DAX+0,65 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-0,90 %

Call auf Deutsche Post Trendwende

20.07.2018, 08:00  |  531   |   |   

Die Deutsche Post reagierte auf die steigende Nachfrage im Express-Bereich mit dem Kauf von 14 Frachtflugzeugen des Boeing-Typs 777. Die Tochter DHL Express habe sich zudem Vorkaufsrechte für sieben weitere Flugzeuge gesichert, teilte der Logistikkonzern Anfang dieser Woche mit. Die ersten vier Flugzeuge sollen bereits im nächsten Jahr geliefert werden und mehr Märkte mit Direktflügen verbinden. Das Brief- und Paketgeschäft soll dagegen für die Zukunft mit Restrukturierungen besser aufgestellt werden, da Amazon hier bald nicht nur Großkunde, sondern auch großer Konkurrent ist.

Wendepunkt

Seit Mitte April ging es für die Aktie der Deutschen Post über längere Zeit abwärts. Nachdem sie die Seitwärtsphase zwischen 35 und 38 Euro nach unten beendet hatten, rutschten die Notierungen weiter ab bis auf ein Tief bei 27,23 Euro. Nachdem die Aktie in der Spitze seit Anfang des Jahres um mehr als 30 Prozent verloren hatte, bildete sich am tiefsten Stand seit Oktober 2016 ein Wendepunkt, denn seit zwei Wochen steigt die Post-Aktie wieder als Reaktion auf die vorherigen Verluste. Dadurch scheint eine längere Erholung möglich, die auf weitere Sicht bis in den Bereich um 34 Euro führen könnte.

Multi-Marktführer

Die wieder positive Stimmung unterstrichen Analysten und äußerten sich zuletzt mehrheitlich positiv zur Aktie. Die Papiere würden angesichts der jüngsten Schwäche eine Einstiegsgelegenheit bieten, da die Deutsche Post über eine starke Marktposition verfüge, urteilte Goldman Sachs in einer Studie zu den aussichtsreichsten Werten für das zweite Halbjahr und bestätigte ein Kursziel von 45 Euro. Hohe Barmittel könnten die Möglichkeit eines Aktienrückkaufs eröffnen. Die Deutsche Bank nannte zwar ein Kursziel von 37,60 Euro, stellte aber fest, dass der Konzern in jeder seiner vier Sparten Marktführer sei.

Deutsche Post (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 29,22 // 32,34 // 34,20
Unterstützungen: 27,23

Mit einem Call-Optionsschein (WKN CQ80VT) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Deutsche-Post-Aktie ausgehen, überproportional profitieren. Der klassische Optionsschein mit einem Basispreis bei 27 Euro und einer Fälligkeit am 17.12.2018 kann eine Rendite von 141 Prozent erzielen, wenn die Aktie bis zum Laufzeitende bis in den Bereich um 34 Euro steigt. Sollte sie höher steigen oder das Ziel vorzeitig erreichen, könnte mit dieser spekulativen Idee auch eine höhere Rendite erzielt werden.

Zu beachten ist: Falls die Aktie am Bewertungstag unter dem Basispreis von 27 Euro notiert, verfällt der Optionsschein wertlos. Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie am Bewertungstag unter gleichen Bedingungen bei 29,90 Euro (Break-Even-Punkt) schließen. Ein Ausstieg aus dieser spekulativen Idee kann dagegen erwogen werden, sollte die Aktie unter die im Chart dargestellte Unterstützung um 27,20 Euro fallen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: CQ80VT Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,28 – 0,29 Euro Emittent: Citigroup
Basispreis: 27,00 Euro Basiswert: Deutsche Post
akt. Kurs Basiswert: 29,07 Euro
Laufzeit: 17.12.2018 Kursziel: 0,70 Euro
Omega: 7,43 Kurschance: + 141 Prozent
Quelle: Börse Frankfurt

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel