DAX+1,08 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,13 % Öl (Brent)+0,71 %

Angela Merkel Angela Merkel freut sich aufs Pflegeheim

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
14.07.2018, 09:21  |  2233   |   |   
Berlin/Paderborn (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzlerin Angela Merkel freut sich auf ihren Besuch in einem Pflegeheim am Montag. Damit werde sie "ein Wahlversprechen erfüllen", sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Im St. Johannisstift in Paderborn wolle sie sich vor Ort über die praktische Arbeit der professionellen Pflegekräfte informieren, ihre Sorgen kennenlernen und ihre Forderungen anhören.

Sie wolle mit diesem Besuch auch ihre Wertschätzung für den Beruf der Pflegekraft deutlich machen. "Ich freue mich jetzt schon auf diesen Besuch", sagte die Kanzlerin. Nach Angaben der Kanzlerin werden "insgesamt etwa 50.000 neue Pflegekräfte" benötigt. Experten rechnen allerdings mit weit höheren Zahlen: Nach Angaben der Bertelsmann-Stiftung wird die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2030 auf 3,4 Millionen steigen, während die Zahl der Menschen abnehmen wird, die in der Pflege tätig sind. Insgesamt könnten dann 500.000 Vollzeitkräfte fehlen.
Mehr zum Thema
BerlinAngela Merkel


6 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

warum besucht sie ein Pflege Heim ?

ist das Kanzleramt nicht selbst schon ein Pflegeheim, mit Top Konditionen ???
Aber so ganz generell sind die Deutschen auf dem falschen Trip. Es gehört nicht der öffentliche Sektor und die Pflegeheimindustrie ausgebaut, sondern die Pflege zu hause. So wie bei der Betreuung der eigenen Kinder mit dem Betreuungsgeld muss es dies auch für pflegende Angehörige geben. Und dann gibt es ja noch die ambulanten Pflegedienste. Die können vom Staat gefördert werden.

Zurück zur Familie und deren Gesamtverantwortung für alle.
Tja Ines43; zu vergeben wäre ein Forschungsauftrag, wo diese freundlichen Menschen alle verblieben sind. Sind wahrscheinlich alle von ihren Patienten weggeheiratet worden. Vielleicht kommen ja in naher Zukunft wieder Koreanerinnen aus dem Norden so als Überbrückung bevor dort dann der grosse Hype ausbricht und jeder dort wegen der billigen Arbeitskräfte investieren will und den Markt aufrollen.
Unfassbar, seit Ewigkeiten sitzt sie im Kanzleramt und hat noch kein Pflegeheim besucht. Von der Ignoranz gegenueber Terror- und anderen Opfern ganz zu schweigen.
Da könnte man doch viele Pflegerinnen aus der dritten Welt holen.
In den Siebzigern waren doch schon mal Koreanerinnen
als Krankenschwestern da.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel