DAX-0,12 % EUR/USD+0,28 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+1,60 %

Ivanka Trump Noch mehr Trump auf den Wühltischen?

25.07.2018, 08:45  |  2784   |   |   

Im vergangenen Jahr tauchten erste Informationen auf, dass ehemalige Luxusprodukte der Marke Ivanka Trump auf Wühltischen bei TK Maxx gefunden wurden. Nun berichtet die "New York Times", dass die Tochter des US-Präsidenten und Beraterin des Weißen Hauses, ihre Modemarke schließen wird.

Die pflichtbewusste Ivanka Trump sagte: "Nach 17 Monaten in Washington weiß ich nicht, wann oder ob ich jemals wieder ins Geschäft zurückkehren werde", und weiter: "aber ich weiß, dass ich mich auf absehbare Zeit auf die Arbeit konzentrieren werde, die ich hier in Washington mache". Diese Zeit könnte in zwei Jahren schon ablaufen, denn dann stehen in den USA die nächsten Präsidentschaftswahlen an. 

Ein Sprecher der Marke sagte laut "NYT", dass der Auflösungprozess des Unternehmens sofort beginnen werde. Die Lizenzverträge der Marke werden nicht verlängert und die 18 Mitarbeiter müssen in den kommenden Wochen gehen. Existierende Produkte werden weiterhin verkauft, aber für das kommende Frühjahr werden keine neuen hinzukommen. Also wird noch mehr Trump auf den Wühltischen landen.

Ivankas Entscheidung kommt in dem Augenblick, als ihr Vater damit droht, den Handelsstreit mit China weiter zu verschärfen. In China wurden viele ihrer Produkte hergestellt. Abigail Klem, die Präsidentin der Marke Ivanka Trump, sagte in einem Interview, dass die Aussicht auf die Zölle keine Rolle bei der Entscheidung von Frau Trump gespielt haben.

Seit der Amtsübernahme von Donald Trump war die Marke Ivanka Trump unter erheblichen Druck geraten. Die Gegner der Regierung ihres Vaters forderten zum Boykott ihrer Produkte auf. Später haben große Einzelhändler wie Marshall's und Nordstrom ihre Kleidung und Accessoires aus den Regalen genommen. Als Nordstrom aufhörte, die Produkte von Ivanka Trump anzubieten, führte Kellyanne Conway, eine der Top-Beraterinnen von Donald Trump, ein Fernsehinterview aus dem Briefing-Raum des Weißen Hauses, in dem sie die Zuschauer bat, die Marke Ivanka Trump zu unterstützen. "Go buy Ivanka's stuff is what I would say", sagte Frau Conway im Interview mit Fox News. "Ich gebe hier einen kostenlosen Werbespot: Geht und kauft es noch heute, ihr könnt es online finden".

Diesen Monat gab Kanadas größte Kaufhauskette, die Hudson's Bay Company, bekannt, dass sie den Verkauf der Produkte von Ivanka Trump einstellen würde. Zwei Personen aus dem Umfeld von Ivanka sagten gegenüber der "NYT", dass der Hauptgrund für ihre Entscheidung, das Unternehmen zu schließen, die Schwierigkeit war, eine Marke zu fördern, die so eng mit ihr verbunden ist, während sie im Weißen Haus arbeitete.

Quelle:

NTY

 

 

 

 



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel