DAX+0,95 % EUR/USD-0,29 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+0,13 %

Ryanair Kursgewinne komplett geschmolzen

23.07.2018, 11:46  |  749   |   |   

Zu einem Gewinneinbruch bei Ryanair haben unter anderem sinkende Ticketpreise geführt. Trotz rückläufiger Preise konnte Ryanair seinen Umsatz im abgelaufenen Quartal um 9 Prozent auf fast 2,1 Mrd. Euro steigern. Denn die Zahl der Fluggäste stieg im gleichen Zeitraum um 7 Prozent auf 37,6 Mio. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahrs 2018/19 schrumpfte der Gewinn um gut 20 Prozent auf 319 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr rechnet Ryanair das erste Mal seit fünf Jahren mit einem Gewinnrückgang. Demnach rechnet der Billigflieger mit Einnahmen zwischen 1,25 bis 1,35 Mrd. Euro – im Vorjahr verdiente der Konzern noch 1,45 Mrd. Euro. Mit Zweifeln wurden hingegen die aktuellen Gewinnziele für dieses Jahr von Investoren aufgenommen, es hänge vieles von den Ticket- und Kerosinpreisen ab.

Ab Dienstag fallen wegen eines Streiks des Kabinenpersonals europaweit über 600 Flüge aus, zusammen macht das rund 12 Prozent des gesamten Angebots für ganz Europa aus. Die Flugbegleiter des Billigfliegers verlangen mehr Lohn und Urlaub. Es droht der erste harte Sommerstreik in der Geschichte des Billigfliegers Ryanair.

Seit Jahresbeginn tritt die Airline auf der Stelle

Bislang er konnte sich die Aktie von Ryanair in diesem Jahr noch an den Verlaufshochs aus 2016 und Anfang 2017 abstützen, fiel im heutigen Handel jedoch darunter zurück und könnte nun eine Fortsetzung der seit Sommer bestehenden Abwärtsbewegung einläuten. Weitere Abgaben zunächst auf die Dezembertiefs aus 2017 bei 14,22 Euro kämen nicht überraschen, darunter sollte zwingend mit einem Test der Marke von rund 14,00 Euro gerechnet werden. Hierauf können Investoren beispielshalber über das Mini Future Short Zertifikat (WKN: PP29TU) setzen und an einem Kursrückgang zum genannten Ziel partizipieren.

Große Kurslücke im Kursverlauf

Das Gegenszenario sieht hingegen eine rasche Rückkehr in den Bereich von mindestens 16,00 Euro vor, dass dem Wertpapier im weiteren Verlauf Auftrieb bis rund 17,00 Euro geben könnte. Aber erst darüber dürfte sich die Aktie langsam aber sicher wieder aus der Gefahrenzone begeben und könnte Kursgewinne zunächst bis 18,00 Euro realisieren, darüber maximal bis 18,50 Euro. Ob das vor dem Hintergrund der zahlreichen Schwierigkeiten gelingen wird, muss stark bezweifelt werden.

Ryanair (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 15,00 // 15,10 // 15,40 // 15,50 // 15,63 // 15,88 Euro
Unterstützungen: 14,57 // 14,41 // 14,29 // 14,22 // 14,00 // 13,85 Euro

Strategie: Kleine Short-Positionen können aufgebaut werden

Über das vorgestellte Mini Future Short Zertifikat (WKN: PP29TU) können Investoren auf einen Kursrückgang bis zum genannten Zielbereich von rund 14,00 Euro partizipieren und hierbei eine Rendite von bis zu 22 Prozent erzielen. Eine Verlustbegrenzung bietet sich nach aktuellen Erkenntnissen aber noch oberhalb von 15,30 Euro an und sollte stetig bei nachlassenden Notierungen nachgezogen werden. Der Anlagehorizont ist hierbei recht kurzgefasst, mit kurzfristigen Ausreißern zur Oberseite sollte aber zwingend gerechnet werden! Für den Anfang sind daher noch kleinere Handelspositionen einzugehen.

Strategie für fallende Kurse
WKN: PP29TU Typ: Mini-Future Short
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 3,99 - 4,04 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 18,838 Euro Basiswert: Ryanair
KO-Schwelle: 16,9542 Euro akt. Kurs Basiswert: 14,86 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 14,00 Euro
Hebel: 3,64 Kurschance: + 22 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur BNP Paribas S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel