DAX-0,54 % EUR/USD-0,44 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-1,19 %

BMW Chance von 115 Prozent

25.07.2018, 08:25  |  620   |   |   

„BMW ist profitabelster Autokonzern weltweit“, berichtete das „manager magazin“ im April. Kein anderer Hersteller habe es im vergangenen Jahr geschafft, BMW bei der Marge, sprich dem Verhältnis von Umsatz zu operativem Ergebnis, zu übertreffen. Dies gehe aus einer Auswertung der Unternehmensberatung Ernst & Young (EY) hervor. BMW sei wie schon in 2016 auf eine Marge von 10 Prozent gekommen. Das bedeute, dass von je 100 Euro Umsatz im vergangenen Jahr 10 Euro als operativer Gewinn unter dem Strich übrig geblieben wären. Vor wenigen Tagen gab BMW bekannt, dass man das erste Halbjahr mit dem bisher besten Absatzergebnis für diesen Zeitraum abgeschlossen habe.

Absatz bei E-Autos im Plan

„Mit unserer starken Absatzentwicklung im Juni haben wir 35 Wachstumsquartale in Folge erreicht und sind zuversichtlich, dass sich dieser Trend fortsetzen wird“, so Vertriebsvorstand Pieter Nota. „Ich freue mich über die anhaltende Beliebtheit unserer elektrifizierten Fahrzeuge, die im Juni ihren besten Monat aller Zeiten verzeichneten. Damit sind wir gut im Plan, um bis zum Jahresende einen Absatz von über 140.000 elektrifizierten Fahrzeugen zu erreichen“, so Nota weiter. Mit einem für 2019 geschätzten Gewinnvielfachen von 6,9 scheint die BMW-Aktie kulant bewertet. Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für BMW vor Zahlen zum zweiten Quartal auf „Outperform“ mit einem Kursziel von 126 Euro belassen. Grundsätzlich profitiere BMW von neuen Modellen.

Langfristiger Aufwärtstrendkanal

Die BMW-Aktie bewegt sich in einem langfristigen Aufwärtstrendkanal, dessen untere Begrenzungslinie aktuell bei etwa 76 Euro verläuft. Knapp darüber konnte der Kurs der Autoaktie eine horizontale Unterstützung etablieren. Mit einem Mini Future Long (WKN SE1AKN) können risikobereite Anleger, die von einer steigenden Aktie von BMW ausgehen, mit einem Hebel von 2,1 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt aktuell 45 Prozent. Bitte beachten Sie: Der Einstieg in diese spekulative Position sollte stets mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs erfolgen. Dieser kann unter dem eben erwähnten Aufwärtstrendkanal bei 75,55 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 3,25 Euro. Ein mittelfristiges Kursziel für die Aktie von BMW kann um 126 Euro liegen. Somit ergibt sich bei dieser Trading-Idee ein Chance-Risiko-Verhältnis von 7,4 zu 1.

BMW (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 77,03 Euro
Aufwärtstrend: 75,97 Euro

Mini Future Long auf BMW (Stand: 25.07.2018, 07.50 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: SE1AKN Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 3,85/3,87 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 43,01 Euro Basiswert: BMW
KO-Schwelle: 45,14 Euro akt. Kurs Basiswert: 81,53 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 8,30 Euro
Hebel: 2,1 Kurschance: + 115 Prozent
Quelle: Börse Frankfurt

Spotlight-Update: Heidelberger Druck

10 Prozent Plus in 7 Tagen

In einem langfristigen Aufwärtstrendkanal bewegt sich auch die Aktie von Heidelberger Druck. Die untere Begrenzungslinie des Trendkanals befindet sich derzeit bei 2,09 Euro. Zuvor könnte eine horizontale Unterstützung bei 2,24 Euro den Kurs nach unten absichern. Am vergangenen Mittwoch haben wir Ihnen im „Spotlight“ einen Mini Future Long auf Heidelberger Druck (WKN DX5DKK) vorgestellt. Dieser konnte seitdem um 10 Prozent steigen.

Heidelberger Druck (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 2,24 Euro
Aufwärtstrend: 2,09 Euro

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel