DAX+0,59 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,26 % Öl (Brent)+0,08 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
26.07.2018, 08:15  |  302   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex beendete den Xetra-Handel am Mittwoch mit einem Kursverlust von 0,87 Prozent und 12.579,33 Punkten Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,400 Mrd. Euro. Europas Leitindex EuroStoxx50 ging mit einem Minus von 0,43 Prozent bei 3.468,45 Punkten aus dem Handel. Während der europäischen Handelszeit wurde bereits um 10:00 Uhr der deutsche ifo-Index für den Juli publiziert. Der ifo-Geschäftsklimaindex wurde mit 101,7 Punkten anstatt der prognostizierten 101,5 Punkte veröffentlicht. Die Geschäftserwartungen wurden im Vergleich zu den erwarteten 98,3 Punkten mit 98,2 Punkten kaum schwächer ausgewiesen und die Geschäftslage übertraf mit 105,3 Punkten die Schätzungen von 104,9 Punkten. Die Berichtssaison geht unterdessen unentwegt weiter. Eine Reihe von europäischen und vor allem US-amerikanischen Konzernen berichteten am Mittwoch von ihren aktuellen Quartalsergebnissen. Noch vor der europäischen Börseneröffnung publizierte Linde starke Quartalszahlen und konnte mit einem Umsatz von 8,64 Mrd. Euro, sowie einem Ergebnis je Aktie von 4,37 Euro überzeugen. Im Zentrum des Anlegerinteresses standen unter anderem die Daten der Dow-Jones-Konzerne Boeing, Coca-Cola, aber auch des US-Automobilkonzerns General Motors. Boeing wies einen Gewinn in Höhe von 3,33 US-Dollar je Aktie und einen Umsatz von 24,3 Mrd. US-Dollar für das zweite Quartal aus und übertraf damit die Schätzungen der Analysten. Auch Coca-Cola übertraf die Prognosen und publizierte einen Gewinn von 0,61 US-Dollar und einen Umsatz in Höhe von 8,9 Mrd. US-Dollar. General Motors hingegen legte zwar einen höheren Gewinn je Aktie von 1,81 US-Dollar hin, blieb mit einem Umsatz von 36,8 Mrd. US-Dollar aber knapp hinter den Erwartungen der Analysten zurück. An der Wall Street schlossen die drei US-Leitindizes durchweg mit starken Kursgewinnen. Nachbörslich wurden Zahlen von Facebook publiziert. Der Konzern übertraf zwar die Gewinnerwartungen je Aktie und wies 1,74 je Aktie aus, jedoch verfehlte Facebook die Umsatzerwartung und publizierte einen Umsatz von 13,23 Mrd. US-Dollar. Vor allem aber die Ergebnisse des Treffens zwischen US-Präsident Trump und EU-Kommissionspräsident Juncker schoben die Märkte kräftig an. Vor allem die Abschaffung von Zöllen auf Industriegüter wäre ein Meilenstein, zudem wolle die EU mehr Flüssiggas und Sojabohnen aus den USA importieren.

Am Donnerstag steht vor der europäischen Börseneröffnung das deutsche Gfk-Verbrauchervertrauen für den Juli und das französische Verbrauchervertrauen für den Juli zur Veröffentlichung an. Das Highlight des Handelstages wird um 13:45 Uhr der EZB-Zinsentscheid gepaart mit der EZB-Pressekonferenz um 14:30 Uhr sein. Ebenfalls um 14:30 Uhr werden die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf Wochenbasis ausgewiesen, sowie die Lagerbestände des US-Großhandels im Juni und der US-Auftragseingang langlebiger Güter im Juni. Von der Unternehmensseite berichten die DAX-Konzerne Covestro und Daimler und ebenso Puma, Under Armour, Altria, Starbucks und Intel über ihre neuesten Quartalszahlen.

Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Leitindizes tendierten am Morgen noch uneinheitlich. Die chinesischen Aktienmärkte wiesen dabei durchweg Kursverluste auf. Die US-Futures liegen überwiegend im Minus, vor allem an der Technologiebörse NASDAQ wird mit größeren Abschlägen gerechnet. Die Aktie von Facebook vollzog nachbörslich mehr als nur eine Bauchlandung und verlor zeitweise mehr als 24 Prozent (130 Mrd. ihres Börsenwertes). Die ersten DAX-Indikationen lagen dennoch bei 12.680 Punkten. Die frohe Kunde von ausbleibenden Strafzöllen vor allem in Bezug auf europäische Autos trieb den DAX bereits nachbörslich an.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex fiel am Mittwoch wieder zurück, verlor 0,87 Prozent und schloss via Xetra mit 12.579,33 Punkten. Ausgehend vom letzten Verlaufstief des 20. Juli 2018 bei 12.469,50 Punkten bis zum jüngsten Zwischenhoch des 24. Juli 2018 bei 12.755,27 Punkten, wären die nächsten Auf- und Abwärtssequenzen zu ermitteln. Demnach kämen die Widerstände bei 12.612/12.646/12.688 und 12.755 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen fänden sich bei den Marken von 12.537 und 12.470 Punkten, sowie bei den Projektionen von 12.402/12.361 und 12.293 Punkten.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select