeitet werden. Lesen Sie die gesamte Mitteilung hier: https://bit.ly/2KP4hWz


Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von Sernova Corp. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien der besprochenen Unternehmen und hat kurzfristig die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Des Weiteren beachten Sie bitte unseren Risikohinweis!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel