DAX+0,76 % EUR/USD0,00 % Gold+0,16 % Öl (Brent)-0,58 %

110-Prozent-Chance mit Jenoptik

19.07.2018, 09:00  |  546   |   |   

In der letzten Woche gab Jenoptik die Übernahme des kanadischen Autozulieferers Prodomax Automation bekannt. Der Kaufpreis soll sich dabei auf weniger als das Zweifache des für 2018 erwarteten Umsatzes belaufen, auf die Nennung einer konkreten Summe verzichtete das Unternehmen jedoch. Prodomax sei Spezialist für Maschinenintegration und Prozessautomation in der Automobilindustrie, stellte Jenoptik seinen Zukauf vor und gab mit der Meldung auch bekannt, in diesem Jahr einen höheren Umsatz zu erwarten. Für 2018 hob es die Spanne von 790 bis 810 auf 805 bis 820 Millionen Euro an.

Prognose steigt

Neben dem Zukauf der kanadischen Firma mit rund 180 Beschäftigten sei die anhaltend gute Nachfrage in wichtigen Märkten für die Anhebung der Prognose verantwortlich, erklärte Jenoptik. Weltweite Kunden des Jenaer Technologiekonzerns sind Unternehmen der Halbleiterindustrie, der Automobilindustrie und deren Zulieferer, der Medizintechnik, der Sicherheits- und Wehrtechnik und der Luftfahrt. Weitere Informationen zu den Effekten des Zukaufs und zur angehobenen Prognose wird Jenoptik mit der Berichterstattung zu den Ergebnissen des ersten Halbjahrs am 9. August bekannt geben.

Im Aufwärtstrend

Aus technischer Sicht legte die Aktie am Tag der Meldung intraday bis auf ein Hoch bei 34,88 Euro zu, nachdem sie tags zuvor ein Verlaufstief bei 30,66 Euro markiert hatte. Dort hatte sich nach einem vorherigen Rückgang vom Hoch von Mitte Juni bei 39,54 Euro ein Wendepunkt ergeben, unterstützt von der aktuell in diesem Bereich bei 30,52 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie. Dadurch befindet sich die Aktie weiterhin in einer langfristigen Aufwärtsbewegung, die im Chart auf Wochenbasis seit November 2016 mit einem Trendkanal zwischen 30,50 und 39,80 Euro dargestellt werden kann.

Kursziele bis 42 Euro

Positiv äußerten sich zuletzt die Analysten der Baader Bank zur Aktie und hoben ihr Kursziel von 26 auf 33 Euro an. Angesichts der guten mittelfristigen Perspektiven und der Übernahme von Prodomax könne es weiterhin positive Nachrichten seitens des Technologieunternehmens geben. Für ihn sei aktuell die Bewertung angemessen, erklärte der dort zuständige Analyst. Derzeit wird die Aktie mit einem für das laufende Jahr erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 24,4 gehandelt. Hauck & Aufhäuser stellte mit 42 Euro das höchste Ziel in Aussicht und geht von guten Quartalsergebnissen aus.

Jenoptik (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Jenoptik (Wochenchart in Euro)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 34,88 // 39,54 // 39,80
Unterstützungen: 30,66 // 30,52 // 30,50

Mit einem Mini Future Long (WKN DS327K) können sehr risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Jenoptik-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 3,8 überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 19,1 Prozent. Der Einstieg in die spekulative Position bietet sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könnte hier unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert bei 30,60 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich ein Stoppkurs von 5,70 Euro. Ein Kursziel nach oben könnte sich bei einer steigenden Jenoptik-Aktie auf weitere Sicht um 44 Euro befinden. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt dabei 2,9 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: DS327K Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 8,89 – 9,11 Euro Emittent: Deutsche Bank
Basispreis: 24,9035 Euro Basiswert: Jenoptik
KO-Schwelle: 27,4000 Euro akt. Kurs Basiswert: 33,84 Euro
Laufzeit: Open end Kursziel: 19,10 Euro
Hebel: 3,8 Kurschance: + 110 Prozent
Quelle: Börse Frankfurt

Trends-Update: Covestro

Unsere vor einer Woche vorgestellte Idee, mit der WKN UV0LJ0 auf eine steigende Covestro-Aktie zu setzen, befindet sich im Gewinn. Der Mini Future Long notiert zur Stunde an der Börse Frankfurt zum Geldkurs von 1,96 Euro und liegt mit 37 Prozent im Plus. Die Aktie setzte ihre seit Ende Juni bestehende Aufwärtstendenz fort und notiert nur noch knapp unter der aktuell bei 82,05 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie. Wer in der Erwartung einer steigenden Aktie in der spekulativen Position investiert bleiben möchte, kann den risikobegrenzenden Stoppkurs schon jetzt unter die im Chart dargestellte Unterstützung im Basiswert auf 78,90 Euro nachziehen. Für den Mini Future Long ergibt sich somit ein neuer Stoppkurs bei 1,72 Euro, so dass bereits ein Gewinn von mehr als 15 Prozent abgesichert werden kann.

Seite 1 von 3

Diskussion: Covestro AG


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
12:39 Uhr
11.10.18